Bundesliga

24.04.2016 - 17:59 Uhr


FC Bayern: "King Arturo" ist der überragende Akteur

Arturo Vidal hat in den letzten sechs Pflichtspielen vier Treffer für die Bayern erzielt

Berlin – Der 2:0-Auswärtserfolg bei Hertha BSC hat gezeigt: Arturo Vidal ist in Topform. Einen wie ihn wird der FC Bayern München auch am Mittwoch in der Champions League brauchen.

"Das Spiel war unangenehm für uns", brachte es Pep Guardiola auf den Punkt - das 2:0 bei Hertha BSC am Samstagnachmittag war ein typischer Fall von Arbeitssieg. Zwischen den Highlights im DFB-Pokal, als der FCB am Dienstag den einstigen großen Rivalen Werder Bremen mit 2:0 nach Haus schickte, und in der Champions League, wo am Mittwoch Atletico Madrid die Bayern zum Halbfinal-Hinspiel empfängt, war der Auftritt vor über 76.000 in der Hauptstadt fast schon so etwas wie Alltagsgeschäft. Entsprechend hatte der Coach der Münchner kräftig durchrotiert: Mit Rafinha, Serdar Tasci, Medhi Benatia, Joshua Kimmich, Thiago, Douglas Costa und eben Vidal standen im Vergleich zum Pokalspiel unter der Woche gleich sieben neue Spieler in der Startelf.

Guardiola: "Verstehe die Spieler"

Es war dennoch eine hochveranlagte Elf. Dass es ein eher glanzloser Auftritt der Bayern wurde, dürfte kaum an der Qualität derjenigen gelegen haben, die da auf dem Platz standen. "Ich verstehe, dass die Spieler ein bisschen mit Blick auf das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Atletico auftreten", zeigte Guardiola sich nachsichtig und deutete zugleich an, dass es in dieser Saisonphase eher ein mentales Problem ist, in Spielen wie diesem alles in die Waagschale zu werfen.

So brauchte es einmal mehr den großen Auftritt von Arturo Vidal. "Das Tor von Vidal war wichtig für unser Selbstvertrauen", erklärte Guardiola, "danach haben wir das Spiel kontrolliert und auch keine Torchancen des Gegners mehr zugelassen."

Vidal gut gelaunt

Vidal selbst wollte sich zwar nicht äußern, doch seine gute Laune war ihm – tanzend und singend sprang er durch den Spielertunnel – auch so anzumerken. Der Mittelfeldspieler hatte in den vergangenen Wochen ein ums andere Mal für Schlagzeilen gesorgt – im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart vor zwei Wochen musste der 28-Jährige nach nicht mal einer halben Stunde gelb-rot gefährdet ausgewechselt werden.

Doch das Positive überwiegt klar: In Berlin war Arturo Vidal der spielbestimmende Akteur auf dem Platz: Er war von allen Spielern am häufigsten am Ball (124 Mal), spielte die meisten Pässe (104) und gewann die meisten Zweikämpfe (17). Generell war der chilenische Nationalspieler in den vergangenen Wochen für die Münchner eine absolute Bank. Der 1:0-Führungstreffer war das vierte Tor des Mittelfeldmannes in den letzten sechs Pflichtspielen. Vidals Bedeutung lässt sich auch daran erkennen, dass vier seiner sieben Pflichtspieltreffer das 1:0 für den FC Bayern markierten.

Gegen Atletico sind Kämpfertypen gefragt

Auch Teamkollege Mario Götze unterstreicht: "Arturo Vidal ist sehr wichtig. Er ist auf einem Top-Niveau." So stand der WM-Teilnehmer von 2010 auch in allen vier K.o.-Spielen in dieser Champions-League-Saison in der Startelf der Bayern. Nummer 5 dürfte am Mittwoch folgen: Wenn Atletico Madrid den FCB empfängt, sind besonders Kämpfertypen wie Vidal gefragt. Dennoch werden sich alle Bayern-Spieler steigern müssen, um gegen die Spanier zu bestehen. Pep Guardiola hat allerdings keine Zweifel, dass das passieren wird. "Das wird ein komplett anderes Spiel", so der Katalane über die Aufgabe in der Königsklasse.

Aus Berlin berichtet Andre Anchuelo

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH