offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

29.01.2014 - 17:01 Uhr


FSV bezwingt Wisla Krakau

Belek - Der FSV Frankfurt hat alle Testspiele im Rahmen des neuntägigen Trainingslagers im türkischen Belek gewonnen. Nach den Erfolgen über den TSV 1860 München (1:0) und Universitatea Cluj (3:1) konnte das Team von Cheftrainer Benno Möhlmann auch die dritte Partie - gegen Wisla Krakau, den Tabellendritten der polnischen Liga - mit 3:1 (2:1) für sich entscheiden. Die Tore erzielten Denis Epstein durch einen Foulelfmeter, Joni Kauko und Andrew Wooten. Tim Heubach feierte nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback im schwarz-blauen Trikot.

Der FSV Frankfurt legte von Beginn an schwungvoll los und bekam nach drei Minuten einen Foulelfmeter zugesprochen, nachdem Edmond Kapllani im Strafraum regelwidrig angegangen wurde. Denis Epstein ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher ins linke obere Toreck zur 1:0-Führung. Nach zehn Minuten stand es bereits 2:0 zugunsten des FSV: Nach einer Kombination über Björn Schlicke, Edmond Kapllani und Marc Kruska wartete Michael Görlitz, bis Joni Kauko in Position gelaufen war. Der Finne schob den Ball aus rund zehn Metern ins kurze Eck ein.

Heubach feiert Comeback 

Nachdem es bei einer kniffligen Situation gegen Nikita Rukavytsya im Krakauer Strafraum keinen weiteren Elfmeter für den FSV Frankfurt gab, pfiff der Schiedsrichter beinahe im Gegenzug nach einem Halten von Schlicke einen Strafstoß für das polnische Topteam. FSV-Keeper Jannis Pellowski konnte den Elfmeter von Lukasz Gargula zwar abwehren, doch Donald Guerrier brachte den Nachschuss im Tor unter.

Auch in der zweiten Hälfte verzeichnete der FSV Frankfurt ein Chancen-Übergewicht, blieb aber lange Zeit ohne weiteren Treffer. 15 Minuten vor dem Abpfiff kamen Testspieler Abdul Bashiru und der lange verletzte Tim Heubach, der in dieser Saison noch kein Spiel bestreiten konnte, zum Einsatz. Heubach hatte kurz vor Ende eine Kopfballchance, doch der Ball flog knapp am Gehäuse vorbei. Bashiru konnte sich noch eine Torvorlage ans Revers heften. Seine Flanke von der linken Seite bugsierte Wooten mit einem Volleyschuss zum 3:1 in die Maschen.

FSV, 1. HZ: Pellowski - Huber, Schlicke, Oumari, Epstein - Görlitz, Kauko, Kruska, Leckie - Kapllani, Rukavytsya 

FSV, 2. HZ: Pellowski -Teixeira, Kaffenberger, Heitmeier, Kandziora - Roshi, Konrad, Azaouagh (75. Heubach), Nefiz (75. Bashiru) - Wooten, Toski 

Tore: 1:0 Epstein (4., Foulelfmeter), 2:0 Kauko (10.), 2:1 Guerrier (41.), 3:1 Wooten (84.)

Verwandte Artikel
Tabellenrechner

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH