Bundesliga

20.02.2016 - 17:44 Uhr


Hasenhüttl: "Das war heute das Kampfspiel"

"Es war das erwartete Kampfspiel", freut sich Ralph Hasenhüttl über den 2:0-Erfolg

Skripnik: "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und stehen mit leeren Händen da."

Ingolstadt - Ralph Hasenhüttl ist mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und freut sich über den Erfolg. Viktor Skripnik sieht durch die Niederlage verschärfte Situation seines Teams. Die Stimmen zum Spiel FC Ingolstadt gegen Werder Bremen

Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt): "Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg. Jeder Sieg ist wichtig, aber gegen einen direkten Konkurrenten umso mehr. Das war heute das Kampfspiel, das wir erwartet haben. Wenn wir so weitermachen zu Hause, dürfen wir Hoffnung haben, weiter in der Bundesliga zu spielen." 

Viktor Skripnik (Werder Bremen): "Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt, und deshalb stehen wir mit leeren Händen da. Wir waren nicht so effektiv, wie man sich das vorstellt. Das frühe Gegentor hat das Spiel sofort geändert. Natürlich ist unsere Situation jetzt noch schlimmer geworden, noch schärfer, noch unangenehmer, noch gefährlicher."

"Der Sieg war extrem wichtig"

Ramazan Özcan (FC Ingolstadt 04): "Uns war klar, dass es ein intensiver Kampf wird. Es war wichtig, die Null zu halten. Außerdem hat uns das frühe Tor Rückenwind verschafft und wir konnten sogar noch, wenn auch spät, nachlegen. Hut ab vor Lukas Hinterseer, der es in den letzten Wochen nicht leicht hatte, aber in der letzten Minute auch den zweiten Elfmeter cool reinmacht!"

Roger (FC Ingolstadt 04): Der Sieg war extrem wichtig! Unsere Punktausbeute ist schon gut, aber wir müssen immer weiter machen und haben noch einiges vor uns. Es steht nun eine englische Woche vor der Tür, in der wir weiter punkten müssen."

Benjamin Hübner (FC Ingolstadt 04): "Ich kann mich nicht beklagen, wir haben hart gekämpft, alles reingeworfen und am Ende einen wichtigen Sieg eingefahren. Natürlich freue ich mich über mein erstes Bundesliga-Tor, wenn es dann auch noch dem Team hilft und zum Sieg beiträgt, ist es umso schöner."

"Haben nur noch wichtige Spiele"

Anthony Ujah (SV Werder Bremen): "Wir haben das ganze Spiel versucht zurückzukommen und den Ausgleich zu machen. Aber es war sehr schwer. Das war kein gutes Spiel von uns."

Jannik Vestergaard (SV Werder Bremen): "Der Gegner war gefährlich bei Standards. Sie haben zwei Tore gemacht, wir keine. Dann verlierst du. So simpel ist das. Eigentlich haben wir wenig zugelassen und trotzdem wieder zwei Gegentore kassiert. Das tut weh! Wir wollten den Gegner mit langen Bällen überspielen, um so dem Pressing zu entgehen. Es geht bei uns aktuell nicht darum, einen Schönheitspreis zu gewinnen. Es ist weiterhin eng. Wir müssen und werden weiter Gas geben."

Felix Wiedwald (SV Werder Bremen): "Wir haben über weite Strecken keinen Spielfluss hinbekommen und oft lange Bälle geschlagen. So war es schwer in den Rhythmus zu kommen. Wir haben nun nur noch wichtige Spiele. Wir müssen endlich Punkten um da unten rauszukommen."

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH