Bundesliga

15.10.2016 - 19:00 Uhr


Weihnachtsgeschenk Fabian ist endgültig angekommen

Köln - Im letzten Winter wurde Marco Fabian pünktlich an Heiligabend von Eintracht Frankfurt als Neuzugang präsentiert. Nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten scheint der Mexikaner nun endgültig seine Form gefunden zu haben – das zeigt nicht nur der Treffer zum 2:2 gegen Bayern München.

Mit der Brust drückte er den Ball in der 78. Minute zum Ausgleich über die Linie und sicherte den Hessen einen überraschenden Punkt gegen den amtierenden Meister. Nicht nur das: Der Mittelfeldspieler verdeutlichte damit seine ansteigende Form zu Beginn der Saison. Im vergangenen Winter war es Armin Veh, der Fabian in die Bundesliga lotste: Nachdem er es beim VfB Stuttgart seinerzeit bereits erfolglos versucht hatte, machte er den Deal als Trainer der Eintracht im letzten Winter schließlich perfekt. Kein Wunder also, dass der 27-Jährige unter Veh zunächst gesetzt war und in elf Einsätzen drei Treffer vorbereitete. Nach dem Trainerwechsel zu Niko Kovac rückte Fabian dann aber vorerst aus dem Fokus. 

"Musste mich anpassen"

In dieser Spielzeit kam er erst am dritten Spieltag zu seinem Saisondebüt. Beim 2:1-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen und seinen besten Freund Chicharito hinterließ Fabian mit einem Tor, seinem ersten überhaupt in der Bundesliga, und einer Vorlage einen solch bleibenden Eindruck, dass er seitdem keine weitere Minute verpasste. "In den ersten sechs Monaten bei der Eintracht musste ich mich an das neue Umfeld anpassen, und ich war noch auf der Suche nach meiner Form und nach meiner Rolle im Team. (…) Sehr gerne hätte ich bereits den einen oder anderen Treffer erzielt oder auch vorbereitet. Das hat bisher leider noch nicht geklappt. Ich hoffe aber, dass es nun bald soweit ist", zeigte er sich vor dieser Partie noch optimistisch und ließ prompt Taten folgen.

Plötzlich Topscorer

An fünf der letzten neun Eintracht-Treffer war Fabian direkt beteiligt, ist damit bislang Frankfurts Topscorer und, obwohl Fabian nur in fünf der sechs Bundesliga-Partien zum Einsatz kam, gab er die meisten Torschüsse bei der Eintracht ab (20) und bereitete auch die meisten vor (14). Zudem zeigt er mit einer durchschnittlichen Laufleistung von über 11 Kilometern pro Spiel und seiner permanenten Bereitschaft angespielt zu werden seine Mannschaftsdienlichkeit und, dass er mehr ist als "nur" ein Schönspieler.

Der Rechtsfuß selbst fühlte sich von Beginn an heimisch in der Bundesliga: "Ich habe mich vom ersten Tag an in Deutschland und bei der Eintracht sehr wohl gefühlt. Aber, ich wusste, dass ein gewisser Anpassungsprozess notwendig sein wird und ich ein wenig Zeit brauchen würde, bis ich ganz angekommen bin in Deutschland und in der Bundesliga. Ich denke, dass dieser Prozess Mitte der vergangenen Rückrunde abgeschlossen war." Nun scheint Fabian diesen Prozess fortführen und sein Wohlbefinden in Top-Leistung ummünzen zu können. Das bekamen am Wochenende auch die Bayern zu spüren.

Lukas Hornscheidt

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH