Bundesliga

09.07.2016 - 12:35 Uhr


Traumeinstand für Ousmane Dembele beim BVB

Matthias Ginter (Mitte) und Pierre-Emerick Aubameyang (hinten) gratulieren Ousmane Dembele zu seinem ersten Treffer in schwarz-gelb

Köln - Keine drei Minuten waren im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung von Borussia Dortmund gespielt, als der Ball das erste Mal im Netz zappelte. Torschütze war kein Geringerer als einer der hoffnungsvollsten BVB-Neuzugänge in diesem Sommer: Der 19-jährige Younster Ousmane Dembele. Ein Einstand nach Maß, den er im zweiten Test einen Tag später in Wuppertal bestätigte.

Ein kurzer Haken, ein Doppelpass mit dem 17-Jährigen, ebenfalls in diesem Sommer vom SV Werder Bremen zum BVB transferierten Jano Baxmann, dann eiskalt ins rechte untere Eck abgeschlossen (Transferbörse: Alle Sommertransfers der Bundesligisten>>>). Schon die erste wirklich aussagekräftige Spielszene von Ousmane Dembele versetzte die BVB-Anhänger im Erkenschwicker Stimmberg-Stadion in Verzückung. Der französische Youngster ließ sofort sein außergewöhnliches Talent aufblitzen. Am Ende Stand ein 5:2-Erfolg der Schwarz-Gelben bei der SpVgg Erkenschwick. Dembele bestätigte seine Leistung einen Tag später beim nächsten Test in Wuppertal, als er beim 2:0-Erfolg des BVB das erste Tor mit einem feinen Pass in die Tiefe einleitete.

Überblick: Alle Testspiele der Saisonvorbereitung >>>

Tuchel lobt, bremst aber die Euphorie

"Er hat ein tolles Spiel gemacht, das ich so gar nicht erwartet hatte. Er hat schon die Dinge gezeigt, auf die wir uns freuen", lobte Thomas Tuchel seinen neuen Schützling nach dem Spiel. Eigentlich hatte der BVB-Coach noch gar nicht mit so einer Leistung gerechnet. "Ich dachte, ihm steckt das Training ein bisschen mehr in den Knochen und freue mich sehr, dass es heute schon so gut auf dem Feld geklappt hat. Es ist toll, wenn Ousmane zeigen kann, was er am liebsten macht. Das beschleunigt die Integration auch noch mal."

Zum Porträt: Das ist BVB-Neuzugang Ousmane Dembele >>>

Trotzdem versuchte Tuchel sofort, die Euphorie ein wenig zu bremsen: "Man muss bedenken, dass er noch sehr, sehr jung ist." Vom Alter her sei Dembele eigentlich erst in seinem ersten Profijahr, auch wenn er bei seinem alten Verein natürlich Profierfahrung gesammelt habe. "Für einen 19-Jährigen ist es nicht leicht. Es ist alles neu. Die Sprache, die Kultur, das Umfeld. Diese Dinge darf man nicht vernachlässigen und auch nicht als selbstverständlich ansehen."

Ein neues Traumduo?

Der Youngster selbst meldete sich nach der Partie in den sozialen Netzwerken zu Wort: "Ich bin sehr froh, heute mein erstes Tor in meinem ersten Spiel gemacht zu haben", schrieb er zu einem Foto. Wirkt schüchtern, wirkt bescheiden, eben genau so, wie auch Thomas Tuchel Dembele beschreibt: "Er ist ein sehr schüchterner, sehr, sehr höflicher junger Mann", sagte der BVB-Trainer. "Er ist voller Vorfreude zu uns gekommen, mit dem großen Ehrgeiz schnell Deutsch zu lernen, sich schnell zu integrieren und sich schnell an alle Trainingsprinzipien anzupassen."

Video: Aubas Wurzeln

Bei der Integration Dembeles könnte vor allem Pierre-Emerick Aubameyang eine große Rolle spielen. Der Gabuner scheint sich, wie einige seiner Posts auf Twitter und Instagram vermuten lassen, Dembele angenommen zu haben - nicht nur, weil er wie der Neuzugang Französisch spricht. Auch auf dem Platz scheinen beide sehr gut zu harmonieren, wie einige Szenen im Test gegen Erkenschwick vermuten ließen. Aubameyang und Demebele: Das könnte ein neues Traumduo bei Borussia Dortmund werden.

Dennis-Julian Gottschlich

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH