Bundesliga

08.01.2016 - 18:15 Uhr


Hinteregger soll bei der Borussia hinten dicht machen

In Salzburg war Martin Hinteregger der Abwehrchef. Auch bei Borussia Mönchengladbach möchte er sich einen Stammplatz erarbeiten

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat sich die Dienste von Martin Hinteregger gesichert. Der 23-jährige Verteidiger wechselt von Red Bull Salzburg auf Leihbasis bis Sommer an den Niederrhein. Mit dem österreichischen Nationalspieler wollen die Borussen ihre durch mehrere Verletzungen angeschlagene Abwehr wieder dicht machen (Mehr über die Transfers in der Bundesliga erfahren Sie hier).

30 Gegentore hat die Borussia in der Hinrunde kassiert, elf waren es allein in den letzten vier Spielen vor der Winterpause. Deutlich zu viel für die hohen Ansprüche der Fohlen, die als derzeitiger Tabellenvierter wieder in die Champions League einziehen wollen. In der Rückrunde will Coach André Schubert hinten den Laden wieder dicht halten. Doch mit Alvaro Dominguez (Rücken-Operation) und Tony Jantschke (Kreuzband-Anriss und Meniskus-Riss) fallen gleich zwei Stammverteidiger langfristig aus, Kapitän Martin Stranzl ist nach seinem Augenhöhlenbruch gerade erst wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Die große Lücke in der Innenverteidigung soll nun Hinteregger schließen. Der junge Kärntner kommt mit reichlich Erfahrung als Profi an den Niederrhein. 138 Spiele bestritt er für Salzburg in der österreichischen Bundesliga (5 Tore), dazu 42 im Europapokal. Hinzu kommen zehn Länderspiele für Österreich. Zuletzt war er Stammspieler in der ÖFB-Auswahl und schaffte mit dieser die souveräne Qualifikation zur Euro 2016.

"Martin wird uns sofort helfen"

Mit seinen 1,84 Metern und seiner bulligen Statur ist Hinteregger unter anderem sehr kopfballstark. Aber auch seine Spieleröffnung gilt als ausgezeichnet. Zudem ist der junge Linksfuß äußerst flexibel, spielte schon auf der linken Außenbahn und im zentralen, defensiven Mittelfeld. In Salzburg kam er bereits in seiner ersten Saison 2010/11 als 18-Jähriger auf 22 Liga-Einsätze. Seitdem war er Stammspieler, avancierte zum Abwehrchef und konnte mit dem Club in vier Jahren drei Mal das Double aus österreichischer Meisterschaft und ÖFB-Cup gewinnen.

"Wir sind sehr froh, so ein Toptalent für uns gewonnen zu haben", sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl über den Neuzugang. "Martin wird uns aufgrund seiner Qualitäten und unserer personellen Situation in der Innenverteidigung sofort helfen können."

Patronen im Rucksack

Dabei ist der Kärntner sicherlich kein Allerwelts-Profi, hat in jungen Jahren auch mit ein paar weniger ruhmreichen Taten neben dem Platz auf sich aufmerksam gemacht. Neben einigen markanten Sprüchen über Konkurrenten und den eigenen Trainer sorgte er unter anderem bei einem Trip der Salzburger nach Leipzig am Flughafen für Aufsehen. Weil der Hobby-Jäger seine Sporttasche zuhause nicht gefunden hatte, musste kurzerhand sein Jagdrucksack als Gepäck herhalten. Allerdings hatte er vergessen, dass in einer Seitentasche noch ein paar Patronen seines Jagdgewehrs steckten. Die Flughafen-Security war darüber weniger erfreut.

Solche Eskapaden soll es künftig aber nicht mehr geben. "Ich habe in den ersten beiden Jahren richtig viel Scheiße gebaut und etliche Fehler gemacht", erzählte Hinteregger dem Salzburger Clubmagazin. Hilfe habe er vor allem von Roger Schmidt bekommen. Der heutige Coach von Bayer 04 Leverkusen, der von 2012 bis 2014 Trainer der Bullen war und diese 2014 zum Double führte, nahm sich seinen Abwehrspieler damals zur Brust. "Roger Schmidt hat mir diesen jugendlichen Leichtsinn ausgetrieben, dank ihm bin ich erwachsen und viel reifer geworden und habe gelernt, wie ein Fußballprofi sich zu verhalten hat", sagte Hinteregger.

Bei der Borussia will er nun so schnell wie möglich einen Stammplatz erobern und den Sprung nach Europa schaffen. Zwar endet das Leihgeschäft im Sommer, doch hat der VfL eine Kaufoption für Hinteregger. Und dass die Borussen diese auch ziehen, dafür will der Österreicher mit starken Leistungen sorgen.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH