Europa League

08.04.2016 - 08:31 Uhr


Mats Hummels: "Haben noch Potenzial nach oben"

Mats Hummels erzielte beim Dortmunder 1:1 gegen Liverpool den Treffer für den BVB

Dortmund - Erst war er am Gegentor nicht ganz unbeteiligt, dann traf Mats Hummels in der Europa League selbst zum 1:1-Ausgleich gegen den FC Liverpool (zum Spielbericht) – und am Ende hatte es dem erkälteten Kapitän von Borussia Dortmund fast die Stimme verschlagen. Zeit für ein Fazit nahm sich der Verteidiger trotzdem, sparte dabei nicht mit Selbstkritik – und gab sich für das Derby auf Schalke am Sonntag angriffslustig.

Frage: Mats Hummels, wie fällt Ihr Fazit nach diesem intensiven Spiel gegen den FC Liverpool aus?

Mats Hummels: Es ist ein gerechtes Ergebnis, weil wir nicht mal nah an das Maximum unserer Leistung gekommen sind. Wir haben momentan eine Phase, in der wir uns ein bisschen schwerer tun, ein Spiel von Anfang an zu dominieren und Chancen herauszuspielen. Es fehlt ein bisschen an der Form im Spiel nach vorn. In der Offensive müssen wir uns auf jeden Fall wieder verbessern. Das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau. Aber wenn man weiß, was wir leisten können, dann kann man auch sagen, dass wir auf jeden Fall noch Potenzial nach oben haben.

Frage: Was war beim Gegentor los?

Hummels: Der Gegentreffer ist quasi aus dem Nichts gefallen – und ein bisschen zu einfach. Ich habe die Situation relativ früh gesehen, deswegen bin ich hingelaufen. Aber ich hätte da eher nicht rausgehen dürfen. Sven hätte vorgehen müssen, ich absichern.

"Der letzte Pass kam nicht"

Frage: Bis zum Rückstand war der BVB durchaus dominant. Hat der Gegentreffer dann für einen Bruch im Spiel gesorgt?

Hummels: Ich weiß nicht, ob es wirklich einen Bruch gegeben hat. Wir haben das Spiel vorher ganz gut unter Kontrolle gehabt. Wir hatten auch ein, zwei Situationen, in denen wir selbst hätten treffen können – vielleicht sogar treffen müssen. Wir hatten im gesamten Spiel einfach zu viele Szenen, aus denen wir in der Hinrunde bestimmt zehn Riesenchancen gemacht hätten, aus denen wir dieses Mal aber zu wenig gemacht haben. Der letzte Pass kam nicht oder der Schuss war zu ungenau. Das sind Dinge, an denen wir jetzt ansetzen müssen.

Frage: Hatte die Mannschaft auch Schwierigkeiten, sich auf das System des Gegners einzustellen, das Jürgen Klopp Liverpool verordnet hatte?

Hummels: Es ist immer die Frage, wie man das System überhaupt definiert. War es ein 4-3-3? War es der viel zitierte Tannenbaum, den wir früher ja auch gerne mal gespielt haben? Das ist immer auch ein bisschen Auslegungssache der Spieler auf dem Platz. Wichtig ist einfach, dass du es mit Leben füllst – und das hat Liverpool gemacht. Sie waren defensiv sehr engagiert, sehr aggressiv. Trotzdem sind wir eigentlich ziemlich oft hinter die beiden Sechser gekommen, haben daraus aber zu wenig gemacht. Das war der Knackpunkt: Wir sind genau da hingekommen, wo wir hinwollen. Aber daraus haben wir viel zu wenige Abschlüsse kreiert.

Frage: Für den Ausgleich haben Sie selbst per Kopfball gesorgt.

Hummels: Das war eine ganz klassische Situation nach einem Eckball. Der Ball war perfekt reingespielt, das Timing hat in dem Moment gepasst. Ich hatte dann mit Lallana auch noch genau den richtigen Gegner für ein Kopfballduell, weil er einen Kopf kleiner ist als ich. Aus der Distanz musst du ihn dann eigentlich nur aufs Tor bringen, das hat geklappt.

Frage: Liverpool hat sich davon aber zunächst nicht beeindrucken lassen.

Hummels: Wir hatten direkt nach dem 1:1 eine Drangphase von Liverpool. Da konnten wir den Moment nicht auf unsere Seite ziehen. Danach hatten wir Liverpool dann zwar unter Kontrolle. Aber obwohl wir sehr oft am gegnerischen Strafraum waren, haben wir zu wenige hochkarätige Abschlüsse herausgespielt. 

Frage: Nicht nur in der Drangphase von Liverpool hat Roman Weidenfeller sensationell gehalten. Was sagen Sie zu seiner Leistung?

Hummels: Roman hat sehr gut gehalten. Kurz vor der Pause im Eins gegen Eins, da ist er sowieso Weltklasse. Den Schuss von Coutinho in der zweiten Halbzeit hat er dann auch überragend gehalten. Er hat wirklich eine sehr, sehr starke Leistung abgeliefert.

Frage: Wie schätzen Sie jetzt die Ausgangsposition für das Rückspiel in Liverpool ein?

Hummels: Es ist irgendwie kein Fisch und kein Fleisch. Es ist okay, es ist alles drin. Mit einem 2:2 wären wir zum Beispiel weiter und das sollte uns durchaus zuzutrauen sein. Aber Liverpool hat gezeigt, dass sie Qualität haben und wir wissen, dass es nicht einfach wird. Ich denke trotzdem, dass wir nicht nur eine gute, sondern eine sehr gute Chance haben aufs Weiterkommen. Wir kennen unsere Qualitäten. Und wenn wir die wieder ein bisschen besser auf den Platz bringen, dann werden wir auch ins Halbfinale einziehen.

Frage: Bevor der BVB in Liverpool gefordert ist, steht am Sonntag in der Bundesliga noch das Derby auf Schalke auf dem Programm.

Hummels: Bis zum Liverpool-Spiel war das Derby noch weit weg für uns. Für die Fans ist es immer schon ein bisschen näher, für uns ist es dann relevant, wenn es da ist. Keine Ahnung, wie Schalke das angehen wird (zur Vorschau). Wir lassen uns einfach drauf ein. Wir wollen unser Spiel spielen. Wir wollen den Kampf in der Liga mindestens bis zum 33. Spieltag offen halten.

 

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH