Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

04.02.2014 - 15:37 Uhr


Zahlenspiele zum 20. Spieltag

Gladbach kämpft gegen eine schwarze Serie, Augsburg und Mainz wollen Vereinsrekorde aufstellen, dem HSV droht ein historisches Negativerlebnis

München - Gladbach kämpft im Freitagsspiel (ab 20 Uhr im Live-Ticker) gegen eine schwarze Serie, Augsburg kann einen neuen Vereinsrekord aufstellen, Freiburg kann einen Jubiläumssieg feiern, Hamburg und Stuttgart wollen historische Negativ-Marken verhindern - die Zahlenspiele zum 20. Spieltag.

  • Bayer Leverkusen ist in Mönchengladbach seit 21
    Bundesliga-Spielen ungeschlagen (fünf Siege, 16 Remis) - das ist mit Abstand die längste derartige Auswärtserfolgsserie der Bundesliga-Geschichte! 

  • Borussias letzter Heimsieg gegen die Werkself datiert vom 25. Februar 1989 (2:0 durch Tore von Christian Hochstätter und Christoph Budde).

  • Mönchengladbach verlor noch nie die ersten drei Spiele zum Rückrundenstart.

  • Augsburgs Leverkusen-Leihgabe Dominik Kohr beendete auch seinen neunten Bundesliga-Einsatz als Sieger. Kohr kann nun den "ewigen" Rekord von Robert Kovac und Isaac Vorsah einstellen, die jeweils ihre ersten zehn Bundesliga-Spiele als Sieger beendeten.

  • Der FC Augsburg erlebt momentan seine beste Phase in der Bundesliga. Die bayerischen Schwaben blieben zuletzt erstmals sieben Spiele in Folge ungeschlagen (vier Siege, drei Remis). Beim 3:1 gegen Werder Bremen feierten die Augsburger ihren vierten Heimsieg in Folge (auch das ist für den FCA ein neuer Rekord). Insgesamt war es bereits der achte Saisonsieg - in den ersten beiden Bundesliga-Jahren fuhr der FCA auch jeweils acht Siege ein, allerdings in der kompletten Saison. Der neunte Sieg wäre also ein neuer Vereinsrekord.
  • Werder Bremen schoss nur gegen den VfB Stuttgart mehr Heimtore (101) als gegen Dortmund (99). Es steht also ein Jubiläum an.
  • Ein Sieg gegen Hoffenheim wäre der 100. Heimsieg in Freiburgs Bundesliga-Geschichte. Der erste gelang am 14. August 1993 gegen Wattenscheid 09 (4:1).
  • Armin Veh kassierte bei den Bayern die 99. Niederlage als Bundesliga-Trainer. Kein anderer aktueller Coach der Eliteliga verlor so oft wie Veh, der gegen Braunschweig mit allen Mitteln verhindern will, in den Club der 100er einzutreten.
  • Mainz startete erstmals seit sieben Jahren mit zwei Siegen in die Rückrunde (also erstmals unter Thomas Tuchel) - drei Siege zum Rückrundenstart gelangen dem FSV noch nie. 

  • Der HSV verlor die letzten fünf Bundesliga-Spiele. Bei einer weiteren Niederlage gegen Hertha würde Bundesliga-Geschichte geschrieben: Sechs Niederlagen hintereinander gab es in 51 Bundesliga-Spielzeiten noch nie für den HSV.
  • Der HSV erzielte bisher 99 Bundesliga-Tore gegen Hertha BSC. Die Chancen für Hamburgs Tor Nummer 100 gegen den Hauptstadtclub stehen gut: Der HSV hat in den vergangenen zwölf Heimspielen gegen Hertha stets getroffen.
  • Der VfB ging in allen drei Spielen im Jahr 2014 mit 1:0 in Führung und verlor dann stets mit 1:2. Drei Niederlagen in Serie trotz einer 1:0-Führung hatten die Stuttgarter in ihrer Bundesliga-Historie nie zuvor kassiert. Vier Niederlagen in Serie nach einem 1:0 musste in der Bundesliga-Historie noch nie eine Mannschaft hinnehmen.

Weitere Artikel
Artikel bewerten:
         
Tabelle
Interviews
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH