Bundesliga

17.05.2016 - 17:18 Uhr


Begeisterter Empfang für den VfL Wolfsburg

Changchun/Wolfsburg - Volles Programm für die Wölfe am ersten Tag in China. Etwas müde, aber dennoch gespannt auf das, was sie erwarten wird im Reich der Mitte, landete der VfL Wolfsburg nach fast zwölfstündigem Flug am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr Ortszeit (2.30 Uhr MESZ) bei Sonnenschein und 23 Grad in der nordostchinesischen Stadt Changchun – und wurden von rund 100 Fans lautstark und mit Applaus willkommen geheißen.

Ein beeindruckender Empfang, bei dem auch VfL-Maskottchen Wölfi mit dabei war, und der sich im Hotel noch einmal wiederholen sollte, als ebenso viele Anhänger die Wölfe mit Jubel begrüßten. Nun waren die Wolfsburger das erste Mal gefordert, erfüllten sie doch unzählige Autogramm- und Fotowünsche.

Große Vorfreude auf die Gäste aus Deutschland

Viel Zeit zum Erholen blieb auch nach der Ankunft im Mannschaftsquartier nicht, denn schon kurz darauf standen auch schon die ersten Interviewtermine und vor allem die gemeinsame Pressekonferenz mit Changchun Yatai im Hotel auf dem Programm. Am Mittwoch steht um 16 Uhr Ortszeit (10 Uhr MESZ) das erste Freundschaftsspiel der Reise an, und Yatai-Präsident Liu Yuming ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus Deutschland, die bereits 2012 in Changchun waren, persönlich willkommen zu heißen. "Wir freuen uns sehr, unsere Wolfsburger Freunde wieder bei uns begrüßen zu können. Der VfL hat eine sehr starke Mannschaft, und aus dem Spiel gegen sie können wir viele Lehren ziehen und uns weiterentwickeln", sagte Liu Yuming.

"Einmalige Gastfreundschaft"

Es war eine entspannte und freundschaftliche Atmosphäre im Konferenzsaal des Hotels Sheraton, dass die Chemie zwischen Chinesen und Deutschen stimmt, merkte man sofort. "Es geht morgen nicht allein um das Ergebnis, sondern die Freundschaft zwischen beiden Vereinen steht im Vordergrund und soll noch weiter verstärkt werden. Wir sind sehr froh, dass wir nach 2000, 2012 und 2014 nun bereits zum vierten Mal in China zu Gast sein dürfen. Das haben noch nicht viele Bundesligaclubs geschafft, und man kann in unserem Fall schon von einer Tradition des Erfahrungsaustausches sprechen. Wir wollen in den beiden Spielen zeigen, was die Bundesliga zu leisten im Stande ist und wie gut der VfL Wolfsburg Fußball spielen kann", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs, der zudem betonte: "Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei Anji Logistics und Changchun Yatai für die Einladung sowie bei allen Chinesen für die einmalige Gastfreundschaft, mit der man uns empfangen hat, bedanken."

Ansturm beim Training

Auch Dieter Hecking machte klar, dass sich der gesamte VfL-Tross sehr wohl in China fühlt und trotz der Reisestrapazen die Zeit vor Ort bereits genießt. "Klar sind wir heute noch etwas müde nach dem langen Flug. Aber das wird morgen nicht mehr der Fall sein, dann wollen wir den VfL und die Bundesliga gut vertreten. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Partie", sagte der Cheftrainer, der sich nach der Pressekonferenz mit seinem Team auf den Weg zur ersten Trainingseinheit auf asiatischem Boden machte. 500 Fans im Changchun City Stadium erwarteten die Wölfe bereits sehnsüchtig, und kannten nach dem Ende der 45-minütigen Einheit kein Halten mehr, belagerten die VfL-Kicker in großen Trauben wie Popstars und ließen alles, was nicht niet- und nagelfest war, von den Grün-Weißen signieren. Nach der überbordenen Begeisterung am Nachmittag klang ein langer Tag für die Wolfsburger dann ganz entspannt bei einem Welcome-Dinner mit 160 geladenen Gästen, darunter der Mannschaft des morgigen Gegners Yatai, aus.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH