offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

28. Spieltag

03.04.2011 | 13:30 Uhr

bsc.png scp.png
  • Hertha BSC
  • 2 : 0
    2 : 0
  • SC Paderborn 07

2. Bundesliga

03.04.2011 - 15:29 Uhr


Hertha vor Traumkulisse wieder an die Spitze

Pierre-Michel Lasogga (l.) brachte den Favoriten mit seinem zehnten Saisontor in Führung

Andre Mijatovic (r.) erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte seinen ersten Saisontreffer

Im zweiten Durchgang ließen die Gastgeber um Patrick Ebert (r.) nichts anbrennen - 2:0 für Berlin lautet das Endergebnis

Berlin - Hertha BSC ist in der Haupstadt wieder in, hat die Tabellenführung der 2. Bundesliga zurückerobert und strebt weiter unaufhaltsam Richtung Wiederaufstieg.
Die Berliner gewannen vor der beeindruckenden Zahl von über 70.000 Zuschauern im Olympiastadion gegen den SC Paderborn 2:0 (2:0) und liegen mit 59 Punkten nun neun Zähler vor einem Nicht-Aufstiegsplatz.

Der schärfste Verfolger FC Augsburg (57) hatte am Freitag mit einem 2:0 bei Arminia Bielefeld zwischenzeitlich die Tabellenspitze übernommen. Für das Team von Markus Babbel trafen Pierre-Michel Lasogga (39.) und Kapitän Andre Mijatovic (45.+1).

Berlin klar überlegen

Die Gastgeber waren gegen die Paderborner, gegen die sie im Hinspiel die erste Saisonniederlage hatten einstecken müssen, von Beginn an feldüberlegen. In der ersten halben Stunde hatte die Hertha über 70 Prozent Ballbesitz, jedoch sorgte gegen die defensiv ausgerichteten Gäste zu Beginn nur eine missglückte Flanke von Patrick Ebert für Torgefahr. Doch die Hereingabe des Mittelfeldspielers klatschte gegen den Pfosten (12.).

U21-Nationalspieler Lasogga, der Ende März sein Debüt im deutschen Trikot gegeben hatte, sorgte sechs Minuten vor der Halbzeitpause für die Berliner Führung. Nach einem scharfen Pass von Christian Lell lupfte der 19-Jährige mit dem Außenrist den Ball über den Paderborner Torhüter Daniel Masuch.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit besorgte Mijatovic die 2:0-Pausenführung. Nach einer Ecke von Ebert köpfte der Innenverteidiger aus kurzer Distanz ein.

Krösche an den Pfosten

Nach der Pause zeigten sich die Gäste zwar mutiger und engagierter im Spiel nach vorne, wirklich gefährlich kamen aber nur die Berliner vors Tor.

Nach einem schönen Sololauf von Nikita Rukavytsya verpasste Adrian Ramos die Flanke freistehend vor dem leeren Tor nur knapp (58.). Paderborns Markus Krösche (78.) hatte mit einem Pfostenschuss Pech.

Twitter

Tabelle
Service
Tippspiel

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH