offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

2. Spieltag

29.07.2013 | 20:15 Uhr

boc.png sgd.png
  • VfL Bochum
  • 1 : 1
    1 : 0
  • SG Dynamo Dresden

2. Bundesliga

29.07.2013 - 22:09 Uhr


Fiel zaubert: VfL verpasst Spitzengruppe

Traumtor zum Ausgleich: Cristian Fiel (r.) zieht ab, Patrick Fabian kommt nicht mehr ran - und es scheppert (© Imago)

Dabei sorgt Fabian (l.) zunächst für die Bochumer Führung: Er überwindet Dresdens Keeper Benny Kirsten (r.) zum 1:0

Die erste Standardsituation bringt gleich den Erfolg. Fabian (v.) jubelt mit Neuzugang Richard-Sukuta-Pasu (l.)

Piotr Cwielong (l.) hatte das 1:0 vorbereitet. Christoph Menz hat die beste Dresdner Chance in Halbzeit eins (© Imago)

Bochum - Der VfL Bochum hat den zweiten Saisonsieg und damit den Sprung in die Spitzengruppe verpasst. Zum Abschluss des zweiten Spieltags kam die Mannschaft von Trainer Peter Neururer vor heimischer Kulisse gegen Dynamo Dresden trotz lange andauernder Überlegenheit nur zu einem 1:1 (1:0).
Patrick Fabian (10.) erzielte das Tor der Gastgeber, die zum Saisonauftakt mit dem 2:1-Sieg beim Aufstiegsaspiranten Union Berlin für einen Paukenschlag gesorgt hatten. Der Ex-Bochumer Cristian Fiel (69.) glich mit einem sehenswerten Distanzschuss aus und rettete seinem Team nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den 1. FC Köln das zweite Remis.

"Im Endeffekt war es ein gerechtes Ergebnis", sagte VfL-Coach Neururer. Auch sein Gegenüber Peter Pacult sprach von einem gerechten Remis: "Der Punkt ist mehr als hochverdient. Wir hatten viele Ballkontakte und haben die nötige Geduld gezeigt."

Bochum erwischt den besseren Start



Vor 20.195 Zuschauern eriwschten die offensiv ausgerichteten Bochumer durch Fabians Treffer den besseren Start. Nach einer langen Freistoßflanke stieg der Innenverteidiger am zweiten Pfosten am höchsten und köpfte aus kurzer Distanz ein. Obwohl die frühe Führung den favorisierten Hausherren weitere Sicherheit gab, blieben klare Torchancen zunächst aus. Einem Treffer von Bochums Richard Sukuta-Pasu (37.) wurde wegen einer knappen Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt.

Auf der anderen Seite war Dresdens einziger Stürmer Mickael Pote nach dem Ausfall des Ex-Bochumers Zlatko Dedic (Gürtelrose) lange Zeit auf sich alleine gestellt und dementsprechend glücklos. Wenig überraschend resultierte zu Beginn der zweiten Halbzeit Dresdens bis dato größte Chance aus einem abgefälschten Distanzschuss von Christoph Menz (54.).

Luthe ganz stark gegen Pote



Sieben Minuten später musste VfL-Schlussmann Andreas Luthe gegen Pote in höchster Not retten, bei Fiels Traumtor, einem Linksschuss in den rechten Winkel aus gut 20 Metern, war aber auch er machtlos. Vorbereitet hatte den Treffer Idir Ouali mit einem Flachpass von rechts.

Bochum wirkte in dieser Phase verunsichert und wäre nach einem Patzer von Fabian beinahe in Rückstand geraten, erneut Pote vergab allerdings freistehend vor Luthe. Dresden schien das Momentum zu gewinnen. Zum Schluss drückte nur noch Bochum auf das 2:1, doch auch Piotr Cwielong, der Fabians Tor vorbereitet hatte, verpasste mit der letzten Chance die erneute Führung (84.).

Twitter

Tabelle
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH