Bundesliga

26.07.2016 - 15:00 Uhr


David Alaba vom FC Bayern München: "Wir haben groSSe Ziele mit Carlo Ancelotti"

München - Der FC Bayern München bereitet sich in den USA auf die kommende Bundesliga-Saison vor. Mit dabei: David Alaba. Im Interview mit bundesliga.de spricht der Österreicher über seine Liebe zu den Staaten, den neuen Trainer Carlo Ancelotti, den Abgang Mario Götzes und die Ziele für die kommende Saison.

Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel

bundesliga.de: David Alaba, seit Montag sind Sie mit dem FC Bayern in den USA...

David Alaba: ...und darauf haben wir uns alle gefreut! Wir spielen in Charlotte, Chicago und New York gegen Teams wie den AC Mailand, Inter Mailand und Real Madrid. Das ist eine Herausforderung für uns, unsere vielen Fans in den USA sind glücklich und wir sind auch als Botschafter der Bundesliga unterwegs.

bundesliga.de: Sie sind selbst oft in den USA. Was gefällt Ihnen dort besonders?

Alaba: Die Menschen dort, das Land – ich war schon mehrmals dort auch zum Urlaub und habe mich jedes Mal sehr wohl gefühlt.

bundesliga.de: Sind solche Reisen in der Saisonvorbereitung nicht eine Belastung, die die Vorbereitung auf die neue Saison schwieriger macht?

Alaba: Letztes Jahr waren wir in China. Die lange Reise war für uns alle eine spezielle und neue Erfahrung als Team. Wir haben als Team enorm davon profitiert und sind weiter zusammen gewachsen. Ich persönlich bin ein großer Fan solcher Team-Reisen. Ich mag es, wenn alle zusammen an einem Strang ziehen. Als Team wächst man dabei noch enger zusammen.

Video: David Alaba ist Bayerns Allrounder

bundesliga.de: Der FC Bayern hat mit Pep Guardiola zuletzt dreimal das Halbfinale der Champions League erreicht und den Meistertitel geholt. Jetzt hat Carlo Ancelotti das Amt des Cheftrainers übernommen. Wie waren die ersten Tage mit dem renommierten Coach?

Alaba: Die waren wirklich sehr gut und angenehm. Man spürt seine Erfahrung mit großen Teams. Es lief wirklich gut.

bundesliga.de: Gibt es Unterschiede zu Pep Guardiolas Arbeitsstil?

Alaba: Die gibt es natürlich. Allein im Training machst du andere Übungen. Jeder Trainer dieser Güteklasse hat seinen Stil.

bundesliga.de: Wie schwer fiel es Ihnen, sich nach der doch eher enttäuschenden EM in Frankreich zu erholen?

Alaba: Das war nicht einfach nach einer langen Saison, ein solches Turnier zu spielen. Für mich war es das erste Mal, also eine völlig neue Erfahrung. Ich hoffe, es kommen noch viele solche Erfahrungen für mich.

bundesliga.de: Es heißt also jetzt den Blick nach vorne zu richten?

Alaba: Ich war drei Wochen Zuhause in Wien bei meiner Familie und habe Freunde getroffen. Das hat mir sehr gut getan. Ich habe dann irgendwann den Blick wieder nach vorne gerichtet. Wir haben als Verein mit dem neuen Trainer große Ziele. Darauf konzentrieren wir uns.

bundeliga.de: Das heißt, der FC Bayern ist mit Carlo Ancelotti und David Alaba besonders motiviert?

Alaba: Dieser Verein und seine Spieler sind immer sehr motiviert. Wir wollen so viele Titel wie möglich gewinnen. Das ist unser Anspruch. Und über Carlo Ancelotti brauchen wir gar nicht zu reden, es reicht ein Blick in dessen Vita.

>>> Die Bundesliga World Tour im Sommer 2016

bundesliga.de: Borussia Dortmund erlebt gerade einen großen personellen Umbruch. Glauben Sie, der BVB wird trotzdem einer der schärfsten Verfolger des FC Bayern bleiben?

Alaba: Davon bin ich überzeugt. Die Dortmunder haben es in den letzten Jahren immer geschafft, eine sehr gute Mannschaft zusammen zu stellen. Das wird auch in der kommenden Saison wieder so sein. Wir müssen wieder alles geben, um am Ende ganz oben zu stehen.

Video: Das ist die Kathedrale des FC Bayern

bundesliga.de: Mario Götze kehrt nach drei Jahren zurück zu Borussia Dortmund. Liegen wir richtig, dass er einer Ihrer engsten Freunde beim FC Bayern war?

Alaba: Wir kennen uns schon sehr lange. Früher haben wir mit unseren U-Mannschaften gegeneinander gespielt. Auch beim FC Bayern haben wir privat viel unternommen.

bundesliga.de: Viele hatten den Eindruck, er hat es beim FC Bayern nicht geschafft, sich durchzusetzen?

Alaba: Da liegen viele falsch, würde ich sagen. Er hat sehr viele sehr gute Spiele gemacht und war ein enorm wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Leider hatte er mit einigen Verletzungen zu kämpfen, die es für ihn nicht einfach gemacht haben. Mario Götze ist ein großartiger Fußballer und ich drücke ihm die Daumen, dass es in Dortmund gut läuft.

>>> Zum Artikel: Mario Götze kehrt zum BVB zurück

bundesliga.de: Sie haben vorhin über den neuen Bayern-Chefcoach Carlo Ancelotti gesprochen. Können Sie uns einen konkreten Unterschied zu Pep Guardiola nennen?

Alaba: Wie gesagt, jeder Trainer hat seinen eigenen Stil. Vielleicht ist Carlo Ancelotti ein Trainer, der viel mit Spielern spricht. Aber er ist ja noch nicht lange hier und viele Spieler sind nach der EM immer noch im Urlaub. Wir haben unseren gesamten Kader noch nicht zusammen. Jetzt kommt jeden Tag ein anderer zurück und wir können dann in voller Stärke Gas geben.

bundesliga.de: Sie haben wie einige andere namhafte Spieler jüngst Ihren Vertrag beim FC Bayern bis 2020 verlängert. Es gab allerdings immer wieder Berichte über das Interesse anderer großer europäischer Clubs. Wie schwer war es denen abzusagen?

Alaba: Ich spiele beim FC Bayern, einem der besten Vereine der Welt. Es war nie die Frage zu verlängern oder zu gehen. Ich bin seit 2008 beim FC Bayern, bin hier groß geworden und fühle mich sehr wohl. Deshalb ist "schwierig" das völlig falsche Wort.

>>> Zum Artikel: Ancelotti bei den Bayern: "Bin nicht hier für eine Revolution"

bundesliga.de: Zuletzt wurde über die linke Augenbraue von Carlo Ancelotti berichtet. Die, so hieß es, gehe immer nach oben, wenn es für die Gesprächspartner gefährlich wird.

Alaba (lacht): Das habe ich auch gehört. Aber ich kann das nicht bestätigen. Er hat das ja, glaube ich, schon erklärt und gesagt, dass es nichts mit gefährlich zu tun hat. Wir haben ein sehr gutes Gefühl mit ihm und wie gesagt viele Ziele.

Das Gespräch führte Oliver Trust.

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH