Bundesliga

12.08.2016 - 08:47 Uhr


Vorschau auf die neue Saison: Der 1. FC Köln im Check

Konstantin Rausch verstärkt den 1. FC Köln in der Bundesliga-Saison 2015/16.

Köln - Am 26. August rollt wieder der Ball in der Bundesliga (>>> 1. Spieltag im Überblick). Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe. Heute ist der 1. FC Köln an der Reihe.

Saisonziel

Der 1. FC Köln will die kontinuierlich positive Entwicklung der letzten drei Jahre fortsetzen. Nach Aufstieg, Klassenerhalt und Platz neun in der Vorsaison ist das schon eine Herausforderung. Trainerteam und Mannschaft haben im Trainingslager in Kitzbühel gemeinsam die Bestätigung des neunten Tabellenplatzes als Saisonziel vereinbart.

Die Spieler gehen die Sache forscher an. "Es wird wieder ein, zwei Überraschungsteams geben. Wir möchten schauen, dass wir dort unseren Hut in den Ring werfen", sagt Mannschaftskapitän Matthias Lehmann. "Wir haben letztes Jahr in einigen Spielen überrascht – das konstant über eine ganze Saison zu schaffen, das wollen wir hinbekommen." Dann wäre auch "Europa nicht auszuschließen", ergänzt Dominique Heintz. Eine Grundvoraussetzung für das Streben nach höheren Zielen wäre vor allem die Verbesserung der zuletzt unbefriedigenden Heimbilanz. Fünf Siegen standen in der Vorsaison sieben Heimniederlagen entgegen.

Trainer

Peter Stöger ist auf Rekordkurs. Die drei Jahre, die er nun schon den 1. FC Köln ohne Unterbrechung trainiert, sind in diesem Jahrhundert Rekord. Übersteht der charismatische Österreicher auch diese Saison, hätte er den Uraltrekord von Hennes Weisweiler eingestellt, der in den Jahren 1948 bis 1952 einmal vier Jahre am Stück auf der Kölner Bank saß. Stöger hat der Geißbockelf zunächst eine neue defensive Struktur und Stabilität verordnet und sie im letzten Jahr auch spielerisch weiterentwickelt und flexibler gemacht. Er stellt streng nach dem Leistungsprinzip auf. Die Spieler schätzen seine ehrliche Art.

Video: So lief der Media Day beim 1. FC Köln

Taktik

Schon in der vergangenen Saison überraschte Peter Stöger mit einigen taktischen Neuerungen. Je nach Gegner ließ er mal mit der angestammten Viererkette agieren, manchmal aber auch mit einer Dreierkette und zwei offensiven Außenverteidigern, die sich bei gegnerischem Ballbesitz aber zurückfallen ließen und zu einer defensiven Fünferreihe vor dem eigenen Tor wurden. In der Saisonvorbereitung favorisierte Stöger die Dreierkette, gut möglich, dass er komplett umstellen und nur noch vereinzelt auf die Viererkette zurückgreifen wird. Interessant wird auch sein, ob es den Kölnern gelingt, mehr Offensivimpulse aus dem Mittelfeld zu setzen. Daran fehlte es noch im Vorjahr.

Neuzugänge / Kader

Vier etablierte Spieler haben den FC verlassen, vier neue plus drei Talente aus der zweiten Mannschaft wurden verpflichtet. Yannick Gerhardt (Wolfsburg) und Kevin Vogt (Hoffenheim) haben im defensiven Mittelfeld eine Lücke hinterlassen, die vor allem der frühere Schalker und gebürtige Kölner Marco Höger schließen soll. Auf der linken Außenbahn soll der Ex-Darmstädter Konstantin Rausch mehr Gefahr entwickeln. In der Offensive machen der aus Hamburg gekommene Artjoms Rudnevs sowie der Franzose Sehrou Guirassy (Lille) dem Torjäger Anthony Modeste Konkurrenz. Dazu kommen aus den eigenen Reihen Lukas Klünter (Abwehr) und Marcel Hartel (Mittelfeld), die bereits Bundesliga-Luft schnuppern durften, sowie der dritte Torhüter Sven Müller und das Mittelfeld-Talent Salih Özcan.

Video: Zoller macht den Keeper

Schlüsselspieler

Trotz des Olympia-Fahrers Timo Horn und EM-Held Jonas Hector dürfte Anthony Modeste der Schlüsselspieler des FC sein. Gelingt dem athletischen Mittelstürmer erneut eine so starke Saison wie zuletzt? 15 Tore markierte der 28-Jährige in seinem ersten Jahr für die Rheinländer, fünf weitere Treffer legte er auf. Damit war Modeste an 20 der 38 Kölner Tore beteiligt. Kaum ein anderer Verein in der Bundesliga ist so abhängig von den Toren eines Spielers wie der 1. FC Köln vom Franzosen. Mit der Verpflichtung von zwei Sturmkonkurrenten (Guirassy und Rudnevs) wollen die Kölner gewappnet sein, sollte Modeste einmal mit einer Torflaute zu kämpfen haben oder verletzt oder gesperrt ausfallen.

Top-Fakten

  • Letzte Saison erzielte Köln nur acht Tore nach Standards (lediglich Mainz weniger), Neuzugang Konstantin Rausch verfügt aber über einen starken linken Fuß, der gute ruhende Bälle schlägt.

  • Köln spielte in den letzten beiden Spielzeiten jeweils 13 Mal unentschieden, das war jeweils Ligahöchstwert.

  • Anthony Modeste war letzte Saison mit Abstand der Top-Torschütze des FC, erzielte 15 der 38 Saisontreffer; der Anteil von 39 Prozent an den Toren seines Teams war der höchste aller Ligaspieler – gut, dass er seinen Vertrag verlängert hat.

Formcheck

Es läuft noch nicht ganz rund beim FC. In den bisherigen Testspielen stehen zwei Niederlagen (gegen Malaga und Fortuna Köln jeweils 0:1) und fünf Erfolge gegenüber (3:2 gegen Bielefeld, 2:1 gegen Marseille, 1:0 gegen Bologna, 2:0 gegen Eibar und 3:0 gegen Mainz). Modeste traf gegen Bielefeld doppelt, Bittencourt gegen Mainz. Ein paar Pluspunkte sammeln konnte der erst 18-jährige Mittelfeldspieler Salih Özcan bei seinem beherzten Auftritt im Derby gegen die Fortuna.

Tobias Gonscherowski

Alle Saisonvorschauen im Überblick:

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Bayer Leverkusen | Borussia Mönchengladbach | FC Schalke 04 | 1. FSV Mainz 05 | Hertha BSC | VfL Wolfsburg | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt | FC Augsburg | SV Werder Bremen | SV Darmstadt 98 | TSG Hoffenheim | Eintracht Frankfurt | SC Freiburg | RB Leipzig

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH