offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

08.05.2014 - 13:05 Uhr


"Haben Schalter noch rechtzeitig umgelegt"

Fabian Klos (l.) ist mit sieben Treffern Arminias torgefährlichster Stürmer. Seine Tore braucht der DSC gegen Dynamo Dresden, um Platz 16 zu erreichen

Das Spiel in der Hinrunde auf der Bielefelder Alm endete 1:1. Mit einem Remis in Dresden wäre Arminia allerdings abgestiegen

Klos sagt über das bevorstehende Endspiel: "Die Anspannung ist da, aber das ist auch gut so und gehört zu so einem Finale dazu"

Bielefeld - Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld bestreiten am letzten Spieltag das Endspiel um Platz 16, der zumindest die Relegation bedeuten würde. Die Ostwestfalen müssen in Dresden unbedingt gewinnen, schon bei einem Remis ist der Abstieg besiegelt. Vor dem Showdown in Sachsen stellte sich Arminia-Stürmer Fabian Klos den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: Fabian Klos, die Arminia bekommt am Sonntag ihr Endspiel um den Relegationsplatz. Wie ärgerlich war es trotzdem am letzten Sonntag, nicht mit einem Sieg gegen Frankfurt am Konkurrenten Dresden vorbeigezogen zu sein und zum dritten Mal in Folge daheim nur 0:0 gespielt zu haben?

Fabian Klos: Wir stecken jetzt ja schon seit Wochen und Monaten im Kampf um den Klassenerhalt, da ärgert man sich natürlich über jedes Unentschieden. Wenn man die letzten Spiele betrachtet, hat gerade in den Heimspielen nie viel gefehlt um als Sieger vom Platz zu gehen. Allerdings sollten wir diese Spiele abhaken, da wir an den Ergebnissen jetzt sowieso nichts mehr drehen können.

bundesliga.de: Immerhin hat Bielefeld nur zwei der letzten sieben Spiele verloren. Hat die Mannschaft gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt?

Klos: Wir haben uns in den vergangenen Spielen in der Abwehr deutlich stabilisiert, daher haben wir auch weniger Spiele verloren. Leider hat auch oftmals vor dem gegnerischen Tor die Durchschlagskraft gefehlt, was uns den einen oder anderen Punkt gekostet hat.

bundesliga.de: Wie ist die Stimmung in der Truppe vor dem entscheidenden Spiel? Eine Mischung aus Anspannung und Optimismus?

Klos: So kann man es sagen, ja. Wir sind froh über die Möglichkeit in Dresden aus eigener Kraft den Relegationsplatz zu erreichen. Natürlich sind wir uns aber auch über die Bedeutung dieses Spiels bewusst. Die Anspannung ist da, aber das ist auch gut so und gehört zu so einem Finale dazu.

bundesliga.de: Wo liegen die Stärken von Arminia, die jetzt gefragt sein werden?

Klos: Wir müssen in Dresden von der ersten bis zur letzten Minute als Team auftreten, hochkonzentriert sein und über die gesamte Spielzeit zeigen, dass wir diesen Sieg unbedingt wollen. Wir haben mit dieser Mannschaft schon viele negative und positive Erlebnisse gehabt in der Vergangenheit, das schweißt zusammen, und mit diesem Zusammenhalt müssen wir uns am Sonntag wehren.

bundesliga.de: Sie selbst haben in der 3. Liga in zwei Spielzeiten 30 Tore für Bielefeld geschossen. In der 2. Bundesliga taten Sie sich deutlich schwerer, sind aber mit sieben Treffern immer noch der beste Torschütze der Arminia. Wie zufrieden sind Sie selbst mit Ihrer ersten Saison in der 2. Bundesliga?

Klos: Aufgrund meiner schweren Verletzung muss ich wahrscheinlich zufrieden sein, auch wenn ich weiß dass bei mir selber mehr drin ist. Allerdings werde ich im Falle des Klassenerhalts mehr als zufrieden sein und die Saison als sehr positiv empfinden. Es geht auch in so einer Situation nicht darum wie zufrieden einzelne Spieler mit sich sind, sondern nur darum gemeinsam unser Ziel zu erreichen.

bundesliga.de: Bielefeld ist gut in die Saison gestartet und hat dann den Faden verloren. Wo lagen im Rückblick die Ursachen dafür?

Klos: Vielleicht haben wir uns nach unserem überragenden Start etwas zu sicher gefühlt. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Dann kommen innerhalb einer Saison eben auch verletzte Spieler oder auch hier und da mal etwas Pech dazu. Das führt dazu, dass man sich in einer Situation wie der jetzigen wiederfindet. Ich glaube allerdings fest daran, dass wir noch rechtzeitig den Schalter umgelegt haben.

bundesliga.de: Dynamo Dreden hat in der Rückrunde nur ein Spiel gewonnen und zuletzt 0:4 in Kaiserslautern verloren. Wie stark schätzen Sie den Gegner ein?

Klos: Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, das zeigt alleine die Tabelle. Die letzten Spiele interessieren am Sonntag niemanden mehr, es geht nur um dieses eine Endspiel. Dresden hat eine gute Mannschaft mit Akteuren, die ein Spiel mit einer Aktion entscheiden können, wir allerdings auch!

bundesliga.de: Arminia muss in Dresden gewinnen, bei einem Unentschieden steht der Abstieg fest. Was spricht für Bielefeld? Wie ist Dresden zu packen?

Klos: Wir haben uns dieses Endspiel erarbeitet (Live-Ticker Countdown). Vor dem Bochum-Spiel waren wir für viele schon abgestiegen. Jetzt haben wir diese Chance im letzten Spiel noch den Sprung in die Relegation schaffen zu können. Dresden wird sich mit allem gegen eine Niederlage stemmen, aber wir sind in der Lage dagegenzuhalten und mit einem Sieg aus dem letzten Spiel einen Schritt Richtung Klassenerhalt machen zu können. Ich bin mir sicher, dass jeder von uns alles für die Mannschaft, den Club und die Fans geben wird um unser großes Ziel zu erreichen!

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski

Verwandte Artikel
Tabellenrechner

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH