Bundesliga

12.05.2016 - 14:32 Uhr


Robert Lewandowski: "Ich will unbedingt die 30-Tore-Marke knacken"

München - Die Meisterschaft hat der FC Bayern München nach dem 2:1-Sieg beim FC Ingolstadt in der Tasche. Nachdem dieser wichtige Mannschaftstitel unter Dach und Fach gebracht wurde, will FCB-Stürmer Robert Lewandowski zusätzlich die Torjägerkanone holen. Und darüber hinaus eine Marke knacken, die seit fast 30 Jahren nicht mehr erreicht wurde.

bundesliga.de: Herr Lewandowski, sie haben mit den Bayern gerade den Meistertitel klar gemacht. Alle sprechen bereits über den nächsten möglichen Titel und das Pokalfinale am 21. Mai gegen Borussia Dortmund. Sie aber könnten am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/2016 einen weiteren Titel gewinnen.

Robert Lewandowski: (lacht) Ich wette Sie meinen die Torjägerkanone. 

bundesliga.de: Erwischt. Also Hand aufs Herz, wie wichtig ist Ihnen die Torjägerkanone?

Lewandowski: Dann wäre ich sehr glücklich und zufrieden. Das ist die besondere Auszeichnung für einen Stürmer.

bundesliga.de: Vor dem letzten Spieltag haben Sie mit 29 erzielten Treffern vier Vorsprung vor Ihrem hartnäckigsten Verfolger Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund, der auf 25 kommt (zur Torjägerliste). Noch nie hat ein Stürmer in der Bundesliga die Kanone bei vier Toren Vorsprung am letzten Spieltag noch aus der Hand gegeben.

Lewandowski: (lacht) Ich hoffe, dass das so bleibt. Aber ich werde mich nicht auf dem Vorsprung ausruhen. Ich habe ein Ziel für den letzten Spieltag...

bundesliga.de: ...jetzt sind wir aber gespannt...

Lewandowski: Ich hoffe, mir gelingt ein weiteres Tor. Dann hätte ich 30 und eine 3 vorne wäre eine richtig gute Leistung. Die ganze Mannschaft steckt am Ende hinter einer solchen Leistung. Das wäre für uns ein weiterer Grund, den vierten Meistertitel in Folge zu feiern. Das hat noch keiner zuvor geschafft.

bundesliga.de: Hat es Sie überrascht, dass Pierre-Emerick Aubameyang Sie so konstant herausfordert und Ihnen mit immer neuen Toren im Nacken sitzt? In der Winterpause lag er sogar mit 18:15 in Führung.

Lewandowski: Seine 18 Tore in 17 Spielen in der Vorrunde waren richtig stark. Im Winter habe ich gedacht, hmmm, drei Tore hinten, das wird richtig schwer. Jetzt muss ich in der Rückrunde Gas geben. Wenn ich gesehen habe, dass er wieder ein Tor geschossen hat, hat das meine Motivation erhöht, wieder zu treffen. Jetzt habe ich 29 (Video: Historische Torjägerduelle).

bundesliga.de: Sie haben sich also nicht aus der Ruhe bringen lassen?

Lewandowski: Ich habe gedacht, so viele Tore wie möglich zu schießen. Man darf sich dabei nie aus der Ruhe bringen lassen. Es geht ja zuerst einmal um den Erfolg der Mannschaft, nicht um meinen persönlichen.

bundesliga.de: Bevor am Samstag also die Meisterschale übergeben wird und ganz München den vierten deutschen Meistertitel feiert, wollen Sie unbedingt die 30er-Marke knacken. Das gelang zuletzt Dieter Müller in der 1976/1977 Saison. Seitdem hat keiner mehr als 30 Tore geschafft.

Lewandowski: (lacht) Das habe ich auch gehört, dass das lange keiner mehr geschafft hat. Aber Vielleicht gelingt mir ja auch mehr als eins. Aber ich freue mich grundsätzlich, dass ich nach 2014 zum zweiten Mal gewinnen kann.

bundesliga.de: 2016 egalisierten Sie den Rekord von Klaas-Jan Huntelaar, der 2011/2012 als erster ausländischer Spieler 29 Tore schaffte.

Lewandowski: (lacht) Da sehen Sie, wie wichtig ein 30. Treffer wäre. Aber im Ernst, wir wollen unseren Fans einen schönen Abschluss der Bundesliga-Saison bieten und eine schöne Feier, denn wir haben alle zusammen etwas Besonderes erreicht. Wenn dann die Torjägerkanone dazu kommt, umso besser.

bundesliga.de:  Denken Sie noch manchmal an Ihre fünf Tore beim 5:1 über den VfL Wolfsburg im September 2015 – und das innerhalb von knapp neun Minuten?

Lewandowski: (lacht) Das war eine unglaubliche Geschichte für Bayern und für mich. Erklären kann man das bis heute nicht wirklich. Es ist wohl bei jedem Stürmer so, dass er nach einem Tor ein zweites schießen möchte. Das war auch bei mir so. Zur Pause lagen wir schließlich 0:1 hinten und wir brauchten Tore. Dass es dann gleich fünf Tore werden, damit hat keiner gerechnet.

bundesliga.de: Haben Sie damals auch an die Torjägerkanone gedacht?

Lewandowski: Ich habe mich natürlich über diesen Wahnsinn gefreut, fünf Tore zu schießen – und über drei wichtige Punkte. Der Meistertitel bleibt das Wichtigste für eine Mannschaft, nicht die Torjägerkanone. Wenn es in die letzten Spiele einer Saison geht, denkt mal vielleicht ab und zu mal daran, wer am Ende die meisten Tore schießt. Aber das ist im Gegensatz zur Meisterschaft kein Thema, das einen dauerhaft beschäftigt.

Das Interview führte Oliver Trust

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH