Bundesliga

21.02.2016 - 19:44 Uhr


Kramny: "Einen Punkt nehmen wir gerne mit"

"Das Unentschieden geht total in Ordnung", erkannte Andre Breitenreiter die Leistung der Gäste an

"Am Ende waren wir dem 2:1 etwas näher", konstatierte Jürgen Kramny nach dem Spiel, war mit dem Remis aber dennoch nicht unzufrieden (Archivbild)

Gelsenkirchen - Der FC Schalke und der VfB Stuttgart teilen nach einem intensiven Spiel die Punkte. Beide Trainer können am Ende mit dem Remis leben, auch wenn Breitenreiter die Frische seiner Mannschaft etwas vermisste und Kramny mit den verpassten Chancen zum Sieg haderte. Die Stimmen zum Spiel:

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Das Unentschieden geht total in Ordnung. Stuttgart hat gezeigt, dass sie eine spielstarke Mannschaft haben. Wir hatten nicht mehr die Frische im Kopf. Man hat die Reisestrapazen gemerkt. Wir haben zuviele leichte Fehler gemacht. Den Punkt nehmen wir mit, dann geht's am Donnerstag weiter".

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben ganz gut angefangen. Aber dann waren nicht mehr so aktiv. Dann haben wir den Druck wieder erhöht und das 1:1 gemacht. Am Ende waren wir dem 2:1 etwas näher. Ein Punkt ist in Ordnung, den nehmen wir gerne mit".

"Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung"

Younes Belhanda (FC Schalke 04): "Natürlich bin ich zufrieden mit meiner Tor-Premiere in der VELTINS-Arena. Ich habe mich sehr gefreut. Es war schön, vor der Kurve mit den Fans zu feiern. Dennoch überwiegt die Enttäuschung darüber, das Spiel am Ende nicht gewonnen zu haben. Ein Sieg daheim gegen den VfB wäre enorm wichtig für uns gewesen. Ich glaube, dass wir vor der Pause die bessere Mannschaft waren. Leider haben wir in den zweiten 45 Minuten aber das Heft aus der Hand gegeben haben. Stuttgart hat viel gearbeitet und ausgeglichen. Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung."

Johannes Geis (FC Schalke 04): "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut agiert und nur wenige Chancen der Stuttgarter zugelassen. Dann haben wir das Spiel aber ein wenig aus der Hand gegeben. Wir waren nach dem Spiel unter der Woche natürlich nicht so frisch, das ist aber normal in den Englischen Wochen. Es ist ärgerlich, dass wir den Ausgleich kassiert haben. Aber es geht weiter, auch wenn der Punkt meiner Meinung nach zu wenig ist. Am Ende hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Sonst hätten wir vielleicht noch auf 2:0 erhöhen können. In den Englischen Wochen kann man so ein Spiel aber schnell abhaken."

Joel Matip (FC Schalke 04): "In der ersten Halbzeit lief es ganz gut für uns, da hatten wir mehr vom Spiel. Nach dem Seitenwechsel waren die Stuttgarter aber besser, auch wenn wir in den zweiten 45 Minuten ebenfalls unsere Torchancen hatten. Deswegen müssen wir uns mit diesem Unentschieden zufrieden geben. Wir wollen die zusätzliche Belastung nicht als Ausrede gelten lassen. Der VfB hat es im zweiten Durchgang einfach besser gemacht. Wir werden die Partie jetzt aufarbeiten und versuchen, die Leistung aus dem ersten Durchgang das nächste Mal über 90 Minuten abzurufen. Dann bin ich guter Dinge, dass es wieder Siege geben wird."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Wenn man führt und dann nur unentschieden spielt, ist es immer ärgerlich. Wir haben dennoch ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Wir waren in der ersten Halbzeit besser, Stuttgart in der zweiten. Wir hatten zahlreiche Chancen, Stuttgart auch. Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt. Deswegen muss man sagen, dass 1:1 in Ordnung geht. Es ist schade, dass wir nicht gewonnen haben, aber man muss einfach sagen, dass der Gegner es sehr gut gemacht hat."

"Wir können mit diesem Punkt zufrieden sein"

Martin Harnik (VfB Stuttgart): "In der ersten Hälfte sind wir nicht gut ins Spiel gekommen, da war Schalke deutlich präsenter. Im zweiten Durchgang haben wir mehr Fahrt aufgenommen und hatten vielleicht auch etwas mehr Luft als die Schalker. Wenn man den Spielverlauf betrachtet, können wir mit diesem Punkt zufrieden sein. Die Aktion mit unseren Einlaufjacken beweist den Teamgeist, den wir derzeit leben. Diesen wollte ich auch mit einem Torjubel zum Ausdruck bringen. Ich habe vor der Partie auch mit Ginni telefoniert."

Timo Werner (VfB Stuttgart): "Beide Teams hatten in dieser Partie ihre Möglichkeiten. Das Unentschieden geht daher auch in Ordnung. Das Gegentor ist unglücklich gefallen, doch wir haben aktuell das Selbstvertrauen, um solche Rückschläge wegzustecken und uns wieder zurückzukämpfen."

Daniel Schwaab (VfB Stuttgart): "In der ersten Hälfte kam zu wenig von uns. Wir haben einfache Fehler gemacht und waren oft einen Schritt zu spät. Mit dem zweiten Spielabschnitt können wir zufrieden sein. Wir haben uns Chancen herausgespielt und davon auch eine genutzt. Es ist auch wichtig, dass wir von der Bank nachlegen können. Das zeichnet uns derzeit aus."

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH