offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

2. Spieltag

13.08.2012 | 20:15 Uhr

sgd.png 1860_muenchen_1.png
  • SG Dynamo Dresden
  • 2 : 2
    1 : 1
  • TSV 1860 München

2. Bundesliga

13.08.2012 - 22:08 Uhr


Remis zwischen Dresden und 1860 München

Beide Teams bieten über 90 Minuten ein Spiel mit offenem Visier

Dresdens Mickael Pote (r., gegen Necat Ayguen) erzielte den 1:1-Ausgleich für Dynamo...

...indem er eine Flanke von Schuppan per Flugkopfball in die Maschen versenkt

Die hausherren legen sogar nach - doch am Ende trennen sich die beiden Teams 2:2

Dresden - 1860 München hat trotz Toren der Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth und Daniel Bierofka den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst. Das Team von Reiner Maurer kam zum Abschluss des zweiten Spieltags bei Dynamo Dresden nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus, Spitzenreiter bleibt damit Eintracht Braunschweig. Dresden holte mit dem Remis den ersten Punkt nach der 1:2-Auftaktniederlage in Bochum. In einer abwechslungsreichen Begegnung trafen Lauth (18.) und Bierofka (74.) für die Löwen sowie Mickael Pote (38.) und Grzegorz Wojtkowiak (64. ) per Eigentor für die Hausherren.

"Leider kassieren wir zwei Tore und geben das Spiel aus der Hand. Ein Punkt gegen 1860 München ist in Ordnung, aber da wäre mehr drin gewesen", sagte Dresdens Torwart Benjamin Kirsten etwas enttäuscht. Dresden war von Anfang an um Wiedergutmachung für die Auftaktpleite bemüht. Torjäger Pote scheiterte in den ersten zehn Minuten zweimal aus guter Position, anschließend nahm dann auch 1860 am Spiel teil - und wie. Dresdens Abseitsfalle misslang, und Lauth verwertete die klasse Hereingabe von Maximilian Nicu.

Dresden dreht zwischenzeitlich das Spiel



Nachdem sich das Heimteam vom Rückstand erholt hatte, kippte die Begegnung erneut. Neu-Kapitän Robert Koch verfehlte zunächst noch (35.), dann köpfte Pote nach Flanke von Sebastian Schuppan spektakulär zum zweiten Saisontor ein.

Nach der Pause fand das Spiel zunächst fast ausschließlich im Mittelfeld statt. Dresden besaß deutlich mehr Ballbesitz, 1860 war ab und an gefährlich bei Standards. Quasi aus dem Nichts dann eine starke Kombination der Dynamo-Offensivabteilung, an deren Ende Wojtkowiak den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. 1860 kam jedoch zurück und hätte nach Bierofkas Ausgleich auch noch zum Sieg kommen. Bei Dresden ging nach nach der Auswechslungs Potes wegen einer Handverletzung 15 Minuten vor dem Ende dagegen nach vorne gar nichts mehr.

Twitter

Torjäger
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH