Bundesliga

30.01.2016 - 17:20 Uhr


Aubameyangs Doppelpack besiegt starke Schanzer

Doppelpack: Pierre-Emerick Aubameyang erzielt beim 2:0 gegen den FC Ingolstadt beide Treffer für den BVB.

Adrian Ramos vertrat den erkankten Marco Reus, konnte sich aber gerade in der ersten halbzeit nicht entscheidend durchsetzen.

Dortmund - Borussia Dortmund hat sich mit viel Mühe näher an Bayern München herangeschoben. Etwas glücklich bezwang der BVB am 19. Bundesliga-Spieltag den äußerst kompakten Aufsteiger FC Ingolstadt durch zwei späte Tore von Pierre-Emerick Aubameyang mit 2:0 (0:0).

Aubameyang hat jetzt 20 Treffer auf dem Konto, so viele wie zuletzt Gerd Müller 1976/77 zum gleichen Zeitpunkt.

Ingolstadt im Pech

Pech hatte Ingolstadt, als ein kurioses 25-m-Eigentor des BVB-Kapitäns Mats Hummels (67.) von Schiedsrichter Guido Winkmann nicht anerkannt wurde, weil Hummels bedrängt worden war-

Für den BVB war das Spiel zäh. Ilkay Gündogan wurde als Taktgeber vermisst, Marco Reus als Panzerknacker gegen ein engmaschiges 4-5-1 der Gäste. Der eher unglückliche Adrian Ramos als Ersatz auf der rechten Angriffsseite, sowie Julian Weigl, Matthias Ginter und davor Shinji Kagawa konnten die erkrankten Nationalspieler kaum gleichwertig ersetzen.

Ingolstadt kontert gefährlich

Wenn der FCI konterte, wurde es gefährlich für die auf vier Positionen umgestellten Dortmunder - Torhüter Roman Bürki musste in der 15. Minute gegen Dario Leczano alles zeigen, um ein 0:1 zu verhindern. Eine Viertelstunde war Bürki vom spielfreudigen Leczano bereits überlupft, als Lukasz Piszcezk in höchster Not klärte. Dauerregen und der glitschige Rasen erleichterten den Gästen zudem die Aufgabe, den BVB vom eigenen Tor fernzuhalten. 

Aubameyang hatte die ersten wirklichen Gelegenheiten der Gastgeber. Erst spitzelte er eine Flanke von Erik Durm, erstmals seit Mai von Beginn an dabei, noch auf das Tor - aber der starke Ramazan Özcan parierte (33.). Dann scheiterte Afrikas Fußballer des Jahres per Kopf (43.). 

Zur Halbzeit wechselte der BVB die Seiten, aber nicht seine Spielweise. War ein Ingolstädter mal ausgespielt, standen dem Angreifer gleich zwei andere Gegenspieler auf den Füßen. BVB-Trainer Thomas Tuchel brachte daher Moritz Leitner, der in der 65. Minute in bester Position scheiterte, und Gonzalo Castro, die aber auch nicht wesentlich mehr Spielwitz einbrachten. 

Ingolstadt erwartete die Gastgeber mit der zweitbesten Defensive der Liga nun noch tiefer in der eigenen Hälfte, schlug die Bälle serienweise aus dem Strafraum, ohne hektisch zu werden. Die wenigen kleineren Fehler bügelten die Mitspieler aus.  

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang gab alleine mehr Torschüsse ab (sechs) als alle Ingolstädter zusammen (fünf). Mit zwei späten Toren wurde er für seinen Aufwand belohnt und wurde dadurch zum Matchwinner. Es waren seine Saisontore Nummer 19 und 20; so oft traf zu diesem Saisonzeitpunkt zuletzt Gerd Müller in der Spielzeit 1976/77.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH