Bundesliga

06.03.2016 - 11:50 Uhr


"Sieg der Moral": Leverkusen beschwört Trendwende

Hakan Calhanoglu und Bayer Leverkusen zeigten nach dem 0:3-Rückstand Moral und Kampfgeist

Karim Bellarabi gab mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 das Startsignal für die Leverkusener Aufholjagd

Hakan Calhanoglu verwandelte dann quasi mit dem Schlusspfiff einen Elfmeter zum 3:3

Augsburg - Als sich Hakan Calhanoglu in der Nachspielzeit den Ball schnappte und zur Tat schritt, hatte sein Teamkollege Karim Bellarabi keinerlei Zweifel. "Der ballert im Training jeden Ball rein von daher wusste ich, dass er den auch reinmacht", sagte Bellarabi. Mit dem verwandelten Handelfmeter in der Nachspielzeit sicherte Calhanoglu Bayer 04 Leverkusen beim 3:3 beim FC Augsburg immerhin noch einen Punkt - gefühlt war dieser jedoch mehr wert.

Weltmeister Christoph Kramer sah darin einen "Sieg der Mannschaftsmoral". Bis zur 60. Minute deutete allerdings wenig darauf hin. Erst als Bellarabi mit seinem ersten Bundesligator seit dem 24. Oktober 2015 seine persönliche Durststrecke beendete, kam bei den Leverkusenern allmählich der Glaube an die eigene Stärke zurück.

"Überragende Moral"

Kramers Erklärung klang paradox, denn seiner Meinung nach habe der hohe Rückstand dazu geführt, dass die Mannschaft in der scheinbar aussichtslosen Lage befreiter aufspielte. "Dann können wir auf einmal auch zehn Pässe nacheinander an den Mann bringen", erklärte der defensive Mittelfeldspieler. Erstmals überhaupt gelang es Bayer 04 Leverkusen auf diese Weise nach einem Drei-Tore-Rückstand in der Bundesliga noch zu punkten.

"Die Mannschaft hat eine überragende Moral gezeigt. Die Mentalität, die ihr in letzter Zeit oftmals abgesprochen wurde, hat sie dabei an den Tag gelegt", sagte Co-Trainer Markus Krösche, der zum dritten und letzten Mal seinen gesperrten Chef Roger Schmidt auf der Bayer-Bank vertrat und in Augsburg erstmals Zählbares einfahren konnte.

Wichtiger Teilerfolg als Initialzündung?

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge war der Punktgewinn in letzter Sekunde auch im Hinblick auf die Saisonziele von Bayer 04 ein wichtiger Teilerfolg. "Ich glaube, dass der eine Punkt uns ein bisschen helfen kann", sagte Bellarabi, auch wenn Leverkusen in der Tabelle auf Rang acht da steht, "wo wir nicht stehen wollen", meinte der Nationalspieler. "Wir wollen natürlich weiter vorne stehen, von daher sind wir als Mannschaft auch mit der Gesamtsituation nicht zufrieden."

Der Abstand zum ersten Europa-League-Platz beträgt aktuell nur drei Punkte. Und auch die Champions-League-Ränge sind zumindest noch in Sichtweite. Dabei spielt die Werkself im Saisonendspurt noch gegen eine Reihe von direkten Konkurrenten (zum Spielplan von Bayer 04 Leverkusen) und hat das Erreichen ihrer Ziele so noch in der eigenen Hand. Ein solch spektakulärer Punktgewinn wie in Augsburg kann dabei eine Initialzündung sein.

"Positive Energie für Donnerstag"

Und diesen Schwung aus dem Augsburg-Spiel wollen die Leverkusener möglichst auch in das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League beim FC Villarreal mitnehmen. "Das verleiht uns positive Energie für Donnerstag", glaubt Bellarabi.

Der Respekt vor dem spanischen Erstligisten ist allerdings groß, daran ändert auch die mit 0:1 verlorene Generalprobe gegen Abstiegskandidat Las Palmas am Samstagabend nichts. "Das ist eine gute Mannschaft und wir müssen schauen, dass wir da alles raushauen", sagt Kramer. "Es ist ein psychologischer Vorteil, dass wir zuerst auswärts spielen. Da können wir hoffentlich befreit aufspielen." Aber am besten nicht erst nach einem 0:3-Rückstand.

Aus Augsburg berichtet Maximilian Lotz

Weitere Artikel
#Spielplan
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH