offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

9. Spieltag

30.09.2013 | 20:15 Uhr

sgf.png sgd.png
  • Greuther Fürth
  • 4 : 0
    1 : 0
  • SG Dynamo Dresden

2. Bundesliga

30.09.2013 - 22:05 Uhr


Stieber überragt - Fürth Tabellenführer

An allen vier Toren beteiligt: Ein starker Zoltan Stieber führt Greuther Fürth gegen Dresden zurück an die Tabellenspitze

Stieber (M.) lässt sich feiern: Der Torschütze profitiert beim 1:0 allerdings von einem Torwartfehler von Dresdens Benjamin Kirsten

In der 63. Minute spitzelt Romain Bregerie (r., gegen Ilir Azemi) den Ball ins eigene Tor

Die Vorabeit zum Eigentor von Bregerie kommt von Stieber (Nr. 7)

Florian Trinks (r., gegen Sebastian Schuppan) kommt nicht mehr vor Bregerie an den Ball und verpasst bei seinem Startelf-Debüt knapp einen Treffer

Der eben eingewechselte Niko Gießelmann (2.v.l., gegen Cheikh Gueye) schiebt nach erneuter Vorarbeit von Stieber zum 3:0 ein

Benjamin Kirsten zeigt viele gute Reflexe und bewahrt Dresden vor einem noch größeren Debakel, doch bei dem Weitschusshammer von Tim Sparv zum 4:0-Endstand ist er machtlos

Auch das 4:0 legt Stieber (l.) auf. Ein perfekter Abend für den zweimaligen ungarischen Nationalspieler

Fürth - Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth hat dank eines brilliant spielenden Zoltan Stieberdie Tabellenführung der 2. Bundesliga zurückerobert und damit das Aus im DFB-Pokal unter der Woche vergessen gemacht. Zum Abschluss des 9. Spieltags gewann die Mannschaft von Trainer Frank Kramer am Montag gegen Dynamo Dresden 4:0 (1:0) und liegt mit nun 20 Zählern vor dem 1. FC Köln und Union Berlin (je 17). Dresden bleibt auch nach dem dritten Spiel unter dem neuen Trainer Olaf Janßen als einziges Team sieglos und steckt als Tabellen-17. (5) tief im Abstiegssumpf.
Sechs Tage nach dem Aus im Pokal beim Hamburger SV (0:1) war Stieber der Mann des Tages. Der Ungar traf vor im Fürther Ronhof zur Führung (10.) und bereitete das Eigentor von Romain Bregerie (63.) sowie den Treffer des zwei Minuten zuvor eingewechselten Niko Gießelmann (75.) vor. Tim Sparv sorgte für den Endstand (86.), die Vorarbeit kam ebenfalls von Stieber.

"Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, die Jungs waren nervös. Das 0:1 war eine bittere Pille", sagte Janßen bei Sky. "Alles in allem war das ein gelungenes Fußballfest", meinte derweil sein Kollege Kramer.

Sparvs Traumtor der Schlusspunkt



Fürth zwang die Dresdner früh in die Defensive. Kramer ersetzte bei der "Mission Tabellenführung" den am Kreuzband verletzten Goran Sukalo durch den starken Trinks, der auch die Führung auf dem Fuß hatte (5.). Nach einer missglückten Faustabwehr von Dynamo-Torwart Benjamin Kirsten traf Stieber aus der Distanz. Janßens Team fand danach besser ins Spiel und hatte durch Robert Koch sogar die Chance zum Ausgleich (35.).

Im zweiten Durchgang einer insgesamt nur mäßigen Partie blieb Dresden engagiert, spielte aber kaum zwingend nach vorne. Stattdessen nutzen Trinks und Gießelmann die Vorlagen von Stieber zur Entscheidung. Sparv setzte mit einem sehenswerten Schuss aus mehr 20 Metern den Schlusspunkt.

Twitter

Tabelle
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH