Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

25.03.2016 - 09:00 Uhr


Borussia Mönchengladbach: Alles in der eigenen Hand

13 Mal hat Raffael in dieser Saison schon zugeschlagen, gehört zu den besten Stürmern der Bundesliga

Lars Stindl ist der Topzugang der Gladbacher, hat bereits sieben Tore erzielt

Youngster Mahmoud Dahoud ist die Entdeckung der Fohlen

Köln - Die Saison 2015/16 neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Sieben Spiele bleiben den Teams der Bundesliga noch, um das Maximale aus der Spielzeit herauszuholen. Aber wie stehen die Chancen, die Ziele zu erreichen? bundesliga.de nimmt hier Borussia Mönchengladbach in den Fokus:

So sieht's aus:

Nach katastrophalem Start mit fünf Niederlagen und anchließend sensationeller Serie mit 28 Punkten aus zehn Spielen hat die Borussia zuletzt durchwachsene Leistungen gezeigt. Die jüngsten vier Heimspiele wurden gewonnen, auswärts gab es aber nur einen Punkt in fünf Partien. Offensiv bietet die Borussia Woche für Woche ein wahres Spektakel, macht im Schnitt zwei Tor pro Spiel. 44 Gegentreffer sind aber viel zu viele.

Das ist noch drin:

Die Borussia hat Blut geleckt, möchte nach der erstmaligen Teilnahme an der Champions League in dieser Saison gerne auch im kommenden Jahr in der Königsklasse ran. Doch das wird schwer, der Rückstand auf Platz drei beträgt schon sechs Punkte. Zudem treffen die Borussen noch auf die Hertha, Bayern und Leverkusen. Das könnte aber auch ein Vorteil sein: Hertha und Bayern haben sie in der Hinrunde geschlagen, mit Leverkusen nach dem 0:5 eine Rechnung offen. Und gegen die Berliner könnten sie den Rückstand schon am 28. Spieltag auf drei Zähler verkürzen. Gelingt das nicht, müssen die Mannen von Coach André Schubert befürchten, ganz aus den Europapokal-Plätzen rauszufallen. Mainz als Siebter hat nur einen Punkt weniger.

Aktuell in Topform: Raffael

  • Raffael zog sich auf Schalke zwar einen Muskelfaserriss zu und wird beim Duell gegen seinen Ex-Club Hertha BSC der Borussia wohl erstmals in dieser Bundesliga-Saison fehlen. Insgesamt verpasste Raffael nur drei der insgesamt 95 Borussen-Spiele seit seiner Vertragsunterschrift.

  • Dennoch befindet sich der Stürmer in Topform: In den vergangenen acht Bundesliga-Spielen war er an acht Toren direkt beteiligt (sechs Tore, zwei Torvorlagen). In der Rückrunde trafen nur Lewandowski und Pizarro (jeweils zehn Mal) häufiger als Raffael (sieben Tore).

Tabellenrechner

Wie endet die Saison für Borussia Mönchengladbach? Tippen Sie die restlichen Spiele im Tabellenrechner durch.

Hier geht es zum Tabellenrechner

Weitere Artikel
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH