offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

29. Spieltag

05.04.2012 | 18:00 Uhr

bl_rostock_104x104_plain.png fortuna_duesseldorf.png
  • FC Hansa Rostock
  • 2 : 1
    1 : 0
  • Fortuna Düsseldorf

2. Bundesliga

05.04.2012 - 19:54 Uhr


Rostock schockt die Fortuna

Der F.C. Hansa Rostock feiert den zweiten Sieg in Folge

Der F.C. Hansa Rostock feiert den zweiten Sieg in Folge

Rostock - Zweitligist Fortuna Düsseldorf schwimmen im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr mehr und mehr die Felle davon. Nach der verdienten 1:2 (0:0)-Niederlage beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger Hansa Rostock und dem vierten Spiel ohne Sieg in Serie können die Rheinländer den direkten Aufstieg ins "Oberhaus" fast schon abschreiben.
Rostocks Youngster Tom Weilandt hatte Hansa in der 29. Minute mit seinem ersten Tor im Profifußball in Führung gebracht, Düsseldorfs Oliver Fink (61.) sorgte durch ein Eigentor für die Vorentscheidung. Ranisav Jovanovic gelang noch der Anschlusstreffer (85.) für die Fortuna. Zuvor war der Serbe mit einem Foulelfmeter an Hansa-Torwart Jörg Hahnel (76.) gescheitert.

Mit 54 Punkten bleibt Düsseldorf zumindest vorübergehend auf dem Relegationsrang, Verfolger FC St. Pauli kann aber am Samstag an der Fortuna vorbeiziehen. Rostock gab derweil durch den zweiten Erfolg in Serie mit 23 Punkten erstmals seit dem 20. Spieltag wieder die Rote Laterne ab.

"Momentan läuft es einfach nicht"



"Das war grottenschlecht und eine riesige Enttäuschung", sagte Fortuna-Trainer Norbert Meier, während Sascha Rösler meinte: "Die ersten zehn Minuten sind wir gut ins Spiel gekommen, danach hatten wir irgendwie einen Bruch drin. Rostock hat sich reingebissen. Wir verschießen noch einen Elfmeter. Momentan läuft es einfach nicht. Das ist natürlich enttäuschend."

Und Rostocks Trainer Wolfgang Wolf ergänzte: "Ich habe immer an die Mannschaft geglaubt. Momentan haben wir das Quäntchen Glück, das wir in den letzten Monaten nicht hatten."

Hahnel hält Foulelfmeter



Vor 14.500 Zuschauern an der Ostsee war Düsseldorf zunächst die tonangebende Mannschaft. Nach Steilpass von Fink legte Maximilian Beister im Strafraum quer auf Sascha Rösler, der aber aus kurzer Distanz an Hahnel scheiterte (5.). Nach der Riesenchance für die Gäste kam Rostock zunehmend besser ins Spiel, bei Düsseldorf lief nicht mehr viel zusammen.

Nach einem Querpass von Mintal im Strafraum schob Weilandt den Ball zum Rostocker 1:0 ins lange Eck. Nach gut einer Stunde fälschte dann Fink einen Kopfball des früheren Bundesliga-Torschützenköniges Mintal unhaltbar ins eigene Tor ab. Als Hahnel Beister im Strafraum von den Beinen holte, schöpfte Düsseldorf neue Hoffnung. Doch Rostocks Torwart bügelte seinen Fehler gegen Jovanovic wieder aus.

Twitter

Tabelle
Service
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH