Bundesliga

26.01.2017 - 14:26 Uhr


Stürmer-Duell Werner gegen Wagner

Köln - Das Topspiel des 18. Spieltags findet am kommenden Samstag schon um 15.30 Uhr statt. Dann empfängt der Tabellenzweite RB Leipzig die aktuell drittplatzierte TSG 1899 Hoffenheim. Ein Duell, das sich auch der Bundestrainer Joachim Löw gut anschauen sollte, schließlich treffen dort die beiden besten deutschen Stürmer dieser Saison aufeinander.

Video: Duell der Überraschungsteams

>>> Jetzt Werner und Wagner im Fantasy Manager verpflichten

Am vergangenen Wochenende haben sie wieder zugeschlagen. Timo Werner netzte beim 3:0-Sieg der Leipziger gegen Eintracht Frankfurt zum zwischenzeitlichen 2:0 ein, Sandro Wagner erzielte das erste Hoffenheimer Tor beim 2:0-Erfolg in Augsburg. Für beide Angreifer war es jeweils das 10. Saisontor. Nun treffen sie im direkten Duell aufeinander. (>>> Alle Infos zu #RBLTSG im Matchcenter) bundesliga.de wirft vor dem Spiel einen genauen Blick auf die besten deutschen Torjäger.

Timo Werner

Der gebürtige Stuttgarter Timo Werner hat sein Leben lang nur in Stuttgart Fußball gespielt, bevor er sich nach dem Abstieg des VfB aus der Bundesliga im Sommer 2016 entschloss, das Angebot von RB Leipzig anzunehmen. Bei den Schwaben durchlief Werner die gesamte Jugendabteilung und debütierte am 17. August 2013 in der Bundesliga. Zu diesem Zeitpunkt war er 17 Jahre und 163 Tage alt, womit er zum jüngsten Spieler wurde, der je für den VfB Stuttgart in der Bundesliga gespielt hat.

Als Torjäger ist Werner in seinen drei Jahren bei den VfB-Profis nicht in Erscheinung getreten, was auch damit zu tun hatte, dass er insbesondere in seinen ersten beiden Spielzeiten als Profi oft auf der Außenbahn eingesetzt wurde. In 95 Spielen erzielte er insgesamt 13 Tore.

>>> Leipzigs Überfliegern hat die Winterpause nicht geschadet

Erst nach seinem Wechsel zu RBL startete Werner so richtig durch und kommt nun schon nach seinem ersten Halbjahr beim Team von Ralph Hasenhüttl auf zehn Treffer. Dank seiner Schnelligkeit ist der 20-Jährige ein gefährlicher Konterspieler - seine vier Kontertore in dieser Saison sind der Bestwert in der Bundesliga. Zudem ist Werner mit beiden Füßen gefährlich, vier Tore erzielte er mit rechts, fünf mit links, dazu eins mit dem Kopf.

In der Nationalmannschaft kam Werner bisher noch nicht zum Einsatz. Er durchlief die Nachwuchsteams des DFB und gehört aktuell zum U21-Kader von Stefan Kuntz. Setzt Werner seine Entwicklung fort, dürfte es aber nur eine Frage der Zeit sein, bis er einen Anruf von Joachim Löw erhält.

Sandro Wagner

Die Karriere von Sandro Wagner hatte ihre Höhen und Tiefen. Doch erst vor einem Jahr nahm sie wirklich Fahrt auf.

Wagner wurde in München geboren und schaffte den Sprung aus der Jugendabteilung zunächst in die Regionalliga-Reserve und schließlich zu den Profis, wo auf sein Bundesliga-Debüt am 11. August 2007 aber nur drei weitere Bundesliga-Einsätze folgten.

Zwischen 2008 und 2015 spielte Wagner für vier verschiedene Clubs in der Bundesliga und 2. Bundesliga (MSV Duisburg, Werder Bremen, 1. FC Kaiserslautern, Hertha BSC). In dieser Zeit galt er aber in der Öffentlichkeit aber nie als Top-Stürmer. Diesen Ruf hat er sich erst seit seinem Wechsel zum SV Darmstadt 98 im Sommer 2015 erarbeitet. Seit diesem Zeitpunkt hat er 24 Tore erzielte, womit er klar der beste deutsche Torjäger ist. Nur Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang und Anthony Modeste überbieten diesen Wert.

>>> Nur Hoffenheim in Europas Top-Ligen ungeschlagen

Nachdem Wagner die Darmstädter zum Klassenerhalt schoss, wechselte er 2016 nach Hoffenheim. Auch dort ist er unverzichtbar und überzeugt mit Wucht und großer Effektivität. Wagner verwertet 70 Prozent seiner Großchancen - ein ganz starker Wert! Im Schnitt braucht er weniger als vier Torschüsse für einen Treffer. Damit ist er sogar effektiver als Lewandowski, Modeste oder Werner.

In der Nationalmannschaft kam Wagner, der mit der U21 2009 Europameister wurde, nie zum Einsatz. Ein Bewerbungsschreiben für ein spätes Debüt mit 29 Jahres hat er mit seinen Leistungen allerdings eindrucksvoll abgegeben.

Tim Müller

Weitere Artikel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH