offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

31. Spieltag

20.04.2014 | 13:30 Uhr

scp.png sgf.png
  • SC Paderborn 07
  • 2 : 2
    1 : 0
  • Greuther Fürth

2. Bundesliga

20.04.2014 - 15:25 Uhr


Doppelter Azemi rettet Fürth Platz 2

Dank zweier Tore sichert Ilir Azemi (o.) Fürth einen Punkt in Paderborn. Hier jubelt er nach dem 2:2

Paderborns Süleyman Koc erzielt zuvor das 1:0 - sein erstes Saisontor

Koc (l.) vollendet einen Paderborner Angriff, der aus einem Einwurf entstanden war

Azemi (o.) nutzt einen Patzer von Paderborns Keeper Lukas Kruse aber zum Ausgleich

Für den Stürmer (M.) ist es bereits das neunte Saisontor

Paderborn wähnt sich nach einem Traumtor von Marc Vucinovic (v.) schon als der sichere Sieger - bis Azemi erneut zuschlägt

Paderborn - Mit einem Tor in der Nachspielzeit hat die SpVgg Greuther Fürth die beste Ausgangsposition im Kampf um den direkten Bundesliga-Aufstieg gerettet. Ilir Azemi (90.+1) erzielte im Spitzenspiel beim SC Paderborn per Kopf das enorm wichtige 2:2 (0:1), durch das die Franken drei Spieltage vor Saisonende weiter einen Punkt vor den Gastgebern auf dem 2. Tabellenplatz liegen. Paderborns Vorsprung auf den Vierten 1. FC Kaiserslautern beträgt noch drei Punkte.

Süleyman Koc (36.) und Marc Vucinovic (75.) trafen am Ostersonntag für den SCP, Azemir (59.) hatte bereits das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielt.

Koc bleibt vor Hesl cool

Es entwickelte sich zunächst ein kampfbetontes Spiel ohne große Höhepunkte. Die Hausherren wirkten zwar präsenter, konnten sich aber kaum gefährliche Szenen im Fürther Strafraum erspielen. Für die Gäste prüfte Goran Sukalo SCP-Torwart Lukas Kruse mit einem aber zu unplatzierten Schuss (17. ).

Viel mehr brachten die beiden Torgaranten der Liga in den ersten 30 Minuten nicht zustande. Breitenreiter hatte bereits im Vorfeld betont, er sehe die Partie "nicht als Endspiel".

Dennoch durfte der Coach vor dem Pausenpfiff jubeln. Wie aus dem Nichts wurde Koc von Marvin Bakalorz freigespielt, der Mittelfeldspieler ließ sich im Duell mit Keeper Wolfgang Hesl nicht zweimal bitten und verwandelte aus halblinker Position. Sechs Minuten später strich ein Schuss von Alban Meha aus gut 25 Metern knapp über die Latte des Fürther Tors.

Azemi nutzt Patzer von Kruse

Auch nach der Pause waren die Gastgeber das gefährlichere Team, sie verpassten aber das schnelle zweite Tor. Koc scheiterte in der 48. Minute an Hesl, ebenso wie Elias Kachunga fünf Minuten später - was Azemi sofort bestrafte, als er nach einem Freistoß im Luftduell vor dem Paderborner Keeper am Ball war.

Vucinovic stellte den alten Abstand mit einem Sonntagsschuss wieder her. Paderborn bejubelte bis in die Nachspielzeit schon Rang 2 - bis Azemi erneut zuschlug.

Twitter

Tabellenrechner
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH