offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

1. Spieltag

20.07.2013 | 13:00 Uhr

scp.png logos_80x80_fc-kaiserslautern.png
  • SC Paderborn 07
  • 0 : 1
    0 : 0
  • 1. FC Kaiserslautern

2. Bundesliga

20.07.2013 - 15:05 Uhr


Aufstiegsfavorit FCK mit Traumstart beim SCP

Mohamadou Idrissou (l.) und der 1. FC Kaiserslautern haben das erste Saisonspiel mit 1:0 gegen den SC Paderborn gewonnen (© Imago)

Neuzugang Simon Zoller (l.) erzielt den entscheidenden Treffer. Die Paderborner Hintermannschaft kann nur noch zuschauen (© Imago)

Die Freude kennt bei dem aus Osnabrück gekommenen Stürmer (l., mit Karim Matmour) nach dem Tor keine Grenzen (© Imago)

Paderborn - Der Aufstiegsfavorit 1. FC Kaiserslautern ist mit einem verdienten Auswärtssieg in die Zweitliga-Saison gestartet. Die "Roten Teufel", in der Vorsaison in der Relegation an 1899 Hoffenheim gescheitert, gewannen zum Auftakt beim SC Paderborn durch ein Tor des jungen Stürmers Simon Zoller in der 69. Minute mit 1:0 (0:0). Zoller (22) war vom Drittligisten VfL Osnabrück zum FCK gewechselt.
Lange hatte es allerdings so ausgesehen, als müsste sich Kaiserslautern mit einer Enttäuschung abfinden. Zwar drängte die hochkarätig besetzte FCK-Offensive die Paderborner in der zweiten Halbzeit in deren Spielhälfte, doch der entscheidende Pass kam nicht an. Dies änderte sich, als Mohamadou Idrissou für seinen zuvor etwas untergetauchten Sturmpartner Zoller auflegte. "Wir haben mitgenommen, was wir wollten. Wir haben uns viel vorgenommen und wollen unbedingt aufsteigen", sagte Idrissou.

Zoller erlöst den FCK



FCK-Trainer Franco Foda hatte sich erwartungsgemäß für das Sturmduo Idrissou/Zoller entschieden, der zweite Neuzugang Olivier Occean saß bis zur 71. Minute auf der Ersatzbank.

Erstaunlicherweise war es zunächst nicht Kruse im SCP-Tor, sondern der Lauterer Schlussmann Tobias Sippel, der gleich zweimal spektakulär klären musste - gegen Rick ten Voorde (15.) und dann im Duell mit Mahir Saglik (18.). Paderborn war lauf- und zweikampfstark, vom FCK kam fast 30 Minuten lang wenig. Dann aber wurden die von Tausenden Mitgereisten unter den 10.022 Zuschauern stürmisch angefeuerten Gäste dominant - sie feierten letztlich einen Arbeitssieg.

Der finnische Nationalspieler Alexander Ring und Markus Karl überzeugten im defensiven Mittelfeld der Gäste, Uwe Hünemeier und Diego Demme waren die besten Spieler aufseiten Paderborns.

Twitter

Tabelle
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH