Bundesliga

03.02.2016 - 10:09 Uhr


Leverkusens Kevin Kampl: "Ich glaube, dass die Bayern Respekt vor uns haben"

Leverkusen - Mit vier Punkten aus den ersten beiden Rückrunden-Spielen konnte Bayer 04 Leverkusen im Kampf um die Champions-League-Plätze Boden gut machen. Die Werkself kletterte auf Platz 4 der Tabelle und empfängt nun am Samstagabend den FC Bayern München zum Topspiel (Vorbericht). Vor dem Hit gegen den Tabellenführer spricht Kevin Kampl über die Saisonziele der Rheinländer, das starke Sturmduo Chicharito/Kießling und die Chancen gegen die Bayern.

bundesliga.de: Kevin Kampl, wie ordnen Sie für Bayer 04 Leverkusen die Konstellation in der Tabelle nach dem 3:0-Heimsieg gegen Hannover 96 ein?

Kevin Kampl: Wir wollen versuchen, direkt in die Champions League zu kommen und am Ende der Saison Platz 3 oder 4 zu belegen. Wir sind auf einem guten Weg und haben nach dem Punkt in einem nicht einfachen Spiel in Hoffenheim nun gewonnen (Spielbericht zu B04-H96). Wir haben jetzt in den kommenden Wochen sehr starke Gegner vor der Brust: Erst die Bayern, dann geht es nach Darmstadt, wo es auch nicht einfach wird, anschließend kommt Dortmund. In den Pokal-Wettbewerben empfangen wir Werder Bremen und Sporting Lissabon. Auf uns kommen viele und schwere Spiele zu. Deshalb ist es wichtig, dass wir mit einem Erfolgserlebnis zuhause in die Rückrunde gestartet sind. Wir haben in diesem Jahr wahrscheinlich wieder bis zum Ende einen offen Kampf um die internationalen Plätze. Viele Mannschaften - auch wir - haben schon einige überraschende Punkte liegen lassen.

bundesliga.de: Wie genau gucken Sie sich die Tabelle an?

Kampl: Ich schaue schon ab und zu auf die Tabelle. Es ist nicht so, dass ich anfange groß rumzurechnen. Aber unseren Platz und unser Torverhältnis kenne ich schon. Generell ist es aber noch zu früh, um irgendwelche Aussagen zu treffen. Für die Zuschauer ist es schön, wenn es spannend bleibt. Für uns Spieler weniger.

bundesliga.de: Inwieweit hat es Ihnen gut getan, dass Sie die komplette Vorbereitung auf die Rückrunde mitmachen konnten, nachdem Sie durch Ihren späten Wechsel von Dortmund zur Werkself die Sommervorbereitung verpasst hatten?

Kampl: Das ist sehr wichtig. So ein zehntägiges Trainingslager mit der Mannschaft ist noch einmal etwas Anderes. Man lernt sich noch ein bisschen näher kennen. Das war für mich sehr gut. Generell sind wir auch als Mannschaft noch einen Tick enger zusammengerückt. Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung und haben sehr viel und auch sehr gut trainiert. Jetzt kommen wieder die vielen englischen Wochen, in denen dann nicht viel Zeit zum Trainieren bleibt. Vor dem Bayern-Spiel haben wir noch einmal eine normale Trainingswoche. Da werden wir wieder viel in die Trainingseinheiten reinpacken. Danach fehlt dafür etwas die Zeit, dann steht die Regeneration im Vordergund.

bundesliga.de: Was erwarten Sie von der Rückrunde?

Kampl: Wie gesagt, unser Ziel ist, in die Champions League zu kommen. Wir sind in allen Wettbewerben gut dabei. In der Bundesliga stehen wir auf Platz 4, im DFB-Pokal haben wir ein Heimspiel (gegen Werder Bremen, Anm. d. Red.), das auch machbar ist, wenn wir Gas geben. In der Europa League wird es schwer, uns erwartet der Tabellenführer aus Portugal, eine sehr starke Mannschaft. Nichtsdestrotrotz haben wir auch in dem Wettbewerb gute Chancen, wenn wir als Team auftreten. Ich glaube, dass wir in dieser Saison noch Einiges erreichen können.

bundesliga.de: Hat sich mit der Sturmpaarung Stefan Kießling und Chicharito nun die ideale Kombination im Angriff gefunden?

Kampl: Ich glaube, dass die beiden generell sehr wichtig als Spieler sind. Beide verfügen über sehr viel Erfahrung, der eine im Ausland, der andere in der Bundesliga. Das passt gut zusammen. Aber man darf auch nicht die anderen Spielern vergessen, die den Jungs die Tore vorlegen. Auch Hakan Calhanoglu oder Karim Bellarabi muss man loben. Für die Jungs vorne ist es angenehm, solche Spieler hinter sich zu haben, die ihnen die Bälle so servieren.

bundesliga.de: Am Samstag trifft die Werkself nun auf den FC Bayern München (Vorbericht). Der Tabellenführer tut sich in den letzten Wochen ein bisschen schwerer, der ganz große Glanz fehlt derzeit etwas. Dazu gesellt sich jetzt auch noch Verletzungspech. Steigen dadurch die Chancen von Bayer 04?

Kampl: Wir haben ein Heimspiel und werden natürlich versuchen, das Spiel zu gewinnen und nicht auf einen Punkt spielen. Das ist ganz klar unser Ziel. Wir wissen aber auch ganz genau, dass es extrem schwer wird. Wir müssen den perfekten Tag erwischen, um die Bayern zu schlagen. Es ist egal, wer bei den Münchnern verletzt ist. Sie haben auf jeder Position zwei, drei Spieler, die gut einrücken können. Ich bin mir aber sicher, dass wir unsere Gelegenheiten bekommen werden. Wenn wir die ausnutzen und unsere Chancen noch etwas besser ausspielen als gegen Hannover, dann können wir sicherlich auch die Bayern schlagen.

bundesliga.de: Spielt es eine Rolle, dass der Rekordmeister in den letzten Partien in Leverkusen nicht gewinnen konnte?

Kampl: Ich glaube schon, dass die Bayern Respekt vor uns haben. Es ist für eine Mannschaft unangenehmer, wenn sie weiß, dass sie auf einen Gegner trifft, der gut drauf ist. Ich gehe davon aus, dass wir am Samstagabend im Topspiel eine gute Stimmung im Stadion haben werden. Wir werden alles dafür tun, die drei Punkte hier zu behalten.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH