Fantasy Manager

19.01.2017 - 14:39 Uhr


Tipps vom Scout: Diese drei Transfers helfen sofort

Timothee Kolodziejczak ist in der Defensive von Borussia Mönchengladbach sofort gefordert und im Fantasy Manager noch ein absoluter Geheimtipp

Köln – Nur noch einen Tag und dann rollt in der Bundesliga wieder der Ball. Ist euer Fantasy-Team schon perfekt auf die Rückrunde eingestimmt? Falls nicht: Keine Panik, das Transferfenster schließt erst Freitagabend um 20:30 Uhr. Es bleibt also noch genug Zeit, euren Kader mit unbegrenzten Transfers zu optimieren. Genau das haben auch zahlreiche Manager während der Winterpause getan und neues Personal verpflichtet. Welche Transfers direkt funktionieren und damit auch euer Fantasy-Team verstärken könnten, verrate ich euch als gewissenhafter Scout natürlich.

Der Name des französischen Innenverteidigers gehört vielleicht zu den sperrigsten der Bundesliga, aber mindestens ebenso unbequem ist er als Gegenspieler. Der 25-Jährige verfügt über eine Menge internationale Erfahrung, die er bei der Borussia direkt einbringen soll. Sein Bundesliga-Debüt wird er in Darmstadt feiern (>>> Alle Informationen zu #D98BMG) und die Lilien sind nicht gerade dafür bekannt, die Tornetze der Gegner kaputt zu schießen. Noch haben "Kolo", wie er genannt wird, nur ganz wenige Fantasy Manager in ihrem Team. Damit könnte er für euch zur absoluten Geheimwaffe werden – und mit einem Preis von zehn Millionen ist er sogar einigermaßen erschwinglich.

Christian Clemens (1. FC Köln, 8,7M)

Die Kommentatoren der Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05 werden ihr "Ausgerechnet Clemens" und "Diese Geschichten schreibt nur der Fußball" sicher schon einmal vor dem Spiegel einstudiert haben, denn Christian Clemens trifft gleich im ersten Spiel nach seiner Rückkehr zum FC auf seinen Ex-Club. In Köln ist der pfeilschnelle und torgefährliche Mittelfeldspieler gesetzt. Weil er in der Hinrunde nur sporadisch zum Einsatz kam, ist sein Fantasy-Marktwert seit dem Bundesliga-Start um 1,3 Millionen gesunken. Das macht Clemens zu einer äußerst interessanten Wahl – zumal ihn ebenfalls erst sehr wenige Manager in ihrer Mannschaft haben.

Guido Burgstaller (FC Schalke 04, 8M)

Schalkes Manager Christian Heidel reagierte auf die Verletzungsmisere im Angriff und holte Guido Burgstaller vom 1. FC Nürnberg. Der 27-jährige Österreicher verfügt zwar noch über keinerlei Bundesliga-Erfahrung, hat in den letzten anderthalb Jahren für den 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga aber 27 Mal geknipst - vielleicht klappt es auch sofort im Heimspiel gegen Ingolstadt. Er weiß also, wo das Tor steht. Zudem ist Burgstaller ein überaus robuster Spieler, der häufig den Abschluss sucht. In der 2. Bundesliga gewann er in dieser Saison innerhalb von 90 Minuten durchschnittlich mehr als neun Zweikämpfe und gab knapp vier Torschüsse pro Partie ab. Zum Preis von acht Millionen könnte Burgstaller so zu einem echten Fantasy-Schnäppchen avancieren.

Bleibt fantastisch!

Euer Scout Flo

Der Autor

Flo "Der Scout" Reinecke kennt die Schuhgröße aller Bundesliga-Profis und weiß, wie viele Tore sie unter der Woche im Training geschossen haben. Hat nach eigenem Bekunden schon Fritz Walter und Franz Beckenbauer entdeckt. Als Scout hält er für Dich immer die Augen offen.​

Video: Die Top 5-Spieler

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
Service

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH