Bundesliga

24.04.2017 - 17:00 Uhr


Kampf um den Klassenerhalt - Restprogramm der Clubs

Augsburg, Mainz und Hamburg wollen sich aus dem Tabellenkeller rauskämpfen

Köln - Der Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga hat es in dieser Saison in sich! Fast die komplette zweite Tabellenhälfte ist involviert, zwischen dem elften FC Schalke 04 und dem FC Augsburg auf Platz 16 liegen nur sechs Punkte. Auch der FC Ingolstadt auf Platz 17 ist mit vier Punkte zum Relegationsplatz noch im Rennen, wohingegen der SV Darmstadt 98 nur noch theoretische Chancen hat. Es wird also spannend an den letzten vier Spieltagen. bundesliga.de wirft einen Blick auf das Restprogramm.

FC Schalke 04: 11. Platz, 38 Punkte, 39:35 Tore

Der große Faustpfand der Königsblauen ist die Defensive. Als einziges Team im Abstiegskampf verfügt die Mannschaft von Markus Weinzierl über ein positives Torverhältnis. Und auch auf die Offensive ist verlass. In den bislang 30 Spielen bleib S04 nur sieben Mal ohne eigenen Treffer. Weniger freuen wird es Schalke allerdings, dass es noch drei Mal auswärts ran muss, davon zwei Mal gegen direkte Konkurrenten. In der Fremde gab es nur zwei Siege. Insgesamt würde Schalke allerdings ein Sieg in den letzten vier Spielen zum Klassenerhalt reichen.

Das S04-Restprogramm:

(A) Bayer 04 Leverkusen

(A) SC Freiburg

(H) Hamburger SV

(A) FC Ingolstadt

Rückblick: Schalke jubelt gegen Ingolstadt

Bayer 04 Leverkusen: 12. Platz, 36 Punkte, 43:46 Tore

Vorne top, hinten flop heißt es in dieser Saison bei der Werkself. Der Mannschaft von Tayfun Korkut fehlt die Konstanz. Tendenz absteigend. Die längste Serie von drei Spielen in Folge ungeschlagen gab es zwischen dem 4. und 6. Spieltag, seitdem ist es ein ständiges Auf und Ab. Mit Ingolstadt trifft die Bayer-Elf im Endspurt nur noch auf eine Mannschaft, die hinter ihr steht. Immerhin auswärts. Auf fremdem Platz gehört Leverkusen nämlich zu den besseren Teams der Liga.

Das Bayer-Restprogramm:

(H) FC Schalke 04

(A) FC Ingolstadt 04

(H) 1. FC Köln

(A) Hertha BSC

Rückblick: Bayer souverän gegen Berlin

1. FSV Mainz 05: 13. Platz, 33 Punkte, 39:49 Tore

Mainz hat im richtigen Moment wieder Selbstvertrauen getankt: Nach fünf Niederlagen in Folge gab es am 29. Spieltag erst einen 1:0-Sieg gegen Berlin, dann ein viel beachteter Punkt gegen die Bayern. Vor dem schweren Restprogramm hat die Mannschaft von Martin Schmidt also gesehen, dass sie gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte punkten kann. Den Big-Point will Mainz aber vor allem gegen den Konkurrenten HSV landen.

Das Eintracht-Restprogramm:

(H) Borussia Mönchengladbach 

(A) Hamburger SV 

(H) Eintracht Frankfurt 

(A) 1. FC Köln

Rückblick: Latza schießt Hamburg ab

VfL Wolfsburg: 14. Platz, 33 Punkte, 30:43 Tore

Die Wölfe haben auf jeden Fall bislang vom Trainerwechsel profitiert. Unter Andries Jonker sammelte der VfL 14 Punkte in acht Spielen. Auch weil Mario Gomez unter ihm als Cheftrainer wieder zu alter Stärke aufblüht. Das Restprogramm der Wolfsburger hat es in sich: Mit Bayern, Frankfurt und Gladbach geht es gegen drei Clubs aus der oberen Tabellenhälfte, mit dem HSV wartet am letzten Spieltag dann noch ein direkter Konkurrent.

Das Wölfe-Restprogramm:

(H) FC Bayern München 

(A) Eintracht Frankfurt 

(H) Borussia Mönchengladbach 

(A) Hamburger SV

Rückblick: Wölfe siegen in Gladbach

Hamburger SV: 15. Platz, 33 Punkte, 30:55 Tore

Ein Blick auf das Restprogramm zeigt: Der HSV hat alles selbst in der Hand. Aktuell trennt die Mannschaft von Markus Gisdol nur ein Punkt vom Relegationsplatz, doch mit noch vier Spielen gegen direkte Konkurrenten kann es für Hamburg schnell nach oben gehen. Positiv auswirken könnten sich auch die noch ausstehenden Partien zuhause gegen die aktuell punktgleichen Mainzer und Wolfsburger: Zu Hause hat Hamburg schließlich 24 seiner 33 Punkte eingefahren.

Das HSV-Restprogramm:

(A) FC Augsburg 

(H) 1. FSV Mainz 05 

(A) FC Schalke 04

(H) VfL Wolfsburg 

Rückblick: HSV unterliegt Wolfsburg

FC Augsburg: 16. Platz, 32 Punkte, 29:49 Tore

Den FCA erwartet ein Restprogramm, dass es in sich hat. Wichtig wird vor allem die nächsten Partie gegen den HSV, an dem man mit einem Sieg vorbeiziehen- und die Abstiegsränge vorerst hinter sich lassen kann. Dann warten allerdings noch drei Schwergewichte auf die Mannschaft von Manuel Baum.

Das FCA-Restprogramm:

(H) Hamburger SV 

(A) Borussia Mönchengladbach

(H) Borussia Dortmund 

(A) TSG 1899 Hoffenheim 

Rückblick: FCA-Jubel gegen die Fohlen

FC Ingolstadt 04: 17. Platz, 28 Punkte, 33:504 Tore

Ingolstadt hat sich aus fast aussichtsloser Lage zurückgekämpft und darf sich, trotz den zwei jüngsten Niederlagen noch Resthoffnung machen. Die verbleibenden Spiele haben es aus Sicht des Tabellenvorletzten allerdings in sich: Mit Leipzig, Leverkusen, Freiburg und Schalke geht es gegen Teams, die weit vor der Mannschaft von Maik Walpurgis platziert sind. Möglicherweise wird der Saison-Endspurt für den FCI eine Kraftprobe. Seit dem 5. Spieltag steht die Mannschaft unten drin und war nicht mehr besser als Platz 16.

Das FCI-Restprogramm:

(A) RB Leipzig 

(H) Bayer 04 Leverkusen 

(A) SC Freiburg 

(H) FC Schalke 04

Rückblick: FCI trumpft in Leverkusen auf

SV Darmstadt 98: 18. Platz, 21Punkte, 23:58 Tore

Kaum hat man die Lilien zum sicheren Absteiger erklärt, gabe es zwei Siege in Folge. Das gab es für Darmstadt 2016/17 noch nie. Allerdings bestehen nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt, denn die Mannschaft von Torsten Frings müsste bei einem Rückstand von aktuell elf Punkten auf Platz 16 schon alle vier Spiele gewinnen. Das Ärgerliche dabei: Darmstadt spielt außer beim HSV gegen keinen direkten Konkurrenten, dem man mit einem Sieg Punkte für die Rettung abnehmen könnte. Noch schwerer wiegt: es geht nur gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte.

Das Lilien-Restprogramm:

(H) SC Freiburg 

(A) FC Bayern München 

(H) Hertha BSC 

(A) Borussia Mönchengladbach 

Rückblick: Lilien punkten gegen Gladbach

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH