Bundesliga

15.05.2016 - 10:56 Uhr


Robert Lewandowski: 30 Saisontore und stolz darauf

Robert Lewandowski jubelt über sein 30. Saisontor

München - Bereits in der zwölften Spielminute hatte Robert Lewandowski sein großes Ziel erreicht. Mit seinem 30. Saisontor stellte der frischgebackene Torschützenkönig gleich mehrere Bestmarken auf. Und der Toptorjäger des FC Bayern München wusste auch, wem er zu danken hatte.

Lewandowskis Führungstreffer war der Auftakt eines am Ende standesgemäßen 3:1-Siegs zum Saisonabschluss des Deutschen Meisters gegen Hannover 96. Unmittelbar nach dem der Ball im Netz einschlug, setzte Lewandowski zum Jubellauf an und kannte dabei nur ein Ziel: Fitnesstrainer Lorenzo Buenaventura.

"Er hat mir gesagt, wie viele ich noch schießen muss"

"Vor der Saison hat Lorenzo zu mir gesagt, dass ich 30 Tore schieße", erklärte der Stürmer die Hintergründe. "Er hat mir vor jedem Spiel gesagt, wie viele ich noch schießen muss. Ich freue mich sehr, weil ich am Anfang wusste, dass dieses Ziel sehr schwer zu erreichen ist."

Erstmals seit 39 Jahren hat damit ein Spieler innerhalb einer Bundesligasaison die magische Marke von 30 Toren geknackt. Zuletzt gelang dies Dieter Müller in der Saison 1976/77. Philipp Lahm sah darin eine sensationelle Leistung. "Man spricht nicht davon, dass das ein paar Jahre kein Spieler geschafft hat, sondern wirklich über Jahrzehnte", sagte der Bayern-Kapitän. "Da gehört natürlich eine Mannschaft dazu, die die Leistung abrufen muss, um ihn so einsetzen zu können."

>>> Video: Der Weg des FC Bayern München zum Titel

Selbstloser Verzicht

Auch Lewandowski selbst dachte bei allem Stolz auf seine Leistung an die Kollegen. "Ich muss mich bei der ganzen Mannschaft bedanken", sagte der 27-Jährige. Schon während des Spiels hatte er mit einer selbstlosen Geste vor dem 2:0 auf sein 31. Saisontor verzichtet und so Mario Götze dessen ersten Treffer seit November überlassen. "Ich hatte schon ein Tor geschossen und ich wusste, dass Mario das Tor sehr gebraucht hat, deswegen habe ich den Ball durchgelassen", sagte der polnische Nationalspieler.

Mit dem Durchbrechen der 30-Tore-Schallmauer sicherte sich Lewandowski zugleich einen alleinigen Rekord: Er löste Klaas-Jan Huntelaar (29 Tore) als bisher besten ausländischen Torjäger innerhalb einer Saison ab. Mit Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund hatte Lewandowski allerdings über die gesamte Saison gesehen einen hartnäckigen Konkurrenten im Kampf um die Torjägerkanone. (Die Torjäger-Tabelle) Letztlich krönte sich der Bayern-Stürmer mit fünf Toren Vorsprung zum Torschützenkönig.

Noch Platz für die Kanone

Auch wenn das Wetter nicht so ganz mitspielen wollte, stemmte Lewandowski nach dem Schlusspfiff und vor Beginn der Meisterfeierlichkeiten freudestrahlend die Trophäe im Dauerregen in den Münchner Himmel. Nach 2014 hat er sich damit zum zweiten Mal in der Bundesliga den Titel des besten Knipsers gesichert. Dass es in der letzten Saison nur zum Vize gereicht hat, schob Lewandowski auf seine Gesichtsverletzung, weswegen er einige Wochen mit einer Maske spielen musste.

>>> Die Meisterfeier des FC Bayern München in der XL-Galerie

Die diesjährige Torjägerkanone werde daher auch einen besonderen Platz bei ihm zuhause bekommen - auch wenn es im Trophäenschrank langsam eng werden könnte. "Ich habe immer Platz für jeden Preis", gab Lewandowski Entwarnung. "Ich muss noch entscheiden, wo. Aber ich finde bestimmt einen Platz." Wer es schafft 30 Tore innerhalb einer Saison zu erzielen, sollte auch diese Aufgabe meistern können.

Aus München berichtet Maximilian Lotz  

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH