offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

21.06.2013 - 16:36 Uhr


Todt neuer KSC-Sportdirektor

Jens Todt ist neuer Sportdirektor des Karlsruher SC und erhält im Wildpark einen Drei-Jahres-Vertrag. Bis zum Frühjahr arbeitete der 43-Jährige in gleicher Funktion für den VfL Bochum

Bei den Badenern tritt der Ex-Nationalspieler (l.) die Nachfolge von Oliver Kreuzer an, der zum Hamburger SV gewechselt ist

Als Profi stehen für den früheren Defensivspezialisten (r.) insgesamt 208 Bundesliga-Spiele (21 Tore) für den SC Freiburg, Werder Bremen und den VfB Stuttgart zu Buche

Karlsruhe - Jens Todt ist neuer Sportdirektor des Karlsruher SC. Der 43-Jährige unterzeichnete einen bis zum 30. Juni 2015 datierten Vertrag im Wildpark. Todt war in seiner aktiven Zeit als Spieler unter anderem für den SC Freiburg, Werder Bremen und den VfB Stuttgart aktiv. Nach seiner Profilaufbahn arbeitete er unter anderem als Chefscout für Hertha BSC Berlin, als Leiter des Nachwuchsbereichs des Hamburger SV sowie als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim VfL Wolfsburg. Von 2011 bis zum April 2013 war Todt als Sportdirektor beim VfL Bochum tätig.
"Jens Todt erfüllt genau das Anforderungsprofil, welches wir für die Besetzung dieses Postens erstellt hatten", erklärte Präsident Ingo Wellenreuther. "Er kennt das Profigeschäft über viele Jahre auf und neben dem Platz, verfügt über ein gutes Netzwerk und kennt die 'Fußballszene' sehr gut. Darüber hinaus stimmen wir in der enormen Bedeutung des Nachwuchsbereiches für den Verein, in dem er reichhaltige Erfahrung mitbringt, mit ihm komplett überein."

Todt tritt beim KSC die Nachfolge von Oliver Kreuzer an, der den Verein Anfang Juni in Richtung Hamburger SV verlassen hatte. "Wir hatten von Beginn der Gespräche an das Gefühl, auf einer Wellenlänge zu sein. Wir glauben, dass Jens Todt sehr gut zum KSC und in unser Team passt."
Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH