Bundesliga

08.11.2016 - 12:41 Uhr


Salomon Kalou: "Ich hatte mich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt"

Berlin - Salomon Kalou kann wieder lachen. Nach schweren Wochen aufgrund privater Probleme gelangen dem Stürmer von Hertha BSC beim 3:0-Erfolg über Borussia Mönchengladbach drei Treffer. Im Interview mit bundesliga.de spricht der ivorische Nationalspieler über seine ansteigende Form, die Entwicklung seiner Mannschaft und sein Ziel bis zur Winterpause.

bundesliga.de: Herr Kalou, wie fühlt man sich nach einem Dreierpack gegen M'gladbach?

Salomon Kalou: Es ist der pure Wahnsinn. Ich hatte mich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt. Ich bin sehr glücklich. Die letzten Wochen waren alles andere einfach. Aber ich spürte, dass meine Fitness immer besser wird.

bundesliga.de: Sind Sie nun wieder in Top-Form?

Kalou: Diese drei Treffer zeigen, dass ich wieder nah an meiner Top-Verfassung herangekommen bin. Nun will ich an dieser tollen Leistung anknüpfen und mir auch meinen Stammplatz zurückerkämpfen.

bundesliga.de: Welche erste Bilanz ziehen Sie aus diesem ersten Drittel in der Bundesliga?

Kalou: Nach dem Aus in der Qualifikation zur Europa League gegen Bröndby Kopenhagen hatten viele erwartet, dass wir auch in der Bundesliga große Probleme bekommen würden. Aber mit unseren aktuellen Ergebnissen sind wir natürlich sehr zufrieden. Auch mit unserer Spielweise, die attraktiv und erfolgreich ist. Wir stehen nicht zufällig auf Platz vier. Es ist völlig verdient. Die Chemie passt.

bundesliga.de: Was hat sich zur vergangenen Saison bei der Hertha verändert?

Kalou: Nur ein paar Kleinigkeiten. Besonders wichtig war es aber, auf allen Positionen auf Kontinuität zu setzen. Die Verantwortlichen konnten alle Stammkräfte halten. Zudem kamen mit Ondrej Duda und Alexander Esswein zwei Spieler dazu, die unsere gesamte Qualität im Kader noch einmal erhöht haben. Dazu noch Allan als junger Spieler. Wir sind alle ein Jahr reifer geworden. Weil wir uns mittlerweile schon länger kennen, waren die Spiel-Automatismen in dieser Saison sehr schnell da. Das ist sicherlich ein Vorteil gegenüber unserer Konkurrenz.

bundesliga.de: Was ist in dieser Saison die große Stärke Ihrer Mannschaft?

Kalou: Die Effektivität. Wir brauchen derzeit keine zehn Chancen mehr, um ein Tor zu erzielen. Das war in der vergangenen Saison noch anders. Nun sind wir kaltschnäuziger und treffsicherer geworden. Auch in der Defensive sind wir noch ein Stück stabiler und kompakter, sodass wir kaum Chancen zulassen.

bundesliga.de: Haben Sie das Gefühl, dass die Konkurrenz im Sturm Ihr Team irgendwie beflügelt?

Kalou: Das ist definitiv der Fall. Ob Vedad Ibisevic, Julian Schieber, Sami Allagui, Alex Esswein oder ich: Der Trainer kann jederzeit rotieren und für frischen Wind sorgen. Dadurch sind wir noch unberechenbarer geworden. Und jeder von uns kommt auf seine Einsatzzeiten. Die Stimmung ist klasse.

Video: Kalou ist der Boss

bundesliga.de: Am kommenden Spieltag geht es zum FC Augsburg. Was erhoffen Sie sich von dem Duell gegen die Fuggerstädter?

Kalou: Augsburg ist bekannt für seine Heimstärke. Es wird mit Sicherheit ein hartes Stück Arbeit und kein Spaziergang. Aber wenn wir mit dem selben Selbstvertrauen und der nötigen Geschlossenheit auftreten, dann sind auch in Augsburg drei Zähler drin. Das ist unser Ziel. Es ist auch wichtig, bescheiden zu bleiben und weiterhin Gas zu geben, ohne dabei groß an die Tabelle zu denken. Eine ernsthafte Bilanz werden wir erst in der Winterpause ziehen können.

bundesliga.de: Welches Ziel haben Sie sich nun bis Weihnachten gesteckt?

Kalou: Bis auf RB Leipzig haben wir bereits gegen alle Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel der Liga gespielt. Aber wenn wir nachlassen, werden wir sofort dafür bestraft. Deswegen werden wir weiter seriös und mit viel Elan auftreten. Wenn wir nach dem 16. Spieltag immer noch in den Top-5 sein sollten, dann werden wir für ein paar Tage einen tollen Urlaub genießen können.

Das Gespräch führte Alexis Menuge

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH