Bundesliga

07.02.2016 - 18:37 Uhr


Die Stimmen zum 20. Spieltag

HSV-Trainer Bruno Labbadia: "Wir wissen, dass wir weiter intensive Arbeit vor uns haben."

Köln-Trainer Peter Stöger: "Ich bin sehr zufrieden. Man darf nicht immer alles am Ergebnis festmachen."

Dirk Schuster: "Wir wollten Fehler provozieren und die Hoffenheimer Unsicherheit nutzen."

Huub Stevens: "Wir haben in den ersten 15 bis 20 Minuten eigentlich gar nicht in die Partie gefunden. Das ist natürlich Kopfsache."

Trotz der Niederlage war Armin Veh nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: "Ich habe viele Dinge gesehen, die richtig gut waren."

"Es war ein schweres Spiel und ein gutes von beiden Mannschaften", war Jürgen Kramny nach dem Spiel hoch zufrieden

Pal Dardai: "Mit dem 0:0 können beide Mannschaften zufrieden sein"

Thomas Tuchel: "Unter dem Strich hatten wir nicht die Tagesform, um das Spiel für uns zu entscheiden"

Andre Breitenreiter: "Endlich haben wir uns mit einem Sieg gegen einen Großen belohnt"

Dieter Hecking: "Wir müssen den Kopf hoch nehmen"

Ralph Hasenhüttl: "Man hat unseren Siegeswillen gesehen"

Markus Weinzierl: "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen"

FSV-Coach Martin Schmidt freut sich jetzt auf den Karneval

Thomas Schaaf: "Wir sind natürlich sehr enttäuscht"

Andre Schubert: "Wir haben ganz genau analysiert, woran es zuletzt gelegen hat"

Viktor Skripnik: "Mönchengladbach war einfach besser als wir"

Köln - Was sagen die Trainer zu den Ergebnissen und Geschehnissen am Wochenende? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des Spieltags zusammengestellt.

Hamburger SV- 1. FC Köln

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Mit vielen einfachen Ballverlusten haben wir den FC ins Spiel gebracht und waren dadurch selber verunsichert. Die Kölner haben nur auf Konter gespielt. Alles in allem hat man gesehen, dass wir in der zweiten Halbzeit auch emotional noch einmal alles herausgeholt haben. Das war sehr wichtig für die Mannschaft. Das Unentschieden geht in Ordnung. Wir wissen, dass wir weiter intensive Arbeit vor uns haben."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Ich bin sehr zufrieden. Man darf nicht immer alles am Ergebnis festmachen. Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind und Fußball gespielt haben, das war richtig gut. Wir sind noch nicht so weit, dass wir alle Rückschläge wegstecken können. Aber ich bin wirklich sehr zufrieden."

>>>Weitere Stimmen

TSG 1899 Hoffenheim - SV Darmstadt 98

Huub Stevens (Trainer Hoffenheim): "Wir haben in den ersten 15 bis 20 Minuten eigentlich gar nicht in die Partie gefunden. Das ist natürlich Kopfsache. Gerade als wir dann besser werden, bekommen wir das 0:1. Das ist ein harter Schlag für die Jungs. Aber wir stehen auf und haben nach der Pause viele gute Möglichkeiten. Wir nutzen sie aber nicht und dann bekommt man eben Probleme. So war das heute."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): "Wir haben gut in die Partie gefunden und unsere Vorgaben gut umgesetzt. Wir wollten Fehler provozieren und die Hoffenheimer Unsicherheit nutzen. Als die TSG dann stärker aufkam, haben wir das 1:0 gemacht, das hat uns natürlich gut getan. Nach der Pause hatten wir die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen – auch mit ein bisschen Glück. Ich bin stolz auf die Mannschaft: Wir haben leidenschaftlich und diszipliniert verteidigt, aber auch immer wieder den Weg nach vorne gesucht. Es war ein sehr intensives, rassiges Spiel. Sind froh und glücklich über den „Dreier“."

>>> Weitere Stimmen

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich habe ein gutes Bundesliga-Spiel gesehen, beide Teams waren sehr offensiv. Aber einige Dinge sind gegen uns gelaufen, fast alle Dinge. Es ist schade für uns – es hätte auch anders ausgehen können. Aber ich habe viele Dinge gesehen, die richtig gut waren."

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Ich bin natürlich sehr froh über den Sieg. Es war ein schweres Spiel und ein gutes von beiden Mannschaften. Es hätte in beide Richtungen gehen können. Mit dem 4:1 war das Spiel gelaufen."

>>>Weitere Stimmen

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Mit dem 0:0 können beide Mannschaften zufrieden sein. Die erste Halbzeit ging an uns, da haben wir die Dortmunder überrascht. In der zweiten Halbzeit wollten wir kontern und auf Fehler warten, die waren auch da. Wir müssen noch lernen, gegen Top-Mannschaften die wenigen Chancen zu nutzen und die drei Punkte hier zu lassen."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir uns an das Spiel und die Bedingungen angepasst haben. Der Platz ist in einem extrem bescheidenen Zustand, das macht keinen Spaß. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett dominant, aber unter dem Strich hatten wir nicht die Tagesform, um das Spiel für uns zu entscheiden."

>>>Weitere Stimmen

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Das war ein fantastisches Spiel meiner Mannschaft, sie war von der ersten Minute an sehr aggressiv, sehr präsent - offensiv wie defensiv. Insgesamt haben wir sehr kompakt gespielt, es war schön zu sehen, dass der 'Hunter' sich belohnt hat - und auch Geis für das viele Freistoßtraining. In der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt und die wenigen Aktionen nach vorne gefährlich zu Ende gespielt. Insgesamt war es eine absolut tolle Mannschaftsleistung, endlich haben wir uns mit einem Sieg gegen einen Großen belohnt."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Schalke hat verdient gewonnen, wir haben in den ersten 20 Minuten ganz ordentlich begonnen, dann kriegen wir aus einer Kontersituation das 1:0 und haben leider den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und das Spiel weitestgehend im Griff gehabt, aber ohne Durchschlagskraft zu entwickeln. Es ist eine schwierige Phase für uns, wir haben sieben Spiele nicht gewonnen, aber wir müssen den Kopf hochnehmen."

>>>Weitere Stimmen

FC Ingolstadt - FC Augsburg

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben nicht gut begonnen und nach dem Rückstand umgestellt. In der zweiten Hälfte hat man dann unseren Siegeswillen gesehen. Diesmal waren wir bei der Elfmeterentscheidung die Glücklicheren. Das sind drei enorm wichtige Punkte für uns."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir sind enttäuscht, dass wir durch eine solche Fehlentscheidung das Spiel und unsere Erfolgsserie verloren haben. Jeder hat gesehen, dass Jan Moravek den Ball spielt, doch der Schiedsrichter pfeift Elfmeter. Ein Unentschieden wäre in diesem Spiel gerecht gewesen, denn wir hatten die bessere Anfangsphase. Nach unserer Führung hat Ingolstadt dann mehr Druck gemacht. Das müssen wir jetzt verdauen und nach vorne schauen."

>>>Weitere Stimmen

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach):"Der Sieg ist aus meiner Sicht total verdient. Wir haben uns von den zwei Niederlagen nicht verrückt machen lassen und heute wieder das gezeigt, was wir können. Die Leistung der Jungs war eindrucksvoll. Man hat gesehen, dass wir, wenn wir ins Rollen kommen, nur schwer zu stoppen sind. Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert, früh attackiert und sind damit zu vielen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte und folglich zu Torchancen gekommen. Auch unser Umschaltspiel hat sehr gut funktioniert, die Jungs sind sehr gut nachgerückt und haben auch die Rückräume abgesichert. Ich bin sehr zufrieden."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Mönchengladbach war einfach besser als wir. Wir müssen in den entscheidenden Momenten konsequenter sein, das hat uns heute gefehlt. Und wir haben einen sehr guten Gegner erwischt, die Körpersprache der Gladbacher war von Beginn an sehr stark. Wir machen derzeit unsere Schritte, aber wir machen sie langsam. Wir müssen trotzdem weiter an uns glauben, es gibt noch genügend Spiele. Wir haben genug Qualität, aber es muss auch alles passen."

>>> Weitere Stimmen

Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz): „Das Spiel muss ich heute unterteilen, es hat ab der 35. Minute einen anderen Charakter gekriegt. Wir konnten das Spiel am Anfang so lenken wie wir es wollten, das 1:0 spielte uns in die Karten. In der Pause habe ich über die letzten fünf Minuten vor der Pause geredet. Wir haben uns gegen das Gegentor gestemmt, haben unsere Umschaltchancen nicht sauber ausgespielt. Das Umschaltspiel hat mir da nicht so gut gefallen. Auf der anderen Seite passt die Zweikampfquote, die Mentalität, die Einstellung. Ich denke, wir haben verdient die Punkte geholt und freuen uns jetzt auf den Rosenmontag!“

Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): „Wir sind natürlich sehr enttäuscht! Vorwiegend über das Ergebnis, aber auch über die Leistung, die wir gezeigt haben. Wir sind zu keiner Sekunde ins Spiel gekommen. Wir waren nicht in der Lage, unser Spiel umzustellen. Wir sehen einfach, dass eine totale Verunsicherung da ist, eine Angst da ist. Das ist trotzdem keine Rechtfertigung, dass wir so etwas abgeliefert haben. Wir werden weiter arbeiten, intensiver arbeiten, versuchen erfolgreicher zu arbeiten. Wir gehen weiter unseren Weg, wie wir ihn geplant haben."

>>> Weitere Stimmen

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH