offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

1. Spieltag

15.07.2011 | 18:00 Uhr

fce.png sgd.png
  • FC Energie Cottbus
  • 2 : 1
    0 : 1
  • SG Dynamo Dresden

19.07.2011 - 08:31 Uhr


Neue Stürmer für den Osten

Neuzugang Filip Trojan (l., kam vom FSC Mainz 05) erzielte kurz vor dem Pausenpfiff den Führungstreffer für Dynamo Dresden

In der zweiten Halbzeit legte der FC Energie Cottbus aber eine Schippe drauf, der Dresdner Keeper Dennis Eilhoff wurde unruhig...

Sein Cottbuser Pendant Thorsten Kirschbaum dirigierte dagegen gefasst die Kollegen auf dem Platz

Es folgte ein Anschlusstreffer durch Daniel Adlung und dann legte noch Dennis Sörensen (l.) in der 66. Minute nach und sicherte dem FCE die Führung

So hieß es schlussendlich 2:1 für die überglücklichen Gastgeber

Cottbus - Eckball Energie Cottbus, Balleroberung durch Dynamo Dresdens Hintermannschaft, über den linken Außenbahnspieler Marvin Knoll starten die Sachsen ihren Konter.
Der 20-Jährige reißt die unsortierte Deckung der Lausitzer mit einem schönen Seitenwechsel auf sein rechtes Pendant Marcel Heller weiter auseinander, der bedient mit einer perfekten Flanke Pavel Fort. Der Tscheche wiederum legt auf seinen Landsmann Filip Trojan ab, schließlich köpft der Spielmacher ein.

Neuformierung geglückt

Der Spielzug, der zur 1:0-Pausenführung des Neulings aus Dresden führte, war nicht nur ein perfekt vorgetragener Konter - er war auch das Zusammenspiel von vier Neuzugängen, die gemeinsam die gesamte Offensivabteilung der SGD stellten. Zusammen mit den ebenfalls neu verpflichteten Defensivspielern Martin Stoll (Innenverteidigung, von Hansa Rostock) und Dennis Eilhoff (der Keeper kam aus Bielefeld) bestand also mehr als die Hälfte der Dresdner Startelf aus Neulingen.

Besonders das gute Zusammenspiel beim Führungstreffer läßt die Sachsen hoffen, dass der greifbare Umbruch in der Sturm-Abteilung nach den Abgängen der Aufstiegsgaranten Alexander Esswein und Dani Schahin gelingt.

Dresden braucht Alternativen

Allerdings: Gerade in der zweiten Hälfte des Gastspiels in der Lausitz zeigte sich, dass die angestrebte Verpflichtung von fünf neuen Kräften dringend nötig ist. Als in der 73. Minute beim Stand von 1:2 aus Dresdner Sicht der angeschlagene Pavel Fort das Feld verlassen musste, hatte Ralf Loose keinen echten Stürmer mehr auf der Bank. Der Dynamo-Coach warnte nach seiner ersten Pflichtspielniederlage (zuvor acht Partien ohne Pleite): "Wir brauchen nach 14 Abgängen mehr Alternativen, um reagieren zu können."

"Die Stürmersuche ist in vollem Gange", beruhigte sein Sportdirektor Steffen Menze. So will die SGD am Montag in einem Test gegen den tschechischen Erstligisten Viktoria Zizkov aus Prag mehrere Probespieler sichten. Wenn der Dynamo-Sportchef fündig wird, hat der Aufsteiger nicht die schlechtesten Karten beim Kampf um den Klassenerhalt. Den ersten von vielen Schritten dorthin sollten die Sachsen am nächsten Spieltag gegen Mitaufsteiger Hansa Rostock machen.

Bessere Einstellung, andere Aufstellung?

Beim Gastgeber FC Energie hingegen schaffte es mit Dimitar Rangelov nur ein Neuzugang in die Anfangself. Die extrem jungen Cottbuser (Durchschnittsalter: 23,7 Jahre) verschliefen die erste Halbzeit und mussten von "Pele" Wollitz in der Pause mit einer Gardinenpredigt wachgerüttelt werden. "Ich habe alles gegeben", so der Cottbuser Coach, "aber ich habe keinen Bock, irgendwann in der Pause mein Leben zu geben."

"Dresden hat als Aufsteiger in der ersten Halbzeit das Spiel gemacht", gab sich Kapitän Marc Andre Kruska selbstkritisch, "Das kann nicht unser Anspruch sein." Doch für die schwere Partie beim MSV Duisburg am kommenden Freitag ist nicht nur eine bessere Einstellung nötig. Wollitz könnte es auch mit einer veränderten Aufstellung versuchen.

Ludwig drängt in die Startelf

Während die Rok Kronaveter und Jules Reimerink schwache Leistungen zeigten und zu Recht ausgewechselt wurden, drängten sich neben dem guten Torschützen Daniel Adlung auch Dennis Sörensen mit seinem Jokertor und Alexander Ludwig auf. Der Ex-Münchner ("Die Zeit in München hat mir persönlich nicht gut getan") wirkte nach der Partei überglücklich, dass er zumindest eine ganze Halbzeit lang wirbeln durfte. In dieser Form dürfte Wollitz kaum an ihm vorbei kommen.

Auch die Einsatzchancen für den aus Dänemark gekommenen Mustafa Kucokovic, den viele im Vorfeld als Kandidaten für die Startelf gesehen hatten, könnten wieder gesteigen sein. "Wir haben ja das Spiel gewonnen, von daher hat der Trainer alles richtig gemacht" gab sich der erstligaerfahrene Deutsch-Bosnier als Teamplayer und schaute nach vorn: "Jetzt fahren wir mit Rückenwind nach Duisburg."

Wollitz ist da skeptischer und will "noch zwei gute Spieler holen." Die Zusage des Präsidiums für weitere Neuverpflichtungen soll er bereits in der Tasche haben. Vor allem ein weiterer Stürmer als Ergänzung für Rangelov soll her - "sonst wird es eine Zittersaison", warnte der FCE-Coach.

André Anchuelo

Twitter

Tabelle
Service
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH