Bundesliga

18.05.2016 - 15:33 Uhr


Verdienter Sieg des VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg gewinnt gegen Changchiun Yatai und feiert den Sieg des Anji Logistic Cups

Changchun/Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat das erste Spiel seiner China-Reise am Mittwoch beim chinesischen Super League-Vertreter Changchun Yatai mit 2:0 (0:0) gewonnen – und sich damit auch noch gleich den großen Anji Logistics Cup gesichert.

Die Tore für die Grün-Weißen, deren Namen dieses Mal in chinesischen Schriftzeichen auf den Trikots standen, erzielten vor 15.522 Zuschauern im Changchun City Stadium Robin Knoche (56. Minute) und Josuha Guilavogui (72.). Und es gab noch einen weiteren Cup, den die Wolfsburger mit nach Hause nehmen konnten, denn Torschütze Knoche wurde als bester Spieler der Partie ausgezeichnet.

Chancen über Chancen

Bei bestem Fußballwetter wurden die Wölfe mit tosendem Applaus von den Zuschauern begrüßt, und die Elf von Cheftrainer Dieter Hecking legte sich auch gleich ins Zeug, um trotz des schwierigen Geläufs der Favoritenrolle und den Erwartungen gerecht zu werden. Changchun hielt zwar gut mit, konnte jedoch nicht verhindern, dass es fast nur in eine Richtung ging, nämlich auf das Tor von Yatai. So erspielte sich der VfL ein deutliches Chancenplus, ließ diese jedoch reihenweise ungenutzt.

Erst setzte sich Maximilian Arnold auf rechts schön durch und passte in die Mitte zu Bas Dost, dessen Schuss noch zur Ecke geblockt wurde (6.). Kurz darauf setzte Naldo einen Schuss aus guter Position links am Tor vorbei (9.), ehe erneut Dost erst am Torwart scheiterte (15.) und kurz darauf mit einem drüber gesetzten Kopfball die längst fällige Führung vergab (26.). So blieb es denn im ersten Durchgang torlos, weil auch Naldo (30., 39.), Julian Draxler (36., 45.), Dost (38.) und Knoche (44.) weitere gute Chancen liegenließen.

Draxler legt zweimal auf

Zunächst schien es im zweiten Durchgang auch so weiter zu gehen: Der VfL dominierte, spielte gefällig, traf jedoch das Tor nicht. So scheiterte erst Guilavogui mit seinem Schuss (48.), ehe Draxlers Weitschuss den chinesischen Torhüter zu einer Glanzparade zwang (49.). Noch sieben Minuten mussten die Wolfsburger warten, bis sie dann doch endlich jubeln konnten. Draxler brachte einen Freistoß butterweich in den Sechzehner und Innenverteidiger Knoche zeigte mal wieder, dass er nicht nur Tore verhindern kann und köpfte den Ball zur Wölfe-Führung in die Maschen (56.).

In der Folge rannten die Chinesen vehement gegen die Wolfsburger Defensive an und wollten den Ausgleich erzwingen, doch die Grün-Weißen ließen nichts anbrennen. Stattdessen schlugen sie erneut zu mit einem Treffer, der fast eine Kopie des ersten war, nur dass dieses Mal Draxler einen Eckball punktgenau auf den Kopf von Guilavogui beförderte, der das 2:0 besorgte (72.). Dabei blieb es bis zum Abpfiff, nach dem sich das gesamte VfL-Team mit einem Spruchband in der Landessprache bei den Fans für die Gastfreundlichkeit und Unterstützung bedankte.

Weiter nach Macao

Nach dem Spiel ging es für den Wölfe-Tross zurück ins Hotel zum Abendessen. Anschließend hieß es Abschied nehmen von Changchun, denn es ging mit dem Flieger weiter nach Macao im Süden des Landes. Dort können sich die Spieler auf einen Donnerstag zur freien Verfügung freuen, ehe es am Freitag weitergeht ins nahe gelegene Zhuhai, wo zum Abschluss der Reise am Samstag das Freundschaftsspiel gegen die PSV Eindhoven ansteht (Anstoß 20.00 Uhr Ortszeit, 14 Uhr MESZ). Nach dieser Partie fliegen die Wölfe zurück nach Deutschland.

Stimmen zum Spiel

VfL-Cheftrainer Dieter Hecking: "Als Trainer freut man sich natürlich immer über einen Sieg. Es war eine tolle Atmosphäre im Stadion und die Zuschauer haben nicht nur ihr Team, sondern auch uns toll unterstützt. Das Spiel war nicht so einfach von uns, weil wir eine lange Saison hinter uns haben und auch erst seit Dienstag in China sind. Dennoch hat mein Team das Spiel ernst genommen und eine gute Leistung abgeliefert. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann dass wir zu viele Chancen in der ersten Hälfte nicht genutzt haben. Das haben wir im zweiten Durchgang besser gemacht, daher bin ich mit dem Spiel und dem Ergebnis sehr zufrieden."

Julian Draxler: "Es war zwar von den Rahmenbedingungen her etwas völlig anderes, als in der Bundesliga, aber das Spiel hat trotzdem richtig Spaß gemacht. Wir wollten, dass die Fans Spaß haben und uns gut verkaufen. Das ist uns gelungen, wir haben verdient gewonnen, auch wenn es uns Yatai gerade zu Beginn schwerer gemacht hat, als erwartet."

Robin Knoche: "Wir hätten schon in der ersten Hälfte das Spiel entscheiden können, haben aber leider die Tore nicht gemacht. Dann haben wir zwei Tore nach Standardsituationen gemacht und letztlich war es eine runde Sache. Der Pokal als "Man of the Match" bekommt natürlich einen Ehrenplatz, das kommt ja bei mir nicht so oft vor."

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH