offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

3. Spieltag

22.08.2014 | 18:30 Uhr

stp.png sv_Sandhausen.png
  • FC St. Pauli
  • 2 : 1
    1 : 1
  • SV Sandhausen

2. Bundesliga

22.08.2014 - 20:20 Uhr


Sobiech besorgt in letzter Minute den Heimsieg für Pauli

St. Pauli bejubelt den ersten Heimsieg am Millerntor seit März diesen Jahres (© imago)

Christopher Nöthe hatte die Hamburger mit dem frühen 1:0 auf die Siegerstraße gebracht... (© imago)

...das er ausgiebig bejubelte (© imago)

Zwischenzeitlich hatte auch der SV Sandhausen Grund zum Jubel, als Gartler (mitte) das 1:1 besorgte... (© imago)

...und sich von seinen Mitspielern feiern ließ (© imago)

Köln/Hamburg - Der FC St. Pauli hat am dritten Spieltag der 2. Bundesliga seinen ersten Sieg eingefahren. Der Kiezklub kam gegen den SV Sandhausen durch ein Last-Minute-Tor von Lasse Sobiech zu einem insgesamt glücklichen 2:1 (1:1) und verbesserte sein Konto auf vier Punkte. Sandhausen bleibt mit einem Zähler im Tabellenkeller.

"Der Druck war vor dem Spiel groß. Ich muss damit umgehen können. Natürlich bin ich sehr froh und erleichtert nach dem Sieg", sagte Pauli-Trainer Roland Vrabec, der nach den ersten beiden Spielen schon in die Kritik geraten war, anschließend.

Die Gäste konnten sich nach dem 1:4 im Pokal bei Drittligist Arminia Bielefeld an der Elbe rehabilitieren, verpassten am Ende aber ihren zweiten Punkt knapp. Vor 26.581 Zuschauern hatte Christopher Nöthe die Gastgeber bereits in der 4. Minute in Führung gebracht. In der 23. Minute gelang dann Rene Gartler der verdiente Ausgleich. Lasse Sobiech schlug kurz vor dem Abpfiff (90. +2) nach einem Standard zu.

"Der Druck war vor dem Spiel groß. Ich muss damit umgehen können. Natürlich bin ich sehr froh und erleichtert nach dem Sieg", sagte Pauli-Trainer Roland Vrabec, der nach den ersten beiden Spielen schon in die Kritik geraten war.

Sandhausen mit den besseren Chancen

Sandhausen hatte bereits nach zwölf Minuten eine hervorragende Chance durch Marco Thiede, die Pauli-Torwart Philipp Tschauner aber mit einem tollen Reflex zunichte machte. Beim Ausgleichtreffer war der Keeper dann machtlos.

St. Pauli fiel anschließend nicht mehr viel ein und lud die Kurpfälzer immer wieder zu Kontern ein. Sandhausen hatte nach der Pause durch Gartler noch zwei hervorragende Chancen zur Führung, doch Tschauner war jeweils zur Stelle. Der SVS war anschließend die bessere Mannschaft, konnte seine Überlegenheit aber nicht in ein zweites Tor ummünzen.

Twitter

Tabelle
Service

© 2015 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH