Bundesliga

19.02.2016 - 22:45 Uhr


"Mussten aufpassen, nicht noch zu verlieren"

"Die zweite Halbzeit stimmt mich zuversichtlich", bilanziert Armin Veh nach dem Spiel

"Unsere Abwehr hat einen guten Job gemacht", meint Bruno Labbadia

Frankfurt - "Was uns gefehlt hat, war das Zwingende", haderte HSV-Coach Bruno Labbadia nach dem Spiel. Sein Gegenüber Armin Veh meinte: "In der ersten Halbzeit waren wir sehr ängstlich." Die Stimmen zum Spiel Eintracht Frankfurt - Hamburger SV.

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit waren wir sehr ängstlich. Da hat man schon gesehen, dass wir uns Gedanken über die Situation machen. Die zweite Halbzeit stimmt mich allerdings zuversichtlich, dort haben wir wesentlich mehr Druck gemacht."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Was uns gefehlt hat, war das Zwingende. Deswegen mussten wir aufpassen, das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht noch zu verlieren. Aber unsere Abwehr hat einen guten Job gemacht. Wir haben jetzt drei Spiele in Folge gepunktet. Das ist okay, auch wenn wir heute mehr wollten."

"Einfach hart weiterarbeiten"

Marco Fabián (Eintracht Frankfurt): "Es war ein schwieriges Spiel. Die erste Halbzeit von uns war sehr zäh, in der zweiten wurde es dann besser. Wir hatten mehr Chancen und eine bessere Einstellung. Jetzt müssen wir einfach hart weiterarbeiten."

"Haben einen Punkt mitgenommen"

Rene Adler (Hamburger SV): "Wir haben den Sieg heute in der ersten Halbzeit verschenkt und hätten ein bis zwei zu null führen müssen. Dort hat uns einfach die Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Wenn du auswärts spielerisch so gut auftrittst wie im ersten Durchgang, dann musst du die Tore auch machen. Da müssen wir konsequenter sein und an diesen Aspekten arbeiten wir auch verstärkt im Training. Letztlich können wir aufgrund der zweiten Hälfte aber mit dem Punkt zufrieden sein. Da wurde es schwer, weil die Eintracht vor eigenem Publikum besser und kämpferischer wurde. Letztlich ist es egal, ob wir einen Elfmeter hätten kriegen müssen oder nicht. Das gleicht sich am Ende einer Saison immer aus und darf für uns keine Ausrede sein. Es ist nicht unsere Art, so etwas anzumerken."   

Gideon Jung (Hamburger SV): "Wir haben einen Punkt mitgenommen und das zählt. Klar hatten wir in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten, aber die haben wir leider nicht genutzt. Ich glaube wir waren am Ende einfach nicht konzentriert genug im Abschluss. Das müssen wir im nächsten Spiel gegen Ingolstadt auf jeden Fall besser machen. Die zweite Halbzeit ging dann viel über den Kampf, die Frankfurter wurden besser und deshalb ist es auch okay, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren. Wir haben in den letzten Wochen gut gearbeitet und heute auch mal wieder zu null gespielt. Das müssen wir mitnehmen."

Aaron Hunt (Hamburger SV): "Leider haben wir die vielen und guten Chancen nicht genutzt. In der ersten Hälfte müssen wir den Sack zumachen und mindestens mit 2:0 führen. Wenn wir da ein Tor machen, dann geht das Spiel ganz anders aus. Doch wir haben die Frankfurter am Leben gelassen und so sind sie im zweiten Durchgang wieder ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir etwas nachgelassen, nicht mehr so konzentriert nach vorne gespielt und uns weniger Chancen erspielt. So unmittelbar nach dem Spiel fühlt es sich bitter an, aber diesen Punkt nehmen wir mit."

Josip Drmic (Hamburger SV): "Ich fühle mich immer wohler auf dem Feld und komme immer besser in die Mannschaft. Das Zusammenspiel mit Aaron und Rudi hat heute gerade in der ersten Halbzeit schon ganz gut geklappt. Dennoch haben wir auch Fehler gemacht und in einigen Situationen, den besser postierten Mann nicht zielstrebig genug in Szene gesetzt. Aber wir hatten unsere Chance und hätten unsere Tore auch machen können. Wir können aus diesem Spiel für die Zukunft etwas lernen."   

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH