offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

24.03.2013 - 14:57 Uhr


"Wir lassen uns durch nichts von unserem Weg abbringen"

Ermin Bicakcic bestritt in dieser Saison alle 26 Meisterschaftsspiele über die volle Distanz

Im Januar verlängerte der 23-Jährige seinen Vertrag bei Eintracht Braunschweig bis Ende Juni 2015

Vor seinem Wechsel zu den Niedersachsen spielte Bicakcic beim VfB Stuttgart, für den er ein Mal in der Bundesliga auflief. Bei der 3:5-Niederlage in der Saison 2010/11 gegen den FC Bayern wurde er in der 60. Minute ausgewechselt

Braunschweig - 22 Spieltage lang war Eintracht Braunschweig souverän durch die 2. Bundesliga marschiert, dann kam eine Minikrise mit nur einem Punkt aus drei Spielen. Nach dem 1:0-Auswärtssieg beim VfL Bochum sind die Niedersachsen wieder auf Kurs Richtung Bundesliga-Aufstieg. Eintracht-Verteidiger Ermin Bicakcic bezieht im Interview mit bundesliga.de Stellung.
bundesliga.de: Herr Bicakcic, nach der kleinen Misere mit nur einem Punkt aus drei Spielen hat die Eintracht in Bochum wieder einen Dreier geholt. Wie gut hat der Sieg getan? Wie wichtig war er?

Ermin Bicakcic: Der Sieg hat sehr gut getan und war für uns extrem wichtig. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein glücklicher Sieg, dennoch zählen am Ende nur die drei Punkte.

bundesliga.de: Wie schwer ist es für Trainer und Mannschaft, in Ruhe weiterzumachen, wenn eigentlich für alle Fans, Experten und auch die Gegner Braunschweigs Aufstieg in die Bundesliga längst beschlossene Sache ist?

Bicakcic: Wir lassen uns durch nichts von unserem Weg abbringen und fokussieren uns auf uns selbst. Am Ende der Saison sehen wir dann, was dabei herauskommt.

bundesliga.de: Wie hoch ist die Erwartungshaltung in Braunschweig?

Bicakcic: Die Euphorie in der Stadt und im Umland ist riesig. Nach Paderborn haben uns 5.000 Fans begleitet, für unser Spiel gegen Hertha am 8. April sind jetzt schon über 8.000 Tickets verkauft.

bundesliga.de: Sie haben bislang alle 26 Meisterschaftsspiele bestritten und mitgeholfen, dass die Eintracht mit nur 21 Gegentoren die beste Abwehr der 2. Bundesliga stellt. Noch dazu haben Sie dabei nur drei Gelbe Karten erhalten. Wie erklären Sie sich Ihre Leistungsexplosion in dieser Saison? Was zeichnet Sie aus?

Bicakcic: Leistungsexplosion würde ich es nicht nennen, denn auch in der vergangenen Spielzeit lief es für mich nicht so schlecht. Hier passt von der Mannschaft über das Trainerteam bis hin zum gesamten Umfeld einfach alles. Es ist immer schwer, sich selbst zu charakterisieren, aber ich würde meine Spielweise mit "hart aber fair" zusammenfassen.

bundesliga.de: Wie hoch schätzen Sie die Chancen bei elf Punkten Vorsprung und nur noch acht Spielen ein, dass die Eintracht in der kommenden Saison in der Bundesliga spielt?

Bicakcic: Ich beteilige mich überhaupt nicht an Spekulationen oder Rechenspielen.

bundesliga.de: Wo lauern die größten Gefahren, dass es doch noch schief geht?

Bicakcic: Wir müssen uns in den kommenden Spielen konzentrieren, dürfen nicht nachlassen, sondern müssen das Optimum rausholen.

bundesliga.de: Der kommende Gegner Dynamo Dresden steckt mitten im Abstiegskampf, hat aber gegen Hochkaräter wie Hertha oder Köln gute Leistungen gezeigt. Wie stark schätzen Sie den Gegner ein, worauf muss die Eintracht aufpassen?

Bicakcic: Wir sind uns dessen bewusst, dass es kein leichtes Spiel wird, sondern eine sehr intensive Begegnung. Aber mit der Unterstützung unserer Fans und der optimalen Vorbereitung, mit der uns Torsten Lieberknecht einstellen wird, bin ich zuversichtlich, dass wir auch gegen Dresden etwas holen können.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH