offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

08.11.2013 - 11:27 Uhr


Die Mannschaft neben dem Rasen, Teil 1

Matthias Gast (l.), Pressesprecher des FSV Frankfurt, auf der Pressekonferenz mit Trainer Benno Möhlmann

Matthias Gast (l.), Pressesprecher des FSV Frankfurt, auf der Pressekonferenz mit Trainer Benno Möhlmann

Frankfurt - Schiedsrichter abholen, Sicherheit gewährleisten und Sponsoren betreuen - diese und viele weitere Aufgaben müssen an einem Spieltag erledigt werden. bundesliga.de schaut hinter die Kulissen und zeigt am Beispiel des FSV Frankfurt, was an einem Spieltag der 2. Bundesliga alles organisiert werden muss und wer dahintersteckt.
Es ist Samstag und der 12. Spieltag der zweiten Bundesliga steht an. Der FSV Frankfurt empfängt am Bornheimer Hang den VfR Aalen. Um 13 Uhr ist Anpfiff, doch für die Mitarbeiter des FSV beginnt der Tag schon einige Stunden früher. Als einer der Ersten kommt David Schauss, Leiter Stadion und Spielbetrieb, im Frankfurter Volksbank Stadion des FSV an. Er ist unter anderem für die Sicherheit verantwortlich und beginnt an diesem Spieltag um 8 Uhr mit seiner Arbeit.

Sicherheitsbesprechung und Spielfeldpflege



"Als erstes müssen die drei bis vier Reinigungskräfte durch das Stadion gehen und ich mache meinen Rundgang, um unter anderem die sanitären Anlagen zu überprüfen", erklärt David Schauss, "danach muss das Spielfeld von den Platzwarten vorbereitet werden. Also Rasen mähen. Linien und Tore überprüfen. Klare Absprachen und eine gute Organisation sind sehr wichtig." Die Unparteiischen werden von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter im Hotel abgeholt.

Eine Stunde vor der Stadionöffnung - an diesem Tag ist das 10 Uhr - steht die erste Sicherheitsbesprechung an. Zusammen mit dem Sanitäts- und Ordnungsdienst, der Polizei und der Feuerwehr wird der Ablauf besprochen. "Aus Aalen erwarten wir nur 200 Fans, insofern wird das eine relativ ruhige Angelegenheit mit wenig Problemen", sagt David Schauss. Insgesamt werden an diesem Tag 3.300 Fans den Weg ins Stadion finden und das Spiel über friedlich bleiben.

Nur mit einer genauen Planung kann das funktionieren



Damit alle Fans, Ordnungskräfte und das Servicepersonal Zugang zum Stadion erhalten, hat Ticketing-Mitarbeiterin Silke Kallweit die benötigten Karten vorbereitet: "Wir drucken das im Vorfeld aus, damit alles reibungslos verläuft und am Spieltag nur noch verteilt werden muss. In der Woche vor dem Spiel kalkuliere ich, wie viele Kassen besetzt sein müssen, kümmere mich um genügend Wechselgeld." An diesem Samstag sind das vier Ticketschalter mit sieben Kassierern. Beim FSV Frankfurt werden relativ viele Karten an der Tageskasse verkauft, da der Club viel Laufkundschaft hat, die sich je nach Wetterlage und Gegner entscheiden.

Lange bevor die Laufkundschaft sich entscheidet ins Stadion zu gehen, ist Sebastian Kunkel, zuständig für das Marketing beim FSV Frankfurt, bei der Arbeit. "Für mich geht der Tag heute um 8 Uhr los. Ich starte mit einem Briefing, bei dem wir die anstehenden Aufgaben durchgehen. Eine gute Planung ist bei uns enorm wichtig, so können uns auch unvorhergesehene Dinge nicht aus der Bahn werfen. Und die gibt es immer", erzählt Sebastian Kunkel. Er überprüft als erstes, ob der Business- und VIP-Bereich mit allem ausgestattet ist. Dazu gehören Blumen, Menükarten und ein Soundcheck der Fernseher, damit es bei der Übertragung der Pressekonferenz später keine Probleme gibt. Im Anschluss kümmert er sich noch darum, dass die Kabine des Gastvereins und der Schiedsrichter mit Getränken und Bananen ausgestattet sind.

Danach geht es zum Aufbau des Kids-Club, in dem der FSV während des Spiels eine Kinderbetreuung anbietet. "In unserem Kids-Club haben wir 105 Kinder als Mitglieder und jedes Spiel werden hier bis zu 30 junge Fans betreut. Es gibt Süßigkeiten, einen Tisch-Kicker, Spielzeug und Utensilien von Maskottchen "Franky", berichtet Sebastian Kunkel von dem Konzept. Wenn er zum Abschluss noch die Funktionsfähigkeit der Banden geprüft hat, hat er die wichtigsten Aufgaben vor dem Spiel erledigt.

Auch die Medien wollen umsorgt sein



Die Vorbereitung eines Spieltages ist auch bei Matthias Gast, Pressesprecher des FSV Frankfurt, wichtig für einen geregelten Ablauf: "Die Akkreditierungen der Journalisten müssen bearbeitet werden und zwei Tage vor dem Spiel gibt es eine Pressekonferenz. Dazu kommen Inhalte auf unserer Homepage und die Social Media Kanäle."

Am Spieltag selbst sind seine ersten Aufgaben das Überprüfen des Presseraums. Die Technik muss funktionieren, Stadionhefte ausgelegt und die Verpflegung der Journalisten vorbereitet werden. "Danach überprüfe ich, ob der Strom auf der Pressetribüne funktioniert und kümmere mich um die Absperrung in der Mixed Zone", erklärt er. Hier kann die Presse nach dem Spiel Interviews führen.

Die Vorbereitungszeit vergeht schnell. Um kurz vor zwölf trifft die Mannschaft des FSV ein und es bleibt nicht mehr viel Zeit bis zum Anpfiff. Das Team neben dem Rasen hat seine Aufgaben erledigt und alles bestmöglich vorbereitet. Die Arbeit ist aber noch lange nicht getan. Welche Aufgaben während und nach dem Spiel anstehen, erfahren Sie im zweiten Teil unseres Blicks hinter die Kulissen.


Alexander Dionisius
Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH