EM 2016

07.07.2016 - 23:05 Uhr


Liveblog: Deutschland verliert gegen Frankreich

Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller (r.) diskutieren nach dem Abpfiff

Joachim Löw hat erneut das Halbfinale erreicht, aber da ist diesmal Schluss

Griezmann macht auch das 2:0 für Frankreich

Für dieses Handspiel von Bastian Schweinsteiger gab es den Strafstoß

Antoine Griezmann trifft kurz vor dem Halbzeitpfiff per Elfmeter zum 1:0

Joshua Kimmich bekommt es auf seiner Seite oft mit Dimitri Payet zu tun

Thomas Müller ist diesmal als Mittelstürmer gefragt

Köln - Für Deutschland ist die Europameisterschaft 2016 beendet. Gegen Gastgeber Frankreich verlor die deutsche Mannschaft in Marseille mit 0:2 (0:1). Antoine Griezmann erzielte beide Toren für die Franzosen. Deutschland machte ein gutes Spiel, ließ aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Abwehrchef Jerome Boateng musste in der zweiten Hälfte verletzt raus. bundesliga.de versorgt Sie im Liveblog mit allen wichtigen Infos rund um die Partie.

Stimmen zum Spiel

Manuel Neuer: "Wir haben hier eine gute EM gespielt, aber sind ausgeschieden. Und das ist sehr bitter. Das ist ein Halbfinale, blödere Momente gibt es nicht. Das ist kein faires Ergebnis. Das ist bitter, wenn man so in die Halbzeit geht. Trotzdem kann man noch zurückkommen. Aber leider haben wir kein Tor erzielt. Sie waren eiskalt. Wenn wir mit einem 0:0 in die Halbzeit gehen, passiert nichts. Mit dem 1:0 spielt es sich leichter für die Franzosen."

Toni Kroos: "Wir haben heute unser bestes Spiel bei der EM gemacht, so komisch das klingt nach einem 0:2. Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Wir hatten gute Möglichkeiten. Hinten raus hatten wir drei, vier Riesen-Kopfballchancen. Wir geraten wieder nach so einer blöden Aktion in Rückstand."

Oliver Bierhoff (Teammanager): "Wir haben die Franzosen beherrscht und dominiert. Eigentlich hätte man von den Spielanteilen das Spiel gewinnen müssen. Man hat zum Schluss gesehen, irgendwie sollte der Ball heute nicht rein. Die Franzosen waren am Ende glücklicher. Ein ganz großes Kompliment an die Jungs."

Abpfiff!

Das war's. Deutschland verliert mit 0:2 und scheidet aus. Die Gastgeber treffen am Sonntag um 21 Uhr im Finale der EM auf Portugal. Vom Spielverlauf war das ein bitterer Abend für die deutschen Spieler. Eigentlich war die Mannschaft über weite Strecken gut im Spiel, dann kam der unglückliche Elfmeter kurz vor dem Pausenpfiff. Nach der Pause gelang Deutschland deutlich weniger, verlor auch noch Boateng aufgrund einer Verletzung. Am Ende war Antoine Griezmann der Mann des Spiels und er ist bisher auch der Mann dieser EM.

>>> Zum Spielbericht

92. Minute: Lloris pariert

Lloris verhindert mit einer starken Parade gegen Kimmich den Anschlusstreffer. Das war die letzte Chance für Deutschland, hier noch etwas zu reißen.

90. Minute: Noch vier Minuten

Es gibt noch vier Minuten Nachspielzeit. Auf französischer Seite wird Cabaye den Mann des Spiels ersetzen. Griezmann geht runter.

88. Minute: Gignac schließt ab

Schussversuch von Gignac aus 18 Metern, kein Problem für Neuer.

86. Minute: Es wird eng

Es sieht nicht danach aus, als könnte Deutschland hier noch den Ausgleich erzielen. Frankreich spielt das jetzt sehr abgeklärt. Nach einem Konter hat Griezmann noch eine weitere Chance, aber scheitert an Neuer.

82. Minute: Kopfball Höwedes

Deutschland wirft alles nach vorne. Höwedes köpft nach Freistoß vorbei. Im Abschluss hat die Löw-Elf heute sehr viel Pech.

79. Minute: Chance Sané

Direkt die Möglichkeit für den Eingewechselten. Nach einem Freistoß berührt er die Kugel, aber die fliegt links am Tor vorbei.

78. Minute: Wechsel auf beiden Seiten

Frankreich bringt Gignac für Giroud, bei Deutschland kommt Sané zum EM-Debüt. Schweinsteiger geht raus.

74. Minute: Kimmich hat Pech

Pech für Kimmich, der mit einem Distanzschuss nur den Außenpfosten trifft.

72. Minute: Tor für Frankreich

Kimmich verliert den Ball im Strafraum an Pogba. Nach der Flanke kommt Neuer nicht richtig an den Ball, der dadurch Griezmann vor die Füße fällt. Der netzt zum sechsten Mal bei der EM ein und ist damit auf dem besten Wege zum Torschützenkönig des Turniers.

71. Minute: Wechsel bei Frankreich

Kante ersetzt Payet. Ein Sechser für einen Außenstürmer. Ein klares Zeichen, dass Frankreich es jetzt defensiver angehen wird.

69. Minute: Deutschland kämpft

Deutschland macht weiter mehr für das Spiel, aber im Moment entstehen keine zwingenden Chancen. Frankreich wird gleich defensiv wechseln.

67. Minute: Götze kommt

Ein neuer Offensivmann für die deutsche Elf. Götze ersetzt Can.

64. Minute: Koscielny köpft

Koscielny kommt nach einer Ecke von Griezmann zum Kopfball, der geht aber knapp über das Tor. Keine Gefahr für Neuer.

61. Minute: Mustafi kommt

Mustafi ersetzt Boateng in der Innenverteidigung. Er hat bisher nur im ersten Spiel gegen die Ukraine gespielt. Da traf er auch per Kopf zum 1:0.

59. Minute: Boateng muss raus

Boateng zeigt an, dass er nicht mehr weiterspielen kann. Ein harter Schlag für Deutschland.

56. Minute: Müller im Abseits

Nach Vorlage von Can auf Müller hebt der Schiedsrichter die Fahne. Es ist wieder nicht das Spiel des Thomas Müller, der im Strafraum kaum Bälle bekommt.

53. Minute: Draxler gegen Evra

Draxler will über rechts in den Strafraum eindringen, aber Evra läuft ihm den Ball ab.

49. Minute: Gelb für Draxler und Nachtrag

Foul von Draxler, Gelbe Karte. Es ist die vierte für Deutschland, denn wir hatten es vorhin übersehen, wollen es aber nicht verschweigen: Nach dem Elfmeterpfiff hat auch Özil Gelb gesehen, weil er den Ball weggeschossen hat.

48. Minute: Frankreich wieder da

Wie schon zu Beginn des ersten Durchgangs startet Frankreich mit viel Druck. Erster Abschluss von Giroud geht vorbei.

46. Minute: Es geht weiter

Keine Wechsel bei den beiden Mannschaften.

Halbzeit

Es steht zur Pause 1:0 für Frankreich und das tut Deutschland weh. Nachdem Frankreich einen guten Start in die Partie erwischte, hat Deutschland nach und nach die Kontrolle übernommen. Die etwas größeren Chancen hatte die Mannschaft von Joachim Löw auch. Von den Ausfällen war nichts zu spüren. Dann kam der Elfmeter in letzter Sekunde. Jetzt muss die deutsche Elf einem Rückstand hinterherlaufen.

45. Minute: Tor für Frankreich

In der zweiten Minute der Nachspielzeit netzt Griezmann sicher ein. Neuer springt ins falsche Eck.

45. Minute: Elfmeter

Rizzoli hat ein Handspiel von Schweinsteiger gesehen und gibt Elfmeter für Frankreich. Schweinsteiger sieht Gelb.

42. Minute: Höwedes bärenstark

Boateng mit einem ungewohnten Patzer. Giroud kann auf Neuer zulaufen, aber dann kommt Höwedes mit einer Monstergrätsche an und spitzelt den Ball noch weg. Ganz starke Aktion des Verteidigers!

41. Minute: Außennetz!

Und zwar auf deutscher Seite. Griezmann ist plötzlich frei im Strafraum, nachdem Payet zu viel Platz auf links hatte. Er schießt direkt und trifft das Außennetz.

39. Minute: Müller alleine

Nach einem Fehlpass kann Müller auf den Strafraum zulaufen. Drei Gegner stehen um ihn herum, daher muss er es aus der Distanz probieren. Der Versuch ist aber zu schwach, um Lloris in Bedrängnis zu bringen.

37. Minute: Gelb für Can

Nächster Freistoß für Frankreich, ähnliche Position wie vorhin. Diesmal darf Pogba ran, wieder keine Gefahr für Neuer. Can, der Verursacher der Situation, sieht die Gelbe Karte.

34. Minute: Starker Schweinsteiger

Man merkt nichts davon, dass er angeschlagen war. Schweinsteiger unterbindet im zentralen Mittelfeld problemlos Angriffe der Franzosen und leitet eigene ein. Sehr abgeklärte Vorstellung des Routiniers.

31. Minute: Spiel im Griff

Frankreich wartet inzwischen nur noch auf Konter. Deutschland hat das Spiel im Griff und rennt an. Wann finden die Deutschen die Lücke?

26. Minute: Schweinsteiger!

Ein schöner Schlenzer in Richtung langes Eck von Schweinsteiger, aber Lloris lenkt den Ball so eben noch über die Latte. Die folgende Ecke bringt nichts ein. Trotzdem: Das sieht jetzt richtig gut aus, was Deutschland hier macht.

25. Minute: Payet gegen Neuer

Freistoß aus ca. 30 Metern zentraler Position. Payet läuft an, kann mit seinem Versuch aber Neuer nicht wirklich gefährden. Der taucht ab und hält die Kugel fest.

21. Minute: Kroos kommt durch

Kroos zieht das Tempo an und hat plötzlich Platz. Bis in den Strafraum kann er da gehen, dann wird er so eben noch beim Abschluss behindert und kann nicht abziehen. Das hätte gefährlich werden können.

18. Minute: Deutschland kommt rein

Nach und nach findet Deutschland immer besser in dieses Spiel. Inzwischen kommt die Löw-Elf öfter gefährlich ins die Nähe des gegnerischen Tores und baut ruhiger auf.

14. Minute: Can probiert's

Und gleich die nächste Gelegenheit hinterher! Nach einem Pass von Draxler kann Can abziehen, doch auch Frankreich hat einen guten Keeper. Lloris fischt den Ball noch aus dem Eck.

13. Minute: Müller vorbei

Kimmich schickt Can auf rechts, der flankt in die Mitte, wo Müller den ersten Abschluss der deutschen Mannschaft hat. Er trifft den Ball aber nicht richtig, so dass die Kugel links vorbei geht.

10. Minute: Franzosen beginnen stark

Die Gastgeber erwischen den besseren Start, setzen Deutschland unter Druck und haben die erste Chance des Spiels. Die Mannschaft von Joachim Löw muss erst noch in dieses Spiel finden.

7. Minute: Neuer muss ran

Gute Kombination der Franzosen. Griezmann kann zentral an der Strafraumkante abziehen, Neuer ist aber zur Stelle und fischt den Ball aus dem linken, unteren Eck. Erste starke Parade des Schlussmanns.

5. Minute: Kimmich foult

Nachdem Payet eben doch sehr einfach an Kimmich vorbeigekommen ist, geht der Rechtsverteidiger diesmal etwas robuster zur Sache. Foul an der Mittellinie.

3. Minute: Ecke Frankreich

Erster Eckball für die Franzosen, nachdem Can von Payet angeschossen wurde. Deutschland kann aber problemlos klären.

Anpfiff!

Das Spiel läuft.

Die Nationalhymnen

Die Mannschaften sind auf dem Platz. Wir lauschen den Nationalhymnen der beiden Nationen. Jetzt wird es ernst!

Videogruß von Lahm

Philipp Lahm, Kapitän des FC Bayern München und langjähriger Stammspieler in der Nationalmannschaft, verfolgt das Spiel heute vor dem Fernseher. Bevor es losgeht, schickt er noch schnell einen Videogruß an die Mannschaft.

Der Anpfiff naht

Das Aufwärmprogramm läuft. Wir sind gespannt, wie sich die deutsche Mannschaft ohne Hummels, Khedira und Gomez gegen Frankreich präsentieren wird. Besteht Deutschland gegen den EM-Gastgeber? Ein Sieg heute, dann wartet Portugal im Finale am Sonntag um 21 Uhr.

Daumen drücken

Der gesperrte Mats Hummels und der verletzte Sami Khedira drücken der Mannschaft heute vom Spielfeldrand aus die Daumen.

So spielt Frankreich

Die Franzosen spielen mit der gleichen Mannschaft, die im Viertelfinale Island mit 5:2 besiegte. Das bedeutet, Kingsley Coman vom FC Bayern München sitzt zunächst auf der Bank.

Die deutsche Aufstellung!

Deutschland spielt gegen Frankreich erneut mit Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04 in der Startelf. Er ersetzt den gesperrten Mats Hummels. Gutes Omen: Höwedes hat keines seiner bisher 20 Pflichtspiele im Deutschland-Trikot verloren. Auch Kapitän Bastian Schweinsteiger ist wie erwartet von Beginn an mit dabei. Emre Can startet ebenfalls.

Die Mannschaft ist da

Auf dem Weg zum Stadion

Sorg: "Wir müssen wach sein"

Joachim Löws Assistent Marcus Sorg spricht im Spieltags-Interview auf DFB.de über den heutigen Gegner. Seine Meinung zu Frankreich: "Sie versuchen, den Gegner in Sicherheit zu wiegen. In der Offensive ist ihre Raumaufteilung häufig scheinbar nicht optimal. Aber gerade diese Situationen sind gefährlich. Bei ihnen ist es oft so, dass der Anschein entsteht, dass sie den Ball ohne Idee hin und her schieben. Und dann kommt ein überraschender Pass, den ein Stürmer durch einen überraschenden Laufweg erreicht. Für uns besteht die Herausforderung von daher darin, über die gesamte Spielzeit totale Aufmerksamkeit abzurufen. Wir dürfen keine Sekunde nachlässig sein."

Sorg glaubt trotzdem an den Finaleinzug der deutschen Mannschaft, die sich seiner Meinung nach im Turnierverlauf stetig gesteigert habe und trotz aller Ausfälle nach wie vor richtig stark sei. Sorg ist sicher: "Wir können, wir wollen und wir werden!"

Kerber legt vor

Tennisspielerin Angelique Kerber hat heute bereits ihren persönlichen Einzug ins Finale geschafft. In Wimbledon schaltete sie Venus Williams im Halbfinale in zwei Sätzen aus (6:4, 6:4). Nun drückt sie den Fußballern die Daumen. "Deutschland hat eine Mannschaft, jeder ist für jeden da und kämpft", sagte die 28-Jährige: "Ich mache den Anfang und hoffe, dass später auch die Fußballer ins Finale kommen."

Die Spannung steigt!

Der Anpfiff im Stade Velodrome rückt näher. In dieser imposanten Arena trägt sonst Olympique Marseille seine Heimspiele aus. Insgesamt 67.394 Menschen finden im Stadion Platz. Für Deutschland ist es heute der erste Auftritt bei der EM im Velodrome.

Schweinsteiger ist bereit

Joachim Löw wird heute auf Bastian Schweinsteiger setzen. Das hat der Bundestrainer gestern Abend im Interview mit der ARD bestätigt. Der Kapitän ist bereit für das Spiel und zeigt seine Vorfreude bereits in den sozialen Netzwerken.

Rekordmann Neuer

Gegen Italien hat Manuel Neuer sein erstes Tor bei dieser EM kassiert - und dennoch hat der Welttorhüter mal wieder einen neuen Rekord aufgestellt. Insgesamt blieb Neuer im Finale der WM 2014 und den ersten fünf Spielen bei dieser EM 557 Minuten am Stück ohne Gegentreffer. Vier Minuten länger als Iker Casillas bei EM 2012 und WM 2014.

>>> Zum Artikel: Rekordbrecher Manuel Neuer

Nowitzki setzt auf Deutschland

Basketball-Megastar Dirk Nowitzki drückt der Nationalmannschaft heute gegen Frankreich die Daumen. Der NBA-Star der Dallas Mavericks schickt dem Team eine Videobotschaft via Instagram: "Auf geht´s Männer!"

"Frankreichs Alptraum"

Ex-Bayern- und -Werder-Star Valerien Ismael sieht Deutschland im Duell gegen den Gastgeber leicht in der Favoritenrolle. Der Franzose nennt die DFB-Elf sogar "Frankreichs Alptraum", weil die Equipe Tricolore noch nie ein K.o.-Spiel gegen Deutschland gewinnen konnte. Der gebürtige Franzose Ismael: "Für mich hat Deutschland bislang einen sehr guten Eindruck hinterlassen."

>>> Zum Interview mit Valerien Ismael

Die Farben stehen

So wird die deutsche Nationalmannschaft heute Abend auf den Platz gehen.

Vorfreude

Blick in die Vergangenheit

04.07.2014 in Rio de Janeiro Deutschland - Frankreich 1:0 (WM-Viertelfinale): Der Mann des Tages war Mats Hummels. Der Dortmunder war nicht nur Kopfballtorschütze des entscheidenden Treffers im Maracana-Stadion, sondern auch Stabilisator und Kämpfer in einer Person im deutschen Team. Allerdings zeigte auch Torwart Manuel Neuer am Ende seine Klasse, als er beim letzten Angriff einen Schuss von Karim Benzema mit einem Reflex parierte. Bundestrainer Joachim Löw sprang in diesem Spiel im Übrigen über seinen Schatten. Er beorderte Philipp Lahm aus dem defensiven Mittelfeld zurück rechts in die Viererkette, brachte Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger auf der Doppelsechs. Der Lahm-Schachzug erwies sich am Ende richtungweisend für den späteren WM-Triumph an gleicher Stätte gegen Argentinien (1:0 n.V.). (SID)

Ankunft in Marseille

Die Nationalmannschaft hat sich am Mittwoch aus dem Quartier in Evian verabschiedet und auf den Weg zum Spielort Marseille gemacht. Sollte Deutschland das Finale erreichen, wird das DFB-Team bis Samstag in Marseille bleiben und dann zum Finalort Paris reisen. Scheidet Deutschland aus, haben die Spieler ab Freitag Urlaub.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH