offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

27.07.2013 - 14:52 Uhr


"Pokalsieg gegen Köln mein Highlight"

Pokaltriumph und Derbysieg am selben Abend: 1980 war Thomas Allofs (M.) Fortunas Siegtorschütze gegen den FC

Allofs, Bruder von Wolfsburgs Manager Klaus Allofs, spielte sowohl für die Fortuna, als auch für Köln. Heute ist er Vorstandsmitglied bei den Düsseldorfern

148 Mal traf Allofs (r., hier im Köln-Trikot) in der Bundesliga ins Netz - wie sein Bruder war er Stürmer

Mit Düsseldorf stand er sogar im Europacupfinale. Auf das Match gegen den FC freut er sich natürlich sehr: "Das ist das Derby schlechthin. Die Fans fiebern diesem Spiel ja schon seit Jahren entgegen"

Köln/Düsseldorf - Das rheinische Derby zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf am kommenden Sonntag ist der Hit des 2. Spieltages der 2. Bundesliga. Thomas Allofs kennt beide Vereine bestens. Mit der Fortuna gewann er 1980 den DFB-Pokal mit einem Finalsieg gegen den 1. FC Köln, mit den Domstädtern wurde er 1989 Vizemeister und Torschützenkönig.
In 378 Bundesliga-Spielen für Düsseldorf, Kaiserslautern und den FC schoss er 148 Tore. Im Interview vor dem Highlight am Sonntag (Sonntag, ab 15:15 Uhr im Live-Ticker) spricht Allofs, aktuell Vorstandsmitglied bei der Fortuna, mit bundesliga.de über seine Zeit bei beiden Vereinen, den überraschenden Düsseldorfer Abstieg und den neuen Coach Mike Büskens.

bundesliga.de: Herr Allofs, welche Erinnerungen kommen Ihnen spontan, wenn Sie an die Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf denken?

Thomas Allofs: Das ist für beide Vereine das Derby schlechthin. Die Fans fiebern diesem Spiel ja schon seit Jahren entgegen. Es weckt unheimlich viele Emotionen. Ich hoffe, die sind dann alle positiv, weil in dem Derby auch immer eine gewisse Brisanz steckt. Ich hoffe auf einen interessanten sportlichen Vergleich.

bundesliga.de: Sie haben das Derby ja aus beiden Perspektiven kennengelernt, sowohl aus der als Fortuna-Profi als auch als FC-Spieler. Wie sind Ihre eigenen Erfahrungen?

Allofs: Düsseldorf ist ja meine Heimat. Ich bin mit der Fortuna zweimal Pokalsieger geworden, stand im Europacupfinale. Dann bin ich später aus der Pfalz, aus Kaiserslautern, nach Köln gewechselt. In Köln hatte ich dann im ersten Jahr eine schwere Verletzung. Das war nicht so toll. Danach kamen die sportlichen Erfolge. Wir wurden Vizemeister, ich wurde Torschützenkönig. Sicherlich waren die Pokalfinals mit der Fortuna gegen Köln meine die Highlights. Mit Düsseldorf waren wir dreimal hintereinander im Endspiel. Im ersten Finale 1978 war ich noch nicht dabei, da spielte ich noch in der Jugend. Das zweite Finale gegen Köln zwei Jahre später haben wir 2:1 gewonnen, da ist mir das Siegtor gelungen. Das war mein Highlight, ganz klar.

bundesliga.de: Sind die Düsseldorfer Fans heißer auf das Derby als die Kölner?

Allofs: Das würde ich nicht sagen. In den letzten Jahren hat sich in Düsseldorf ja unheimlich viel getan. Wir haben ein tolles Stadion, die Fans sind einmalig. Wir sind auf Augenhöhe, es gibt keine großen Unterschiede mehr. Alle sind heiß auf dieses Derby.

bundesliga.de: Mit welchen Zielen geht die Fortuna in die Saison? Sehen Sie sich mit Köln auf Augenhöhe?

Allofs: Wir sind der Absteiger. Wir haben das Ziel, oben mitspielen und aufsteigen zu wollen. Das Ziel müssen wir auch haben. Die Rahmenbedingungen sind in Düsseldorf optimal. Das Stadion ist top, die Zuschauer kommen, Sponsoren sind da. Daher haben wir das Ziel, erfolgreich zu spielen und den Aufstieg zu schaffen. Die Kölner wollen mit diesen Fans im Rücken auch aufsteigen. Das ist auch deren erklärtes Ziel. Unsere Ziele liegen nicht weit auseinander.

bundesliga.de: Ist der Abstieg bei den Spielern inzwischen aus den Köpfen raus?

Allofs: Ja. Man sieht das auch an der Begeisterung in Düsseldorf, die ungebrochen ist. Der Abstieg war auch kein Weltuntergang. Wir wollen uns nun wieder eine gesunde Basis erarbeiten und dann hoffen wir, dass wir das Jahr positiv gestalten können. Wir haben einen neuen Trainer, es gibt eine neue Ansprache. Jeder neue Trainer hat seine eigene Art des Trainings und des Umgangs mit den Menschen. Mike Büskens ist ein anderer Typ als Norbert Meier. Deswegen haben wir ihn ja auch verpflichtet.

bundesliga.de: Pikanterweise hatte Büskens auch ein Angebot des FC. Sind die Rahmenbedingungen in Düsseldorf besser als in Köln?

Allofs: Das weiß ich nicht, das müssen Sie ihn fragen. Wir haben gute Bedingungen, die in Köln sind auch gut. Ich kenne auch das Trainingsgelände vom FC, das ist auch top. Mike hat sich für uns entschieden. Er kommt aus Düsseldorf, er hat hier in der Jugend gespielt und seine Bundesliga-Karriere begonnen. Er hat hier seine Heimat gesehen, das hat ihn gereizt. Und er sieht, dass hier etwas zu bewegen ist.

bundesliga.de: Wie geht das Spiel aus?

Allofs: Ich freue mich auf das Spiel und hoffe, dass wir einen Punkt mitnehmen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH