Bundesliga

09.01.2016 - 19:20 Uhr


Check bestanden: Schöpf ist jetzt Schalker!

Alessandro Schöpf wechselt vom 1. FC Nürnberg zum FC Schalke 04

Orlando - Die letzten Formalitäten sind geklärt: Alessandro Schöpf hat am Samstag (9.1.) in Orlando den obligatorischen Medizincheck bestanden und zählt damit ab sofort zum Lizenzspielerkader des FC Schalke 04. Der österreichische U21-Nationalspieler, der vom 1. FC Nürnberg ins Revier wechselt, hat einen Dreieinhalbjahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben.

"Das Interesse des Vereins an meiner Verpflichtung war eine große Ehre für mich. Der FC Schalke 04 ist ein großer Club", sagte der 21-Jährige, der am Freitag (8.1.) ins Trainingslager der Knappen in die USA gereist war und von der Mannschaft herzlich aufgenommen wurde. "Ich freue mich riesig, dass ich nun hier bin", so der Mittelfeldspieler. Schöpf wird auf Schalke die Rückennummer 21 tragen.

"Er passt perfekt zu unserer Philosophie"

"Alessandro ist ein vielseitiger Mittelfeldspieler mit großem Potenzial, dessen Entwicklung mit seinen 21 Jahren noch längst nicht abgeschlossen ist", erklärte Manager Horst Heldt. "Er passt damit perfekt zu unserer Philosophie."

Schöpfs Laufbahn begann in Österreich beim SV Längenfeld (1999-2007) und BNZ Tirol (2007-2009), ehe der Youngster 2009 in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München wechselte. Im November 2013 unterzeichnete er einen bis 2016 gültigen Profivertrag bei den Münchnern, wurde jedoch ausschließlich in der zweiten Mannschaft eingesetzt.

19 Mal für die U21-Nationalmannschaft

Nach fünf Jahren beim deutschen Rekordmeister, für dessen U23 er 63 Regionalligaspiele (22 Tore) bestritt, veränderte sich Schöpf zu Beginn der Saison 2014/2015 zum 1. FC Nürnberg. Für die Franken kam der Österreicher insgesamt 51 Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Dabei gelangen dem Mittelfeldakteur elf Tore, zudem bereitete er zehn weitere Treffer vor. Für die österreichische U21-Nationalelf absolvierte er bislang 19 Länderspiele (8 Tore).

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH