offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

15. Spieltag

25.11.2013 | 20:15 Uhr

1860_muenchen_1.png sgf.png
  • TSV 1860 München
  • 1 : 0
    0 : 0
  • Greuther Fürth

2. Bundesliga

25.11.2013 - 22:07 Uhr


1860 stört Fürths Angriff auf die Spitze

Die Löwen feiern gegen Greuther Fürth den sechsten Saisonsieg und vermiesen dem Kleeblatt somit den Angriff...

..auf die Tabellenspitze. Christopher Schindler und Co. (l.) drehten nach dem Seitenwechsel auf und verdienten sich den Sieg

Nach einer zähen 1. Halbzeit drehen Moritz Stoppelkamp und Co. (l., im Zweikampf mitA bdul Rahmam ) richtig auf

In der 56. Minute erzielt Dominik Stahl (M.) mit einem wuchtigen Distanzschuss den 1:0-Siegtreffer . Fürth drängt danach zwar, doch 1860 bleibt standhaft und fährt den zweiten Dreier in Folge ein

München - Die SpVgg Greuther Fürth hat die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Die Franken mussten sich zum Abschluss des 15. Spieltages im bayerischen Derby bei 1860 München nach einer schwachen Vorstellung 0:1 (0:0) geschlagen geben.
Die Fürther zogen im Aufstiegsrennen damit nicht wie erhofft Kapital aus der Niederlage des Konkurrenten 1. FC Köln (0:1 gegen den FC Ingolstadt) und sind hinter dem 1. FC Kaiserslautern (28) und den Kölnern (27) mit 26 Zählern nur noch Dritter. Die Löwen (21) verbesserten sich derweil auf den achten Platz und dürfen den Blick vorsichtig nach oben richten.

Nach zähem Beginn besorgt Stahl den Führungstreffer



"In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel gemacht. Im zweiten Durchgang haben beide Mannschaften Chancen gehabt, 1860 hat als erste das Tor gemacht. Wer zuerst zubeißt, hat den Vorteil", sagte Fürth-Trainer Frank Kramer. Sein Münchner Amtskollege Friedhelm Funkel war erleichtert: "Der Unterschied war, dass wir heute die glücklichere Mannschaft waren. Die Fürther haben nach dem Führungstor unglaublich viel Druck gemacht. Der Sieg ist glücklich und für uns in unserer Situation wahnsinnig wichtig."

Dominik Stahl erzielte mit einem strammen Schuss aus knapp 16 Metern die Führung für die Münchner (56.), die mit nur zwölf Toren jedoch weiter den schwächsten Angriff der Liga stellen. Stahl hatte die Löwen bereits am vergangenen Spieltag zum Sieg bei Arminia Bielefeld geschossen (1:0).

In der 2. Halbzeit erhöhen beide Teams das Tempo



Bei leichtem Schneefall brachten beide Mannschaften in einem zähen Spiel zunächst wenig zustande. Die sonst oft spielstarken Fürther fanden kaum ein Mittel gegen die defensiv eingestellten Münchner, erst in der 24. Minute musste 1860-Schlussmann Gabor Kiraly nach einem Schuss von Florian Trinks aus kurzer Distanz erstmals eingreifen. Die Hausherren setzten ihrerseits wenig Akzente im Spiel nach vorne.

Nach dem Seitenwechsel strahlten beide Teams dagegen sofort die lang vermisste Torgefahr aus. Erst traf Münchens Daniel Adlung per Kopfball nur die Latte (47.), dann parierte Kiraly nur eine Minute später einen Versuch von Fürth-Angreifer Ognjen Mudrinski stark. Auch nach Stahls Treffer boten sich gute Gelegenheiten. Fürths Zoltan Stieber traf von der Strafraumgrenze nur den Querbalken (60. ), 1860-Innenverteidiger Guillermo Vallori verpasste aus guter Position die Vorentscheidung (68.).

Twitter

Torjäger
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH