Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK
Spieltag & Spielplan

2. Bundesliga

25.11.2012 - 15:27 Uhr


Dritter Sieg unter Frontzeck: St. Pauli schlägt Duisburg

Der FC St. Pauli schickt den MSV Duisburg mit 4:1 nach Hause

Daniel Ginczek bringt die Hamburger nach 18 Minuten in Führung - Benjamin Kern gleicht in Minute 45 aus

Was diesem jungen "Kiezkicker"-Fan gar nicht gefällt

Doch St. Pauli schlägt zurück und siegt am Ende deutlich - schon der dritte Sieg im sechsten Ligaspiel unter Trainer Michael Frontzeck

Hamburg - Zweitligist FC St. Pauli hat seinen vierten Saisonsieg gefeiert und damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld gewahrt. Am 15. Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck 4:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg und fuhr damit im sechsten Ligaspiel unter dem neuen Trainer den dritten Sieg ein. Die abstiegsbedrohten Duisburger stehen dagegen weiter auf dem Relegationsplatz.

Stürmer Daniel Ginczek (18.) hatte St. Pauli in Führung gebracht, Benjamin Kern (45.+1) sorgte fast mit dem Pausenpfiff für den Ausgleich. Der starke Fin Bartels (65./74.) erhöhte in der zweiten Hälfte mit einem Doppelpack auf 3:1. Für den Schlusspunkt sorgte Mahir Saglik (89.). Zudem sah Duisburgs Zvonko Pamic (67.) die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

"Aus dem Spiel heraus hat Duisburg heute nichts gebacken bekommen", sagte Torschütze Ginczek. "Wir waren klar die bessere Mannschaft und haben gerade in der zweiten Halbzeit richtig Dampf gemacht."

Ginczek bringt St. Pauli in Führung



Vor 21.054 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Millerntor kam Duisburg zunächst gut ins Spiel, der Führungstreffer half jedoch den Hamburgern auf die Beine. Ginczek kam aus kurzer Distanz an den Ball und vollendete. Kerns kurioser Treffer brachte den MSV fast aus dem Nichts zurück ins Spiel: Bei der hohen Flanke des Verteidigers verließ sich Pauli-Torwart Philipp Tschauner auf seine Vorderleute und konnte den Ausgleich so nicht mehr verhindern.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die besseren Chancen. Eine davon verwertete Bartels artistisch per Scherenschlag. Nach dem Platzverweis für Pamic hatte St. Pauli das Spiel endgültig im Griff, Bartels traf nach einer scharfen Hereingabe zum 3:1. Kurz vor dem Abpfiff setzte der eingewechselte Mahir Saglik auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten Dennis Daube mit dem 4:1 den Schlusspunkt.

Weitere Artikel
Tabelle
Spieltag & Spielplan
Torjäger
Clubs & Spieler

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH