Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

01.03.2016 - 21:50 Uhr


Hasenhüttl: "Können mit dem Punkt gut leben"

Ralph Hasenhüttl: "Haben lange ein Spiel kontrolliert"

Peter Stöger: "Bin mit Punkt zufrieden"

Ingolstadt - Der FC Ingolstadt hat lange geführt, am Ende müssen sich alle mit einem Remis begnügen. Für FCI-Trainer Hasenhüttl ist das in Ordnung. Die Stimmen zum Spiel FC Ingolstadt 04 - 1. FC Köln.

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben heute sehr lange ein Spiel kontrolliert, bei dem wir am Anfang in Rückstand geraten konnten. Nach dem Gegentreffer waren wir mental und körperlich ein bisschen angeschlagen. Wir waren dann einfach nicht mehr in der Lage zuzusetzen. Im Endeffekt müssen und können wir mit dem Punkt gut leben." 

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind im Gegensatz zu den letzten zwei Partien sehr gut ins Spiel gekommen, haben aber unsere gute Chancen nicht genutzt, da hat man noch ein wenig die Unsicherheit gespürt. Dann haben wir dem Gegner zu sehr das Feld überlassen und sind in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit sind wir zurückgekommen und haben uns mit dem Ausgleich belohnt. Am Ende hätten wir vielleicht mehr mitnehmen können, aber ich bin mit dem Punkt hier sehr zufrieden."

"Haben starken Zusammenhalt"

Lukas Hinterseer (Spieler FC Ingolstadt): "Es war, vor allem für die Zuschauer, schön, dass uns aus dem Spiel heraus ein Tor gelungen ist und wir es noch dazu gut gespielt haben. Für einen Stürmer sind Tore immer wichtig, umso glücklicher bin ich, da mir jetzt drei Treffer in Folge geglückt sind. Am Ende ist dennoch entscheidend, dass sie dem gesamten Team weiterhelfen und heute war das Gott sei Dank wieder der Fall."

Danny da Costa (Spieler FC Ingolstadt): "Natürlich hätte ich das Spiel gerne zu Ende gespielt und im besten Fall sogar gewonnen, doch mit dem Punkt können wir trotzdem gut leben. Damit haben wir Köln auf Distanz gehalten und einen weiteren kleinen Schritt gemacht. Mir selbst geht es soweit gut, der Muskel hat sich etwas verhärtet und ich konnte nicht mehr in vollem Tempo sprinten, deshalb haben wir gewechselt."

Almog Cohen (Spieler FC Ingolstadt): "Zu Beginn sind die Kölner sehr gut gestartet, doch wir haben gekämpft und sind belohnt worden. Der Punkt geht am Ende in Ordnung. Drei Zähler hätten uns noch mehr geholfen, doch auch so stehen wir in der Tabelle gut da. Wir haben einen starken Zusammenhalt in der Mannschaft, geben an jedem Wochenende alles und fighten geschlossen bis zum Schluss, egal wie der Gegner heißt."

Timo Horn (1. FC Köln): Der Einsatz hat über weite Strecken des Spiels gestimmt, nur zum Ende der ersten Halbzeit haben wir ein wenig den Faden verloren. Es ist nicht so leicht nach zwei Niederlagen in Folge wieder in einem Rückstand zu geraten und dann zurückzukommen. Das haben wir aber getan und haben völlig verdient den Ausgleich erzielt.

Frederik Sörensen (1. FC Köln): Die letzten zwei, drei Wochen waren hart für uns, aber wir haben einen guten Teamspirit gezeigt. Das wichtigste war, das wir das Spiel nicht verloren haben, sonst hätten wir nach unten blicken müssen. Jetzt können wir uns voller Selbstbewusstsein auf das Spiel gegen Schalke konzentrieren.

Weitere Artikel
Artikel bewerten:
         
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH