offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

28. Spieltag

08.04.2013 | 20:15 Uhr

bsc.png ebs.png
  • Hertha BSC
  • 3 : 0
    1 : 0
  • Eintracht Braunschweig

09.04.2013 - 16:04 Uhr


Hertha: "Nie mehr Zweite Liga"

Hertha BSC Berlin gewann das Topspiel der 2. Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig mit 3:0

In dieser Szene setzte sich Kevin Kratz (l.) gegen Berlins Levan Kobiashvili durch. Ansonsten hatten die Berliner das Spiel sehr gut im Griff

Die beiden Matchwinner unter sich: Der Brasilianer Ronny (r.) erzielte zwei Freistoßtore, Adrian Ramos traf zum zwischenzeitlichen 2:0

Kapitän Peer Kluge (l. im Zweikampf mit Mirko Boland) ordnete das Mittelfeld der Hertha, die Braunschweig nicht zur Entfaltung kommen ließ

Berlin - Glücksgefühle bei Hertha BSC: Nach dem souverän mit 3:0 gewonnenen Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig am Montagabend steht der Aufstieg des Hauptstadtclubs so gut wie fest. Dabei hatte es schon vor Anpfiff die ersten Freudenschreie im gut gefüllten Olympiastadion gegeben.
Spielmacher Ronny verlängerte nur wenige Stunden zuvor seinen auslaufenden Vertrag bis 2017. Nachdem zuletzt mehrere Medien berichtet hatten, der Brasilianer werde die Hertha wohl verlassen, hatte Michael Preetz mit der exklusiv den Fans im Stadion überbrachten Nachricht - "die Fans haben ein Recht darauf", so der Sportdirektor - für die erste Ekstase unter der Anhängerschaft gesorgt.

Ronny Mann des Tages



"Wir sind sehr froh, dass Ronny dem Verein in den kommenden Jahren erhalten bleibt", erklärte Preetz. "Ronny ist nicht nur ein fantastischer Fußballer, sondern auch ein wirklicher Publikumsliebling, insofern ist die Entscheidung ein gutes Signal für unsere Mannschaft und für unsere Fans", sagte der Geschäftsführer der Berliner.

Die Fans nahmen das kurz vor Anpfiff verkündete Signal als Aufruf zur lautstarken Untersützung ihres Teams während der Partie gegen den Verfolger aus Niedersachsen. Als die 90 Minuten um waren, stand Ronny erneut im Mittelpunkt: Nachdem der Hertha-Regisseur mit zwei Toren und einer Vorlage Held des Spiels geworden war, huldigten ihm die Fans in der Ostkurve. Ronny bekam ein Megaphon in die Hand gedrückt und rief: "Danke für alles!" Später bekundete er freudestrahlend: "Die Vertragsverlängerung war für mich eine Herzensangelegenheit", jetzt sei er "überglücklich".

"Vertragsverlängerung hat Ronny beflügelt”



Kein Wunder, hatte der Mittelfeldmann mit dem linken Zauberfuß doch einmal mehr demonstriert, wie wichtig er für die "Alte Dame" ist. Ein gewitzter Freistoß durch die Mauer zum 1:0, ein Zuckerpass auf Adrian Ramos, der so das 2:0 erzielen konnte, sowie ein Hammerschuss zum 3:0 - es war die ganz große Ronny-Show. Mal wieder, denn inzwischen hat der Brasilianer 16 Treffer (Platz 2 der Torjägerliste) und elf Assists auf dem Konto - kein anderer Spieler der Liga war an so vielen Toren direkt beteiligt.

"Die Vertragsverlängerung hat Ronny beflügelt", konstatierte Herthas Trainer Jos Luhukay, "die Qualität seiner Standards ist sensationell." Preetz lobte: "Er hat seine überragende Saison heute noch einmal getoppt." Damit haben die Hauptstädter nicht nur ihre "Weiße Weste" im heimischen Stadion behalten - viel wichtiger noch: Sie stehen nun schon mit einem Bein in der Bundesliga und sind zudem mit vier Zählern Vorsprung auf Rang 2 auf bestem Wege, sich die Trophäe als Zweitliga-Meister zu sichern.

Schon am nächsten Spieltag könnte die Hertha den Aufstieg auch rechnerisch klar machen: Holt die Mannschaft am Freitag in Ingolstadt einen Dreier und lässt der 1. FC Kaiserslautern danach im Montagspiel bei Erzgebirge Aue Punkte, ist die Rückkehr ins Oberhaus perfekt. Folglich sangen die Hertha-Fans schon während der Partie voller Inbrunst den alten Fußballschlager "Nie mehr 2. Liga".

"Zu 51 Prozent aufgestiegen”



Kann man der Hertha nun schon zum Aufstieg gratulieren? "Es sieht sehr gut aus", sagte Peer Kluge , "ich denke, wir müssen noch vier Punkte holen." Der Mittelfeldmotor wollte sich zwar "nicht zu weit aus dem Fenster lehnen", räumte aber ein: "Zu 51 Prozent sind wir aufgestiegen". Fabian Lustenberger hingegen wollte noch keine Glückwünsche zum Aufstieg entgegennehmen: Der Sieg sei "ein wichtiger und großer Schritt" gewesen, jetzt "wollen wir in Ingolstadt wieder drei Punkte holen".

Mit ein bisschen Glück könne man dann zwar schon am Montag auf der Couch aufsteigen, aber "wenn das nicht klappt, haben wir wahrscheinlich am Spieltag darauf zuhause gegen Sandhausen das Finale, wo wir den Sack zu machen können - das wäre natürlich schöner, direkt mit einem eigenen Sieg aufzusteigen." Aber Zweifel am Aufstieg? Nein, die hat auch der Schweizer Defensiv-Allrounder nicht mehr.

"Das ist ein unglaublich schöner Tag für Hertha BSC", bekundete schließlich auch Jos Luhukay, der Dauermahner auf der Trainerbank. Die Vertragverlängerung mit Ronny sei für ihn etwas überraschend gekommen, räumte der niederländische Coach ein, "ich hatte in den letzten Tage nicht unbedingt so ein gutes Gefühl". Er hoffe, "dass wir in den nächsten Jahren noch viel Freude an Ronny haben werden". Allerdings, da kam dann doch wieder der Mahner in Luhukay hervor, müsse man nun "schnell regenerieren und bis Dienstagmittag das Spiel abhaken, denn das nächste steht schon am Freitag an - das ist ziemlich wenig Zeit."

Aus Berlin berichtet Andre Anchuelo

Twitter

Tabelle
Service
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH