offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

01.02.2014 - 16:02 Uhr


Gelungene Generalprobe für die Löwen

München - Die Löwen gewannen den letzten Test vor dem Punktspielauftakt 2014 mit 3:0 gegen den österreichischen Tabellenzweiten SV Grödig. Vor der Pause gelang Stephan Hain die Führung (25.). Im zweiten Durchgang traf zweimal Guillermo Vallori nach Standards zum Endstand.

Im letzten Test vor dem Ligastart 2014 musste Löwen-Cheftrainer Friedhelm Funkel lediglich auf Marin Tomasov (Grippe) verzichten. Ansonsten konnte er alle Spieler aufbieten, auch erstmals Andreas Ludwig, der unter der Woche von 1899 Hoffenheim ausgeliehen wurde.

Hain trifft Mitte der ersten Halbzeit

Die erste gute Möglichkeit der Partie hatten die Löwen in der 8. Minute. Nach schnellem Umschaltspiel kam Andreas Ludwig auf der linken Strafraumseite bis zur Grundlinie, sein Pass zurück an den Strafraum erreichte zwar Yuya Osako, aber er stand nicht optimal zum Ball, konnte die Kugel nicht schnell genug verarbeiten.

In der 19. Minute hatten auch die Grödiger ihre erste Chance. Nach einem Pass in die Tiefe ging Dieter Elsneg auf und davon, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss, so das Guillermo Vallori seinen Schuss zur Ecke abgrätschen konnte.

In der 25. Minute fiel dann das Tor auf der anderen Seite. Plötzlich hatten die Löwen im gegnerischen Strafraum Überzahl, Steinhöfer passte von rechts quer auf Osako, der leitete die Kugel weiter in die Mitte, wo sich Ludwig und Stephan Hain zunächst freistehend behinderten, Hain kam aber dann zum Abschluss, ließ Stankovic aus sechs Meter keine Chance: 1:0! Danach pfiff Schiedsrichter Peter Sippel zur Pause.

Stoppelkamp und Vallori machen den Sack zu

Die Löwen begannen den zweiten Durchgang unverändert. Ein herrlicher Spielzug in der 56. Minute hätte das 2:0 bedeuten müssen. Hain kam über die linke Seite, der passte auf Osako. Der Japaner sah in der Mitte den von hinten kommenden Yannick Stark, bediente ihn mustergültig, so dass er alleine vor Stankovic auftauchte. Aus acht Metern brachte der Mittelfeldspieler dann aber die Kugel nicht an dem SVG-Keeper vorbei.

In der 74. Minute wuchtete der Löwen-Kapitän eine Freistoßflanke von Moritz Stoppelkamp aus acht Metern unhaltbar für Stankovic zum 2:0 unter die Querlatte. Erneut brannte es nach einem Freistoß von Stoppelkamp am rechten vorderen Strafraumeck im Sechzehnmeterraum der Österreicher lichterloh, doch Dominik Stahl brachte den Ball nicht im Grödiger Gehäuse unter (78.). Nach einem Eckball durch Stoppelkamp von der rechten Seite griff Stankovic am Ball vorbei, Vallori kam hinten frei zum Abschluss, setzte aus zehn Metern die Kugel zum 3:0 ins lange Eck (84.).

Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH