Bundesliga

20.04.2016 - 23:10 Uhr


Thiago vom FC Bayern: "Jeder Titel hat seine Bedeutung"

München – Nach dem Pokalhalbfinale ist vor dem Bundesliga-Schlusspurt und dem Halbfinale der Champions League. Im Gespräch mit bundesliga.de blickt Thiago auf die Entscheidung in der Bundesliga, zieht ein Fazit nach drei Jahren Pep Guardiola beim FC Bayern München und lobt den kommenden Gegner in der Königsklasse.

bundesliga.de: Herr Thiago, was ist die größte Herausforderung auf der Zielgeraden einer Saison?

Thiago: Du musst jedes Spiel als Endspiel sehen und dich mit den Gedanken darauf vorbereiten. Du musst bereit sein, voll konzentriert zu sein und trotzdem darfst Du gleichzeitig nicht vergessen, es zu genießen.

bundesliga.de: Das klingt nach einer Herausforderung für Sie und Bayern München. Auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft sieht es bei sieben Punkten Vorsprung gut aus, sie haben das Pokalfinale erreicht und stehen in der Champions League im Halbfinale gegen Atletico Madrid, über das schon viele sprechen.

Thiago: Wir denken zuerst an Hertha BSC, unseren nächsten Gegner in der Bundesliga (zur Vorschau). Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Es geht schließlich um die vierte deutsche Meisterschaft in Folge, was noch kein Verein erreicht hat. Es macht keinen Sinn, an Spiele zu denken, die in einigen Tagen oder Wochen stattfinden. Wenn eine Saison bald endet, und es folglich um Titel geht, ist das die einzige Strategie, die dich weiter bringt. Jeder Titel hat seine Bedeutung. Für eine Meisterschaft gilt das ganz besonders.   

bundesliga.de: Jetzt hat Manuel Neuer seinen Vertrag bei den Bayern verlängert. Wie wichtig ist eine solche Botschaft im Endspurt?

Thiago: Endspurt oder nicht: Es zeigt vor allem, dass wir für einen Verein spielen, bei dem wir uns sehr wohlfühlen. Wir sind natürlich glücklich, dass er noch so lange bleibt. Es ist eine gute Sache, wenn der beste Torwart der Welt in deinem Klub spielt.

bundesliga.de: Am Ende der Saison wird Trainer Pep Guardiola die Bayern verlassen. Spielt das im Schlussspurt eine Rolle? Und was bleibt von Pep Guardiola?

Thiago: Es ist immer schön, wenn man zusammen Titel gewinnt. Was aber ebenso wichtig ist, ist die Entwicklung einer Mannschaft. Die Bundesliga war schon immer stark besetzt, was Spieler angeht, aber ich denke in den vergangenen Jahren hat sich der Fußball in der Bundesliga weiter entwickelt. Dazu hat Pep Guardiola beigetragen. Er hat Taktisch neue Dinge rein gebracht. Andere Vereine und Trainer haben das ebenfalls getan. Es ist nicht mehr ungewöhnlich, in einem Spiel verschiedene Systeme zu spielen. Obwohl wir noch nicht ganz am Ende seiner Zeit beim FC Bayern stehen, kann man sagen: Es waren hervorragende drei Jahre.

bundesliga.de: Wie fällt Ihre persönliche Bilanz in der Bundesliga aus?

Thiago: Diese Zeit hat mich reifer gemacht und als Person wachsen lassen. Du lernst eine neue Sprache, du integrierst dich in einem neuen Land, einer neuen Stadt und einem neuen Verein. Ich habe mein Heimatland verlassen und habe spektakuläre Menschen in einem besonderen Verein getroffen. Ich freue mich auf alles, was da noch kommt.

bundesliga.de: Sie gelten als einer, der nicht nur selbst Fußball spielt, sondern dazu viele Spiele im Fernsehen anschaut. stimmt das?

Thiago: Das stimmt, ich schaue mir viele Fußballspiele an. Fußball ist meine Leidenschaft. Spanischen, englischen und italienischen Fußball – und die Bundesliga.

bundesliga.de: Dann schauen Sie auch nach dem nächsten Gegner in der Champions League, Atletico Madrid?

Thiago (lacht): Wenn Atletico spielt. Ich beobachte natürlich mein Heimatland besonders.

bundesliga.de: Gehören Sie zu denen, die Atletico als Überraschung bezeichnen, sowohl im Halbfinale der Champions League als auch in der spanischen Meisterschaft?

Thiago: Wir werden uns in einem ähnlichen Zustand treffen. Wie wir hat Atletico alle drei, vier Tage ein Spiel zu bestreiten. Aber eine Überraschung? Nein, diese Mannschaft steht nicht zufällig überall mit oben. Atletico verdient Respekt der ganzen Welt. Sie haben nicht nur diese Saison Herausragendes geleistet. Das tun sie seit Jahren. Der Klub hat eine Idee entwickelt und diese konsequent verfolgt. Atletico wird uns in den beiden Spielen an unsere Grenzen bringen. Sie haben den Champions League Gewinner von 2015, den FC Barcelona, rausgeworfen. Und sie bieten großen Klubs wie Barca und Real Madrid in der Liga Paroli.  

bundesliga.de: In den vergangenen beiden Spielzeiten, musste sich der FC Bayern erst Real Madrid und dann dem FC Barcelona jeweils im Halbfinale geschlagen geben. Wie ist Ihr Gefühl dieses Mal, was das Halbfinale der Königsklasse angeht?

Thiago: Mich mit dem zu beschäftigen, was war, ist meist keine gute Idee. Deshalb schaue ich lieber nach vorne. Ein Halbfinale ist immer eine Herausforderung, egal in welchem Wettbewerb. Vielleicht aber sind einige Dinge anders als in den vergangenen beiden Jahren. Wir spielen in der Bundesliga noch um den Titel und fühlen uns sehr energiegeladen. Vielleicht sind wir als Team noch reifer geworden. 

bundesliga.de: Ist es ein Vorteil, dass der FC Bayern oft gegen defensiver ausgerichtete Mannschaften spielt, bei Atletico gilt vor allem die Defensive als sehr stark.

Thiago: Atletico hat das Halbfinale sicher auch, wegen seiner Defensive erreicht, aber das gilt für jede Mannschaft, die es so weit schafft. Wer auf dem Niveau nicht gut verteidigt, hat ein Problem. Wenn es um Atletico geht, vergessen viele, dass sie sehr gute Stürmer haben. 

Das Gespräch führte Oliver Trust

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH