offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

6. Spieltag

21.09.2012 | 18:00 Uhr

fsv.png stp.png
  • FSV Frankfurt 1899
  • 2 : 1
    1 : 0
  • FC St. Pauli

2. Bundesliga

21.09.2012 - 19:54 Uhr


Frankfurts Serie hält auch gegen St. Pauli

Der FSV Frankfurt bleibt weiter ungeschlagen. Gegen den FC St. Pauli bringt Odise Roshi (r.) die Hessen mit seinem 1. Saisontreffer früh in Führung

Die "Kiez-Kicker" um Kapitän Markus Thorandt (r.) wehren sich, vergeben jedoch zu viele Chancen

Nach knapp einer Stunde gelingt Daniel Ginczek zwar der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gäste, die Freude...

...währt allerdings nur vier Minuten, weil Edmond Kapllani (2. v. l.) nach einer Ecke zum 2:1 einköpft!

Frankfurt - Der FC St. Pauli hat die Serie des Überraschungsteams FSV Frankfurt nicht stoppen können und ist am 6. Spieltag erneut leer ausgegangen. Bei den Hessen unterlag die Mannschaft von Trainer Andre Schubert mit 1:2 (0:1) und wartet damit seit mittlerweile zehn Auswärtsspielen auf einen Erfolg.
In der Tabelle stehen die Hamburger mit sechs Punkten weiter im unteren Mittelfeld. Frankfurt blieb derweil durch den 100. Zweitliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte in dieser Saison weiter ungeschlagen und kletterte mit 14 Punkten vorerst auf den 2. Platz. "Insgesamt freue ich mich, dass die Mannschaft belohnt worden ist, für den Kampf, für den Einsatz, für das Läuferische, für den Aufwand, den wir insgesamt betrieben haben", sagte FSV-Trainer Benno Möhlmann nach dem Spiel.

Der albanische Nationalspieler Odise Roshi (7.) brachte die Frankfurter früh in Führung. Daniel Ginczek (58.) erzielte mit dem ersten Auswärtstor nach 418-minütiger Durststrecke den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch Roshis Nationalelfkollege Edmond Kapllani (62.) machte postwendend den "Dreier" der Gastgeber perfekt.

St. Pauli fehlt die Durchschlagskraft



Vor 8.849 Zuschauern ging der FSV gleich durch die erste Chance in Front. Vom Strafraumeck überwand Roshi Torwart Philipp Tschauner. In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel, vergaben aber bis zur Pause beste Chancen durch Ginczek (17./35.) und Fin Bartels (27.).

Nach der Pause war zunächst Frankfurt stärker, doch Ginczek behielt nach starker Vorarbeit von Kevin Schindler vor FSV-Torwart Patric Klandt die Nerven und schob ein. Kapllani traf aber auf der Gegenseite nur wenig später per Kopf nach einer Ecke.

Twitter

Tabelle
Service
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH