Bundesliga

22.04.2016 - 10:00 Uhr


Werder Bremen: Die grün-weiSSe Wand im Rücken

Die Bremer Ostkurve stand beim Heimspiel gegen Wolfsburg geschlossen hinter der Mannschaft

Nach dem Spiel bedankten sich Claudio Pizarro und Co. bei den Fans für die Unterstützung

Köln - Es ist gar nicht so lange her, da herrschte nach der bitteren 1:2 Pleite gegen den FC Augsburg bei den Fans von Werder Bremen Untergangsstimmung. Statt Aufmunterung hatten die meisten Besucher im Weserstadion nur Pfiffe für ihr Team übrig - sofern sie das Stadion nicht schon verlassen hatten. Diese Schockstarre währte allerdings nur kurz, denn zwei Tage später initiierte der Werder-Fanclub "#TWERDER" unter dem Hashtag greenwhitewonderwall eine Solidarisierungskampagne, die sich innerhalb weniger Stunden wie ein Lauffeuer verbreitete.

Inspiration für den Hastag war ein Testspielauftritt der Bremer bei West Ham United, bei dem die mitgereisten Werder-Fans die Anhänger auf der Insel mit lautstarkem Dauersupport beeindruckten. Dieser bedingungslose Rückhalt der #greenwhitewonderwall soll dazu beitragen, dass der SV Werder am Saisonende über dem Strich steht. Innerhalb weniger Stunden setzte sich der Hashtag an die Spitze der Twitter-Trending-Charts.

Göddecke: "Das Stadion war weg"

"Wir haben gegen Augsburg zum ersten Mal gemerkt, dass das Stadion weg und die Stimmung am Boden war", erklärte Johanna Göddecke von #TWERDER gegenüber Radio Bremen. Dagegen wollte der Fanclub, der sich aus auf Twitter aktiven Werder-Fans zusammensetzt, mit seinen Mitteln ankämpfen. "Wir hoffen, dass der Funke überspringen wird", so Göddecke vor der Partie gegen Wolfsburg. Und das Ergebnis spricht dafür, denn nach dem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg betonten die Werder-Profis unisono die Bedeutung der Fans.

"Wir haben unter der Woche gemerkt, dass die Fans uns heute zu 110 Prozent unterstützen werden. Die Ankunft habe ich mit dem Handy gefilmt, das war wirklich phänomenal. Auf dem Platz haben wir versucht, ihnen etwas zurückzugeben. Der Funke ist von der ersten Minute an auf beiden Seiten übergesprungen", äußerte sich Janek Sternberg nach der Partie überschwenglich.

Mannschaftsbus wird nach Hamburg verabschiedet

Dieser Funke soll Werder in den verbleibenden Partien zum Klassenerhalt tragen. Am Freitagmorgen soll der Mannschaftsbus lautstark Richtung Hamburg verabschiedet werden, wo für das Team von Viktor Skripnik das nächste Schlüsselspiel auf dem Programm steht (zur Vorschau). Als Motivationshilfe könnten die besten Tweets der #greenwhitewonderwall dienen, die bundesliga.de zusammengestellt hat.

Florian Reinecke

Die Inspiration

Der Fanschwur:

Promis, Profis, Ex-Spieler

Das Wolfsburg-Spiel

Vor dem Nordderby

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH