Bundesliga

05.02.2016 - 22:20 Uhr


Schubert: "Das war sehr eindrucksvoll"

Andre Schubert: "Wir haben ganz genau analysiert, woran es zuletzt gelegen hat"

Viktor Skripnik: "Mönchengladbach war einfach besser als wir"

Mönchengladbach - Bei dem 5:1-Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen Werder Bremen zeigten die Fohlen eine beeindruckende Leistung. Die Stimmen zum Spiel.

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): ""Der Sieg ist aus meiner Sicht total verdient. Wir haben uns von den zwei Niederlagen nicht verrückt machen lassen und heute wieder das gezeigt, was wir können. Die Leistung der Jungs war eindrucksvoll. Man hat gesehen, dass wir, wenn wir ins Rollen kommen, nur schwer zu stoppen sind. Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert, früh attackiert und sind damit zu vielen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte und folglich zu Torchancen gekommen. Auch unser Umschaltspiel hat sehr gut funktioniert, die Jungs sind sehr gut nachgerückt und haben auch die Rückräume abgesichert. Ich bin sehr zufrieden."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Mönchengladbach war einfach besser als wir. Wir müssen in den entscheidenden Momenten konsequenter sein, das hat uns heute gefehlt. Und wir haben einen sehr guten Gegner erwischt, die Körpersprache der Gladbacher war von Beginn an sehr stark. Wir machen derzeit unsere Schritte, aber wir machen sie langsam. Wir müssen trotzdem weiter an uns glauben, es gibt noch genügend Spiele. Wir haben genug Qualität, aber es muss auch alles passen."

"Dieser Sieg ist sehr wichtig"

Lars Stindl (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Es ist ein sehr gutes Gefühl, den ersten Sieg im neuen Jahr eingefahren zu haben. Wir haben das Spiel fast über die ganze Dauer kontrolliert und verdient gewonnen. Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt und wollten unbedingt die unnötige Niederlage in Mainz vergessen machen. Wir haben uns vorgenommen, im letzten Drittel zielstrebiger zu sein. Das ist uns sehr gut gelungen. Wir haben unsere Qualität in der Offensive voll ausgespielt und dementsprechend fünf Tore erzielt."

Yann Sommer (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Dieser Sieg ist sehr wichtig und tut uns sehr gut. Wir haben es heute unglaublich gut gemacht. Wir waren sehr effizient in der Chancenverwertung, haben dem Gegner kaum Luft zum Atmen gelassen und mit sehr viel Power gespielt Auch defensiv haben wir wenig zugelassen, so dass wir mit dem Auftritt sehr zufrieden sein können. So kann es weitergehen. Wir schauen jetzt schon wieder nach vorne und wollen jetzt wieder eine Serie starten."

Oscar Wendt (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Von der ersten Sekunde an waren wir wach, aggressiv und voll konzentriert. Wenn man dann das 1:0 erzielt, wird es ohnehin einfacher. Aber als wir auch noch das 2:0 und 3:0 nachgelegt haben, hat uns das richtig Selbstvertrauen gegeben. Ich denke, dass man gesehen hat, dass wir die letzten Spiele unbedingt vergessen machen und zurück auf das Niveau der Hinrunde kommen wollten. Das ist uns sehr gut gelungen, wir sind auf einem guten Weg. Wir konnten den Schwung aus dem Mainz-Spiel, in dem wir es eigentlich sehr ordentlich gemacht haben, und der guten Trainingswoche mitnehmen und haben deshalb verdient gewonnen."

"Haben Gladbach nur begleitet"

Anthony Ujah: "Wir haben viele Fehler gemacht und zu oft die Bälle verloren. Dafür wurden wir hart bestraft. Ich weiß, dass wir es viel besser können. Unsere Mannschaft hat Charakter, wir schauen vorwärts und werden es wieder besser machen."

Zlatko Junuzovic: "Wir haben die Gladbacher viel zu einfach ins Spiel kommen lassen, haben viele Räume geboten und einfache Gegentore bekommen. Nach dem 1:3 hatten wir eine gute Chance noch einmal zurück ins Spiel zu kommen. Da hatten wir die Aggressivität, die wir uns von Anfang an vorgenommen haben. Dieses eine Spiel haben wir verbockt, aber wir müssen trotzdem die positiven Aspekte aus den ersten beiden Rückrundenspielen im Kopf behalten."

Clemens Fritz: „"Wir waren heute nicht aggressiv in den Zweikämpfen und haben die Gladbacher nur begleitet, nicht attackiert. Das müssen wir uns heute vorwerfen lassen. Im Abstiegskampf ist es unsere Pflicht, das wir unser Tor verteidigen. Heute haben wir uns gefühlt vier Tore selbst reingelegt. So kannst du gegen Gladbach nichts holen. Wir bekommen viel zu viele Gegentore, da gibt es nichts schönzureden."

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH